Fumi di Torre Valdaliga: Tedesco und Magliani fordern dringende Überwachung der Luftqualität





Wissenschaftliche Klärung der Umweltsituation in Civitavecchia, insbesondere hinsichtlich der Emissionen durch die Stromerzeugung. Dies ist das Ziel der Initiative des Bürgermeisters von Civitavecchia Ernesto Tedesco und des stellvertretenden Bürgermeisters als Umweltberater Manuel Magliani. Tedesco und Magliani schickten einen dringenden Brief an die Ministerien für Gesundheit, wirtschaftliche Entwicklung und ökologischen Übergang, an die regionalen Abteilungen für ökologischen Übergang, Ispra, Arpa Lazio und ASL Roma 4. Rauch aus einem thermoelektrischen Kraftwerk, das von der Firma Enel Produzione SpA aus Torrevaldaliga verwaltet wird Nord in Civitavecchia.Der Manager, nachdem er die Beschwerden der Anwohner in mehreren von der lokalen Presse veröffentlichten Pressemitteilungen zur Kenntnis genommen hatte, betrachtete das Phänomen der Windstille mit einem Temperaturbereich, der die Art des Kondensationseffekts bestimmen würde.Jedoch diese Hypothese scheint völlig unvollständig, allgemein und angesichts der besonderen Anforderungen an Manager gemäß Artikel 2 und 4 des ministeriellen Ermächtigungserlasses „, lesen Sie den Hinweis, der umreißt, wie“ bis heute, nach mehr als zwei Jahren ab dem Datum von Erteilung der Vollmacht i integriert, Bedingungen und Methoden der Einhaltung von Vorschriften durch Manager“. Der Bürgermeister und der stellvertretende Bürgermeister erinnerten auch daran, dass „das Gebiet, das von der Anlage Torrevaldaliga Nord abgedeckt wird, kürzlich anlässlich des regionalen UVP-Verfahrens von Rome 4 ASL als ein Gebiet eingestuft wurde, das aufgrund des Vorhandenseins mehrerer Umwelteinflüsse einer Tumorpathologie stark ausgesetzt ist Stressfaktoren“ „um zum Schutz der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger mit großer Dringlichkeit zu fordern, detaillierte Berichte von Personen zu erhalten, die mit der Kontrolle und Überwachung der Anlagentätigkeiten beauftragt sind, insbesondere auch in Bezug auf die Erfüllung der in dem betreffenden Ministerialerlass festgelegten Anforderungen wie in Bezug auf anomale Rauchemissionen, die innerhalb der letzten zwei Monate festgestellt wurden, „vorbehaltlich Maßnahmen im Büro und in einer gesetzlich zulässigen Weise nach den Ergebnissen der Untersuchung“.








Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.