Die Top 5 Indianer, die man bei Tata Open Maharashtra 2022 sehen sollte

Mit den besten Tennisspielern aus der ganzen Welt, darunter die Nummer 15 der Welt, Aslan Karatsev aus Russland, das indische Ass Rohan Bopanna und der aufstrebende italienische Star Lorenzo Musetti, in den Schlagzeilen bei den Tata Open Maharashtra, die am Montag im Balewadi-Stadion in Pune beginnen.

Bei dem Turnier werden vier Inder – Yuki Bhambri, Ramkumar Ramanathan, Prajnesh Gunneswaran und Arjun Kadhe – in der einzigen Hauptziehung gegeneinander antreten.

Zu Beginn des Hauptfeldes sind hier fünf indische Stars zu sehen, die es bei der vierten Ausgabe von Südasiens einzigem ATP-Tour-Turnier zu sehen gibt.

1. Rohan Bopanna: Bopanna wird als ernsthafter Herausforderer des Doppeltitels starten und mit Ramkumar Ramanathan zusammenarbeiten. Er hat zwei Titel im Turnier, den ersten in Chennai im Jahr 2017 mit Jeevan Nedunchezhiyan und den zweiten in der Ausgabe 2019 in Pune mit Divij Sharan. Bopanna gewann nicht nur Gold bei den Asienspielen, sondern wurde auch Zweiter bei den US Open 2010. Die frühere Nummer drei der Welt erreichte zweimal das Doppel-Halbfinale der Männer in Wimbledon. Bopanna und der Zweitplatzierte Ramkumar werden ihre Kampagne gegen das amerikanische Duo Nicholas Monroe und Jamie Cerretani beginnen.

2. Yuki Bhambri: Auch nach 2018 werden Einzelspieler bestrebt sein, sich im Turnier einen Namen zu machen. Bei seinem letzten Auftritt erreichte er als einer von nur zwei Indern das Vorviertelfinale. Er erreichte auch das Halbfinale im Doppel und spielte an der Seite von Divij Sharan. Der 29-Jährige ist gerade auf die Rennstrecke zurückgekehrt, nachdem er sich von einer Verletzung erholt hat, die ihn zwei Jahre lang ferngehalten hat. Die ehemalige Weltranglistenerste der Junioren qualifizierte sich diesen Monat für die Australian Open. Er startet seine Kampagne am Montag gegen den Slowaken Josef Kovalik. 2018 erreichte er mit 83 die beste Platzierung seiner Karriere. Bhambri gewann bei den Asienspielen 2014 in Incheon zwei Bronzemedaillen – im Einzel und im Doppel – als er mit Divij Sharan spielte. Er ist der erste indische Junior, der die Australian Open gewann, sowie der vierte Inder in der Geschichte, der einen Grand Slam Junior-Einzeltitel gewann.

3. Ramkumar Ramanathan: Indiens bester Spieler kehrt zu seinem vierten Auftritt bei den Maharashtra Tata Open nach Pune zurück. Als Wildcard-Teilnehmer im Einzel wird Ramkumar auch im Doppel spielen, da er sich den direkten Zugang sichert und sich mit Rohan Bopanna zusammenschließt. Die 27-Jährige aus Chennai hatte ein beeindruckendes Ende des Jahres 2021, als sie sich ihren ersten Einzeltitel in Bahrain holte und Anfang dieses Jahres mit Bopanna auch den Doppeltitel beim Adelaide International gewann. Ramkumar, der regelmäßig bei einem der ältesten Sportereignisse Indiens dabei ist, wird seine Einzel-Herausforderung am Montag gegen Stefano Travaglia aus Italien beginnen.

4. Arjun Kadhe: Er war einer der beliebtesten Namen im Turnier. Der Lokalmatador tritt zum vierten Mal bei der Veranstaltung auf. Der nationale Meister von 2020 hat zwei ITF Futures-Einzeltitel und sieben ITF Futures-Doppeltitel gewonnen. In der letzten Ausgabe des Turniers verlor der 28-Jährige gegen Jiri Vesely, der später den Titel holte. Nach seinem ATP-Debüt im Einzel und Doppel bei den Maharashtra Tata Open im Jahr 2018 wird Kadhe, der als Wildcard an dem Turnier teilnahm, seine Einzelkampagne gegen Joao Sousa aus Portugal beginnen und neben Purav Raja auch im Doppel zu sehen sein.

5. Prajnesh Gunneswaran: Er ist zurück in Pune für seinen vierten Auftritt bei den Maharashtra Tata Open 2022. Als einziger Inder, der bei der letzten Ausgabe das Vorquartal erreichte, wird Prajnesh seine Herausforderung im Einzel-Hauptfeld am Montag gegen Indien beginnen. Daniel Altmaier. . Die 32-Jährige hatte 2019 einen Durchbruch, als sie in die Top 100 einbrach, die beste Platzierung ihrer Karriere von 75 erreichte und sich auch ihren ersten Auftritt beim Grand Slam-Hauptfeld in Wimbledon verdiente. Er hat acht ITF-Einzeltitel auf seinem Namen. Er vertrat Indien auch im Davis Cup.

Lesen Sie hier alle Neuigkeiten, Eilmeldungen und Updates zum Coronavirus.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.