Das Regime von Daniel Ortega nimmt den Studentenführer Lesther Alemán fest, der dafür bekannt ist, Diktatoren im Fernsehen zu bekämpfen

Der nicaraguanische Studentenführer Lesther Alemán. EFE / Jorge Torres

Studentenführer in Nicaragua Deutsch Lesther, der das Staatsoberhaupt von Nicaragua tadelte, Daniel Ortega, zu Beginn des gescheiterten nationalen Dialogs vor drei Jahren, Er wurde am Montagabend festgenommen, verurteilte die Alliance of University of Nicaragua (AUN), der er angehört.

Am 5. Juli wurde der Mann festgenommen, der die Stimmen aller Nicaraguaner dazu brachte, Ortega zu konfrontieren.„Die AUN berichtete in einer Erklärung.

Die Nationalpolizei hat die Festnahmen vorerst weder bestätigt noch dementiert.

Andere Studentenführer, Max JérezEr wurde am Montagabend ebenfalls festgenommen, sagte er in einem Audio Dolly Mora Ubando, die ebenfalls Teil des Universitätsbündnisses ist.

Vor seiner Festnahme schrieb Jérez auf seinem Twitter eine Nachricht, in der er erklärte: „Gerade jetzt betrat die Regimepolizei das sichere Haus, in das ich geflüchtet war„.

Weder Repression noch Inhaftierung werden die Macht des nicaraguanischen Volkes stoppen. Wir werden vorwärts gehen und frei sein, denn es gibt noch Hoffnung„Er fügte hinzu.

Lester Alemán festgenommen (EFE / Jorge Torres / Akte)
Lester Alemán festgenommen (EFE / Jorge Torres / Akte)

Alemán sagt, Ortega sei ein „verwundetes Biest“

Im Telematikinterview mit der Agentur vom vergangenen Freitag EFE, sagte der deutsche Studentenführer, Ortega sei „wirklich verletztes Tier„Wer die rote Linie überschritten hat und zu allem fähig ist, und das inmitten der aktuellen „Jagd“ nach Verhaftungen von Oppositionsführern, er hatte zwei Szenarien vorbereitet: Gefangenschaft oder Tod.

Alemán, 23, der sich meldete, um mit Ortega, dem Führer der sandinistischen Nationalen Befreiungsfront (FSLN), der 76 Jahre alt werden wird, zu sprechen, gab in dem Interview zu, dass er schätzt nicht, was es bedeutet, in marxistische Ex-Kombattanten einzubrechen und „den Mann zu machen, den sie einst für göttlich hielten“.

Auf die Frage, ob er Ortega, die er gebeten hatte, sich zu ergeben, gerügt und ihn zu einer „Zielscheibe“ gemacht hatte, antwortete Alemán: „Ich möchte etwas in dieser Frage betonen. Ich werde es so oft wie nötig wiederholen, weil ich das Recht habe, das ich als Nicaraguaner habe: Macht in Frage zu stellen„.

„Ich verstehe nicht, dass es bedeutet, Ortega zu tadeln, und indem ich ihn nicht bewerte, befürchte ich, in einigen Meinungsumfragen die am zweithäufigsten gehasste und anerkannteste Person des Landes zu sein“, fügte der Studentenführer hinzu, der sagte, er sei schockiert über die “ Hass“ gegen ihn von sandinistischen Sympathisanten, der Polizei und den „Paramilitärs“.

Alemán fürchtet um sein Leben, sagt Alemán. Deshalb habe er seine Eltern im Exil auf „zwei Szenarien“ vorbereitet: Gefängnis oder Tod., und dass er in Nicaragua bleiben und die Konsequenzen tragen wird. „Wenn ich nichts habe und alles verloren habe, ist nur noch mein Land übrig“, sagte er.

Auf dem Bild der Bauernführer Medardo Mairena, der letzte Präsidentschaftskandidat festgenommen (EFE / Jorge Torres / Archivo)
Auf dem Bild der Bauernführer Medardo Mairena, der letzte Präsidentschaftskandidat festgenommen (EFE / Jorge Torres / Archivo)

Gefangenenwelle

Nicaragua hat nach den Verhaftungen von Oppositionsführern – darunter sechs Präsidentschaftskandidaten – im Vorfeld der Parlamentswahlen am 7. November, bei denen Ortega, seit 2007 im Amt, für weitere fünf Jahre wiedergewählt werden will, wochenlange Erschütterungen durchgemacht.

Die nicaraguanische Polizei nahm die oppositionellen Präsidentschaftskandidaten Cristiana Chamorro, Arturo Cruz, Félix Maradiaga, Juan Sebastián Chamorro, Miguel Mora und Medardo Mairena fest, die sie des „Heimatverrats“ beschuldigten.

Außerdem zwei ehemalige Vizekanzler, zwei historische Dissidenten ehemaliger sandinistischer Guerillas, ein Wirtschaftsführer, ein Banker, eine ehemalige First Lady, fünf Oppositionsführer, ein Journalist, zwei ehemalige NGO-Mitarbeiter und ein Fahrer von Cristiana Chamorro.

Der Präsident, der 2007 an die Macht zurückgekehrt war, nachdem er den EZB-Rat von 1979 bis 1984 koordiniert hatte und das Land erstmals zwischen 1985 und 1990 führte, wirft Oppositionsführern vor, mit US-Unterstützung versucht zu haben, ihn zu stürzen, und wurde als „Krimineller“ gebrandmarkt „.

(Mit Informationen von EFE)

WEITERLESEN:

Daniel Ortega-Regime nimmt sechsten Präsidentschaftskandidaten der Opposition in Nicaragua fest
Ein weiterer Journalist, der das sandinistische Regime kritisierte, musste Nicaragua inmitten einer Verhaftungswelle verlassen

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.