Ein starker Sturm kommt auf Deutschland zu, im Süden drohen Superzellen und Tornados

Meteorologen sagen für Norddeutschland gegen 15 Uhr das erste starke Gewitter voraus. Diese Welle wird sich sukzessive von Hamburg in Richtung Magdeburg, Erfurt und Nürnberg und weiter nach Osten bewegen. Obwohl der Sturm voraussichtlich stark sein wird, wird er laut Meteorologen im Vergleich zu den Stürmen, die allmählich in Ost- und Süddeutschland einziehen, harmlos sein.

Bei einem Gewitter über Nacht kann es zu extremen Niederschlagsmengen kommen

Wetter

Der Sturm wird langsam voranschreiten, da er von einer heißen Wetterwand in Ostdeutschland mit Temperaturen von über 33 Grad Celsius blockiert wird, warnten Meteorologen. Daher wird der Sturm zunehmen, aber sehr langsam. Begleitet werden sie von starken Winden, Starkregen und auch starkem Hagel.

Tornado und Superzelle

Die gefährlichste Situation droht um 18 Uhr am Rande der Alpen, im Raum südlich von München. Meteorologen sagen voraus, dass sich in diesem Bereich Superzellen bilden werden.

Die Tropen und starke Stürme kommen

Wetter

„Superzellenstürme werden von einer großen Zelle gebildet, und ein Teil davon – der sogenannte Mesozyklon – dreht sich um seine Achse. Diese Art von Sturm ist typisch für die USA, selten in Europa“, sagte die Meteorologin Dagmar Honsová gegenüber Novinka. Er weist darauf hin, dass Superzellenstürme zu den zerstörerischsten gehören, oft begleitet von Tornados und Hagel.

Deutsche Meteorologen sagen voraus, dass sich die Superzelle von Rosenheim in Richtung Passau bewegen wird. Dies sollte der Höhepunkt der Hurrikanaktivität am Freitag sein. Ab 21:00 Uhr soll sich die Lage allmählich beruhigen.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.