Flüchtlinge in Polen. Registrierungssystem. Einzelheiten gibt die Regierung bekannt

  • – Das System ist bereit, aber wir müssen es testen. Und die Stadtverwaltung muss sich auf die Umsetzung des Gesetzes vorbereiten. Wir geben uns Montag und Dienstag – als öffentliche Verwaltung, Regierung und Kommunalverwaltung – Zeit, um diese Lösung umzusetzen – sagt Paweł Szefernaker
  • – Ab dem 16. März können polnische Bürger, die Ukrainer in ihren Häusern aufnehmen, eine Refinanzierung der entstandenen Kosten beantragen – sagte der stellvertretende Minister
  • Bossernaker betonte, dass das Geld nach hinten überwiesen werde, da die Familie Flüchtlinge aufnehme
  • Während einer Pressekonferenz kündigte Bossernaker an, dass samstags und sonntags Sonderzüge nach Deutschland und Tschechien für Flüchtlinge fahren, die in diese Länder reisen möchten.
  • In unserem LIVE-BERICHT können Sie rund um die Uhr Informationen über die Verteidigung der Ukraine verfolgen
  • Weitere wichtige Informationen finden Sie auf der Onet-Homepage. Wenn Sie keine wichtigen Neuigkeiten verpassen möchten, abonnieren Sie unseren Newsletter

– Nach dem Treffen mit den Bürgermeistern der Städte haben wir heute alle Bürgermeister der Präsidentenstädte in Polen zu unserer morgendlichen Videokonferenz eingeladen. Dort haben wir das allgemeine Modell und die Arbeitsweise definiert. Und in diesem Modell wichtige Informationen: Die Registrierung von Flüchtlingen aus der Ukraine, die PESEL bekommen und arbeiten wollen, beginnt am kommenden Mittwoch, 16. März, sagte der stellvertretende Leiter des Ministeriums für Inneres und Verwaltung am Samstag auf einer Pressekonferenz in der Kanzler des Ministerpräsidenten.

– Das System ist bereit, aber wir müssen es testen. Und die Stadtverwaltung muss sich auf die Umsetzung des Gesetzes vorbereiten. Wir geben uns Montag und Dienstag – als öffentliche Verwaltung, Zentral- und Kommunalverwaltung – Zeit, diese Lösung umzusetzen. Und ab Mittwoch können Ukrainer, Flüchtlinge aus der Ukraine, die eine PESEL-Nummer in Polen bekommen wollen, dies tun – betont Bossernaker.

Er appellierte auch daran, dass nicht alle Ukrainer, die eine PESEL-Nummer bekommen wollen, am ersten Tag ins Büro kommen müssen. – Meine Damen und Herren, Sie erhalten von dem Moment an, in dem Sie die Grenze überschreiten, volle Unterstützung in Bezug auf die medizinische Versorgung und soziale Unterstützung. Aber wir bitten nicht alle, am ersten oder zweiten Tag ins Büro zu gehen. Wir können die Funktion der Regierung in diesem Zusammenhang nicht behindern, sagte der stellvertretende Minister.

Bossernaker wies auch darauf hin, dass „da dies ein sehr wichtiges Unterfangen ist, das für das reibungslose Funktionieren aller staatlichen und öffentlichen Verwaltungen unerlässlich ist, Vertreter sowie Mitarbeiter der zentralen Verwaltungsstelle die lokalen Regierungen bei dieser Registrierung unterstützen werden“.

– Ich bin nach Gesprächen mit dem Bürgermeister von Warschau und dem Bürgermeister von Krakau. Ich denke, dass in Warschau ab Mittwoch mindestens 100 Mitarbeiter der Zentralregierung die Mitarbeiter der lokalen Regierung bei dieser Tätigkeit unterstützen werden (…) In Krakau werden es mindestens 30 Mitarbeiter sein – fügte der stellvertretende Leiter des Innenministeriums hinzu und Verwaltung.

Der Rest des Textes steht unter dem Video

Ab dem 16. März können Anträge zur Refinanzierung des Aufenthalts von Geflüchteten gestellt werden

– Ab dem 16. März können polnische Bürger, die Ukrainer in ihren Häusern aufnehmen, einen Antrag auf Refinanzierung der entstandenen Kosten stellen. Ich möchte Sie daran erinnern, dass das verabschiedete Gesetz 40 PLN für einen Tag Flüchtlingshilfe unter eigenem Dach voraussetzt. Dieser Antrag muss bei der Stadt eingereicht werden – sagte der stellvertretende Minister.

