Eine große europäische Studie bestätigt, dass die meisten Arbeitnehmer die Freiheit der Remote-Arbeit voll ausschöpfen

• Nur einem von fünf Europäern (18 %) fällt es schwer, während der Heimarbeit vom Arbeitsmodus ins Privatleben zu wechseln, während mehr als ein Viertel (26 %) der Meinung ist, dass sie immer oder spät arbeiten
• Nur jeder siebte Arbeitnehmer (14 %) möchte zum traditionellen 9-to-5-Modell zurückkehren, jetzt sind „Hybridjobs“ die neue Normalität.
• Technologie hilft mehr als der Hälfte (51%) der Europäer, die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben zu definieren
• Mehr als die Hälfte (57 %) der Arbeitnehmer gibt an, dass ihre Produktivität durch Hybridarbeit gestiegen ist
• 83 % der europäischen Arbeitnehmer wünschen sich immer noch mehr Unterstützung von ihren Arbeitgebern bei dieser neuen Lebens- und Arbeitsform

Das klassische Arbeits- und Privatleben gehört der Vergangenheit an, wie eine aktuelle europaweite Studie eindeutig belegt. Die Mehrheit der europäischen Arbeitnehmer sagt, es sei unmöglich, zur seit Jahren bestehenden „9 to 5“-Kultur zurückzukehren. Wir werden immer flexibler, und das wollen wir auch am Arbeitsplatz, mit flexiblen Team-Mixes und kürzeren Arbeitstagen von ca. x Arbeitsstunden. Moderne Arbeitnehmer sind in der Gestaltung ihres Tages immer flexibler, um ihre Arbeit und Freizeit optimal zu gestalten. Die heute von Samsung vorgestellte Studie „Hybrid Living Futures“ zeigt, wie sich die Europäer an das Aufkommen der hybriden Arbeit anpassen und wie sich diese auf die Zukunft unseres Zuhauses und unserer Arbeitsplätze auswirken wird.1. Die Forschung wurde von The Future Laboratory mit 14.000 Mitarbeitern aus verschiedenen europäischen Ländern durchgeführt.

Die überwiegende Mehrheit (86 %) der europäischen Arbeitnehmer in Hybridjobs möchte nicht zum traditionellen 9-5-Arbeitsplan zurückkehren. Deutschland, Schweden und Polen führen. In diesen Ländern bevorzugen nur 7 %, 11 % bzw. 12 % traditionelle 9-5-Arbeitsplätze gegenüber der Flexibilität hybrider Arbeitsplätze.

Meik Wiking, Gründer und CEO von The Happiness Institute, in Zusammenarbeit mit Samsung, um zukünftige Arbeitsmodelle zu bestimmen. Er erklärte: „Da flexibles Arbeiten immer mehr ‚Always-on‘ und unklare und unklare Grenzen ersetzt, suchen die Menschen nach neuen Absicherungen. Sie brauchen Anleitungen, um ein Gleichgewicht zwischen Produktivität und Wohlbefinden zu finden, denn es ist klar, dass hybride Arbeit ihre eigenen Herausforderungen mit sich bringt. „

Die Gefahren einer „Always-on“-Kultur
Während einige Menschen Hybridarbeit bevorzugen, fällt es jedem Fünften (18%) schwer, nach einem langen Tag der Telearbeit den Übergang vom Berufs- ins Privatleben zu finden. Mehr als ein Viertel (26 %) gab an, ständig zu arbeiten oder zu spät arbeiten zu müssen. 41% der Menschen verbringen die Zeit, die sie normalerweise mit Hausarbeit verbringen würden.

Zu Hause müssen die Leute mehr denn je auf mehr als einem Brett gleichzeitig spielen. Etwa ein Drittel (30 %) löst dieses Problem, indem es Arbeit und Hausarbeit kombiniert, wie zum Beispiel zwischen den Meetings ein wenig Wäsche waschen oder während der Arbeitszeit Lebensmittel ausliefern. In Griechenland und Italien treffen 41 % bzw. 40 % der Arbeitnehmer diese Kombination. In Frankreich und Dänemark gaben 36 % bzw. 35 % der Arbeitnehmer an, dass diese Verpflichtung gleichzeitig eingetreten ist. Französische Arbeitnehmer sind die zweithäufigsten, die von ihren Arbeitgebern bei der Trennung von Privat- und Berufsleben am meisten unterstützt werden, beispielsweise durch die Förderung regelmäßiger Entlassungen oder durch das Angebot intelligenter Technologien. Von allen Ländern schafft Dänemark die meisten neuen Räume im Zuhause, um wirklich die Grenzen zwischen Arbeit und Zuhause zu schaffen.

