Erling Haaland im Visier von Paris Saint-Germain und Liverpool

Erling Haaland könnte im nächsten Jahr einen weiteren Verein vertreten, sagt Deutschlands „Sky Sports“. Der Stürmer von Borussia Dortmund interessiert sich unter anderem für Paris Saint-Germain, Liverpool und Manchester City, während Real Madrid mit geringerer Wahrscheinlichkeit Norwegen gewinnt.

Auf dem europäischen Transfermarkt kann viel Verwirrung passieren! Alles dank des Transfers von Erling Braut Haaland, der Borussia Dortmund 2022 für „lustig“ in der heutigen Fußballrealität verlassen kann, 75 Millionen Euro. Die Klausel im norwegischen Vertrag tritt ab dem nächsten Jahr in Kraft, und das bedeutet, dass die europäischen Mächte sicher anfangen werden, Hilfe beim Star des deutschen Klubs zu suchen.

Einer der Favoriten im Spiel für Haaland ist laut „Sky Sports“ Paris Saint-Germain. Der französische Klub der katarischen Besitzer hat in dieser Saison bewiesen, dass Geld keine Rolle spielt, und ein Kader, in dem gleichzeitig Lionel Messi, Neymar, Kylian Mbappe und Angel Di Maria auftreten könnten, ist nicht nur eine virtuelle Realität in der FIFA-Serie . Auch Haaland könnte sich dieser „Konstellation“ anschließen, aber nur, wenn er geht … Mbappe.

LESEN SIE AUCH: Polnischer Vize-Olympiasieger aus Tokio gestorben!

Der Vertrag des Franzosen läuft zur Saison 2021/22 aus, sodass auch er zwischen Angeboten wählen kann. Der Schlüssel dazu ist das Engagement von Real Madrid, das seit mehreren Jahren seine Sympathie für Mbappe nicht verheimlicht, der auch immer wieder seine Bereitschaft bekundet hat, in den Farben des „Königlichen“ zu spielen.

Real betrachtet das Angebot für Haaland eher als Sicherheit, was den Rücktritt von Mbappé angeht, obwohl, wie Spaniens „AS“ mitteilte, alles abgesprochen werden muss, aber beide Parteien wollen erst nach dem Spiel zwischen PSG und Real einen Vertrag unterschreiben die Champions-League. Auch „Królewscy“ wollte die Ethik wahren und kündigte die Vertragsunterzeichnung mit Frankreich erst nach Ende dieser Saison an.

Mit im Kampf um den Norweger ist auch Liverpool, für das Haaland in dieser Saison eine Priorität sein wird. Der junge Spieler wird ein Duett mit dem erfahreneren Mohamed Salah sein. Interesse bekundete auch Manchester City, der Gabriel Jesus ersetzen könnte.

Es sind auch andere englische Klubs im Spiel, die im Zusammenhang mit jedem Transfer erwähnt werden, vielleicht eher eine Tradition als eine echte Prämisse. Die Rede ist von Chelsea und Manchester United. Romelu Lukaku und Timo Werner sind bereits in „The Blues“ aufgetreten, während die „Red Devils“ neben Cristiano Ronaldo einen Platz für den Norweger finden müssen.

PI, Sportpolizei

Gehen Sie zu Polsatsport.pl

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.