Er erklärte, dass am Montag ein konkretes Muster für eine solche Anfrage festgelegt werde.

Bossernaker betonte, dass das Geld nach hinten überwiesen werde, da die Familie die Flüchtlinge aufnehme. Der stellvertretende Minister teilte auch mit, dass der Antrag die tatsächliche Zeit abdecken würde, die die Flüchtlinge in den Häusern der Familien verbringen, die ihnen Platz gegeben haben.

– Wenn jemand einen Antrag einreicht und eine Finanzierung erhält (…) und weiterhin hilft, wird ein weiterer Antrag benötigt – sagte er.

Er kündigte an, dass das Geld zur Refinanzierung des Aufenthalts der Flüchtlinge für die folgenden Tage ihres Aufenthalts nicht ausgezahlt werde.

– Wir können nicht im Voraus davon ausgehen, dass es zwei, drei Wochen oder zwei Monate sein werden, wie es das Gesetz vorsieht, weil es verschiedene Abweichungen geben kann, die sich zB daraus ergeben, dass wir als Staat jemanden im Voraus bezahlen, und dann jemand kommt dieser Verpflichtung nicht nach. Daher werden die Gelder zurückgezahlt – streng genommen.

Er appellierte, Anträge möglichst spätestens einzureichen und nicht am ersten Tag ins Büro zu kommen, da es beim Einreichen zu Warteschlangen kommen könne.

Sonderzüge nach Deutschland und Tschechien

Während einer Pressekonferenz kündigte Szefernaker an, dass samstags und sonntags Sonderzüge nach Deutschland und Tschechien fahren. – Im Rahmen des Fahrplans der PKP fahren heute neun Sonderzüge und morgen ebenfalls neun Sonderzüge. Gleichzeitig gibt es jeden Tag acht Kreuzfahrtlinien, die 17 tägliche Züge nach Deutschland machen, wobei Speziallinien und Schifffahrt aus dem ganzen Land kombiniert werden, und 12 in die Tschechische Republik – zwei für die Tschechische Republik und 10 Kreuzfahrtlinien, sagte er.

Der stellvertretende Leiter des Ministeriums für Inneres und Verwaltung wies darauf hin, dass „dies das Transportmittel ist, das von ukrainischen Bürgern erwartet wird, die in den Westen reisen möchten“. – Dies ist natürlich die freiwillige Nutzung dieses Kommunikationsmittels. Wenn jemand nicht in Polen leben möchte, hat er Pläne, weiter zu gehen – wir schaffen solche Möglichkeiten durch diesen speziellen Transport – betonte er.

Mehr humanitäre Flüge

Wie Bossernaker während der Pressekonferenz betonte, laufen die Vorbereitungen, um einen neuen Flüchtlingsstrom aus der Ukraine aufzunehmen. – Treffen finden in allen Woiwodschaften statt – Woiwoden mit Bürgermeistern, Präsidenten und Stars. Wir bereiten Orte für Gruppenunterkünfte vor – Turnhallen, Sporthallen, wo Ausstellungen stattfinden – damit diese Orte (…) im Falle weiterer Wellen ausgestattet werden können – sagte er.

Er fügte hinzu, dass in Zusammenarbeit mit diplomatischen Vertretungen aus verschiedenen Ländern humanitäre Flüge für Ausländer organisiert werden, die die ganze Zeit aus der Ukraine geflohen sind. – Ich spreche von Bürgern aus Drittländern, asiatischen und afrikanischen Ländern, damit sie ihr Land, ihre Heimat erreichen können. Diese Woche werden weitere Flüge nach Tadschikistan und Kirgisistan, die vom Außenministerium und dem Grenzschutz mitorganisiert werden, erklärt der stellvertretende Leiter des Innen- und Verwaltungsministeriums.

Danke, dass Sie bei uns sind. Abonnieren Sie den Onet-Newsletter, um unsere wertvollsten Inhalte zu erhalten.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.