Die Europäer sind sich der Bedeutung unseres Zuhauses für ein glückliches und hybrides Leben bewusst. Zwei Drittel der Europäer (66 %) haben ihre Wohnung umgebaut oder erwägen einen Umbau, um die Arbeit zu Hause zu erleichtern. Fast die Hälfte (48 %) der Befragten hat sich zu Hause einen neuen Raum geschaffen, um die Grenze zwischen Arbeit und Zuhause zu verstärken. Zwei von fünf Personen (41 %) haben sich für einen Umzug entschieden und sich für das Zuhause entschieden, das am besten zu ihrem neuen Lebensstil passt.

Ausblick in die Zukunft
Um dem Druck der „Immer bei der Arbeit“-Kultur entgegenzuwirken, versuchen drei von fünf Europäern (57 %) aktiv, eine Grenze zwischen ihrem Privat- und Berufsleben zu schaffen. In Spanien sind es drei Viertel (74 %) gegenüber zwei von fünf (46 %) im Vereinigten Königreich.

Studien zeigen, dass smarte Technik den Anforderungen der neuen Zeit gerecht werden kann. Sie zeigt beispielsweise, dass zwei Drittel (65 %) der Europäer mit intelligenter Technologie dabei geholfen haben, sich an neue Routinen anzupassen. Mehr als die Hälfte (51%) sagt, dass Technologie ein nützliches Werkzeug ist, um Grenzen zu setzen und die Kontrolle über ihr Leben zurückzugewinnen. Jeder sechste Befragte (16 %) stellt einen mobilen Wecker ein, um sich an einen Termin zu erinnern, 13 % verwenden ein Smart-Gerät, 10 % verwenden eine Zeitmanagement-App, während 38 % der europäischen Arbeitnehmer ein oder mehrere Smart-Geräte verwenden. Heimgeräte.

Trotz dieser Bemühungen geben 83 % der Arbeitnehmer an, immer auf der Suche nach besseren Technologien und mehr Unterstützung von ihren Arbeitgebern zu sein, um ihnen dabei zu helfen, auf neue Weise zu leben und zu arbeiten.

Menno van den Berg, Präsident von Samsung Benelux, Kommentar: „Wir sind an einem Wendepunkt. Vor allem für Unternehmen, um es in Bezug auf das Hybridleben richtig zu machen. Diese Studie zeigt, dass die Menschen sich jetzt in der Lage fühlen, ihre eigenen Bedürfnisse an die erste Stelle zu setzen, und wenn die Welt nicht mehr begrenzt ist und die Menschen wieder in Bewegung geraten, werden Unternehmen entweder vor Herausforderungen stehen oder verlieren. Die Pandemie hat deutlich gemacht, dass die Technologie problemlos Aufgaben erfüllen kann, die zuvor analog waren. Da Präsentismus ein veraltetes Konzept ist, müssen sich Unternehmer genau überlegen, wie sie den Anforderungen des modernen und hybriden Wohnens gerecht werden. „

Dan Meik Wiking, Gründer und CEO von The Happiness Institute, hinzugefügt: „Intelligente Technologie hat den Europäern geholfen, ihr Privat- und Berufsleben zu vereinbaren. Jeder fünfte Mensch nutzt bereits das Internet der Dinge und intelligente Geräte, um das Beste aus seinem hybriden Lebensstil zu machen. Gleichzeitig kann man sagen, dass wir von der besten Version des hybriden Lebens und Arbeitens noch weit entfernt sind. Es ist wahrscheinlich, dass Technologie in Zukunft nicht nur dazu beitragen wird, unsere körperliche Gesundheit zu verbessern, wie sie bereits ist, sondern auch zu unserem Lebensglück beitragen wird. Das smarte Gerät wird dann zu unserem Sozialassistenten. „

1Opinium befragte eine Gesamtstichprobe von 14.000 Arbeitnehmern über 18 Jahren in Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Schweden, Dänemark, Griechenland, Polen und Deutschland. Die Umfrage wurde in 9 Ländern unter Verwendung der Opinium Online-Methodik durchgeführt. Die Feldarbeit wird je nach Land zwischen dem 8. und 19. Oktober 2021 durchgeführt.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.