Felder, die mit Lázaro Báez in Uruguay in Verbindung stehen, lösen einen ungewöhnlichen Familienkonflikt um das Erbe aus

Das Feld „El Entrevero“ ist in eine neue Handlung verwickelt, die mit einer Geldwäsche-Operation beginnt, in der Lázaro Báez die Hauptfigur ist.

Eine kuriose Familiengeschichte in Uruguay, die eines Drehbuchs würdig ist, kehrt an die Szene zurück“Entrevero“, eines der Merkmale, aus denen das Korruptionssystem besteht, und Geldwäsche-Auftragnehmer öffentliche Arbeiten Lázaro Báez. Befindet sich das 152 Hektar große Land im exklusiven Territorium von Uruguay, José Ignacio, im Auge des Sturms der Erbfolgekonflikte? Juan Kobylanski, ein 2019 verstorbener polnischer Geschäftsmann.

Ein Kind von Kobylanski und seine Stiefmutter befinden sich diesen Monat in einem offenen Rechtsstreit, mit einer Kreuzklage vor Gericht für das Vermögen des Verstorbenen. Einer der umstrittenen Vermögenswerte und Vermögenswerte ist „Entrevero“, ein 427 Hektar großes Gebäude, das an einem der wertvollsten Orte des Departements Maldonado mit einer Küstenlinie von 800 Metern gebaut wurde.

Der Nachfolgeplan beginnt mit dem Tod von Juan Kobylanski am 27. März 2019 im Alter von 93 Jahren. Wie von den Zeitungen rekonstruiert Land Aus Uruguay, sein Leben hat eine fiktive Grenze. Er kämpfte im Zweiten Weltkrieg gegen die Nazis und erlitt Konzentrationslager der Nazis. Nach dem Krieg widmete er sich dem Verkauf von Metall für Rüstungsgüter in Deutschland.

Später wanderte er nach Paraguay aus, um sich schließlich in Uruguay niederzulassen, wo er Felder kaufte. Bewunderer von Papst Johannes Paul II., einst Konsul von Polen.

1983 simulierte Juan Kobylanski mit einem seiner Söhne den Verkauf des Zimmers. Aus den Testergebnissen der „K-Geldlinie“ ist bekannt, dass das Eigentum an einigen Waren im Namen von Walter Kobylanski Brandhuber, einer seiner Nachkommen.

Gegen Ende 2010 gelangte das mit Lázaro Báez verbundene Netzwerk in die Umlaufbahn der Familie Kobylanski. Leonardo Faria Kontakt mit dem für den Verkauf eines Sektors in diesem Bereich zuständigen Immobilienmakler mit dem Ziel der Immobilienentwicklung. Im Jahr 2011 wurde diese Operation über die Firma Traline SA für einen Wert von . durchgeführt 14.000.000 $.

Wenige Monate später, am 15. April und 16. Juni 2011, wurde der Verkauf mehrfach modifiziert und im Namen des Unternehmens in das Eigentum überführt. Jumey SA, die an die Theke geht Daniel Perez Gadin, der Finanzstarke von „La Rosadita“. Zu diesem Zeitpunkt hatte Gadin seine Beziehung zu Baez bereits abgebrochen.

Neben Baez, Fariña und Gadin waren im anhängigen Verfahren Maximiliano Goff Dávila, Maximiliano Acosta, Jorge Oscar Chueco und Osvaldo Ghutux weitere Angeklagte, die an dieser Operation beteiligt waren.

Gegen Ende 2010 gelangte das mit Lázaro Báez verbundene Netzwerk in die Umlaufbahn der Familie Kobylanski
Gegen Ende 2010 gelangte das mit Lázaro Báez verbundene Netzwerk in die Umlaufbahn der Familie Kobylanski

Interner Familienkampfplan

Mit dieser Vorgeschichte Familienkonflikt vorbei Nachfolge des auf 40 Millionen Dollar geschätzten Vermögens von Juan Kobilansky. Kobylanskis Witwe gab an, Walter Kobylanski Brandhuber habe in seinem Namen das Vermögen seines Vaters verkauft, darunter 150 Hektar der Ranch „El Entrevero“.

Das Feld hat Kobylanskis Anwesen nie verlassen. Auch die Verkäufe seines Sohnes im Jahr 2011 Unterstützung eines Dritten – des mutmaßlichen Sängers des Kirchneristen Lázaro Báez – kann von Erben angegriffen werden“ verteidigte den Anspruch der Witwe und verwies darauf, dass es sich um die Veräußerung fremden Eigentums handele.

In einem Brief argumentierte Kobylanskis Witwe, dass dieses Anwesen „berühmt“ war, als der Sohn eines polnischen Kaufmanns „gegen die Simulationsvereinbarung verstoßen„Mit seinem Vater“ verkaufte er einen Teil davon an Lázaro Báez, der später in Argentinien wegen Geldwäsche angeklagt wurde.

Mit diesem Argument erhob die Witwe absolute Absage der Operation und fordert von seinem Stiefsohn die Rückzahlung der 14 Millionen US-Dollar, die er von der ernannten Galionsfigur von Lazaro Báez . erhalten hat, als Teil von „El Entrevero“, das noch unter seiner Kontrolle steht, und anderen Vermögenswerten, die sein Vater in seinem Namen hinterlegt hat, wie in einem von Kobylanski unterzeichneten Testament festgehalten.

Geschäftsmann Lázaro Báez, vor Gericht 2018
Geschäftsmann Lázaro Báez, vor Gericht 2018

Auch vom Sohn des Kaufmanns erhielt die Witwe ein Signal. Tatsächlich begann der Kampf, als er am 21. Juli dieses Jahres einen Antrag auf Aufhebung des Testaments unterzeichnet von Juan Kobylanski. War das, so der Vortrag, Kobylanski ihm das Erbe seiner beiden Kinder – des heutigen Klägers und seiner in Argentinien lebenden Schwester – „entzogen“ – etwas, das das uruguayische Gesetz verbietet.

Nach Angaben des Verteidigers der Kläger wurde die Erbschaftsurkunde vom Unternehmer unterzeichnet, als „genieße es nicht, Ausreden umsonst zu verwenden“ – infolge des chirurgischen Eingriffs, der sie „verwirrte“ – und sie wurde Opfer von „Katastrophenereignissen und Manipulationen“ ihrer Stiefmutter.

Die vom Nachfahren benannte Frau antwortete jedoch, dass der verstorbene Geschäftsmann konnte es, als er ein Testament schrieb. Er nennt mehrere Beispiele: Er pflegt soziale Beziehungen (Geburtstage), macht Geschäfte mit seinem Sohn und mit Dritten. Er ging sogar so weit, eine Scheidung mit ihr zu fördern, obwohl er die Idee schließlich aufgab.

WEITER LESEN

Geldroute K: Sie enden in Uruguay, einem Teil des Feldes El Entrevero, das mit Lázaro Báez . verbunden ist
Lázaro Báez fügt eine weitere Klage zum Kauf von Feldern in Uruguay hinzu
In einem Klima der Geheimhaltung endet der Prozess gegen Lázaro Báez: Urteile für mehrere Angeklagte erwartet

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.