Die Legalisierung von Marihuana spaltet die italienische Politik

Rom – Die italienische Politik war an diesem Samstag in der Debatte über die Durchführbarkeit der Legalisierung von leichten Drogen wie Marihuana gespalten, wobei progressive Minister die Analyse dieser Möglichkeit unterstützten und sich zu Recht dagegen widersetzten.

Der Minister für Arbeit und Sozialpolitik, Andrea Orlando, entfachte die Debatte auf der IV. Nationalen Dependenzkonferenz in Genua (Nordwesten), erinnerte daran, dass „nur“ repressive Wege gescheitert seien und forderte eine Analyse „ohne Fanatismus“.

Der Politiker der Demokratischen Partei spielte auf die Position der neuen deutschen Koalitionsregierung, Sozialdemokraten, Grünen und Liberalen an, die die Möglichkeit zur Ratifizierung eröffneten.

„Wenn ein bedeutungsloser Verbündeter wie Deutschland die Linie an dieser Front so zu ändern scheint, ist es meiner Meinung nach unvermeidlich, dass wir auch über unser Land nachdenken“, sagte er unter Beifall.

Passend dazu sprach Jugendministerin Fabiana Dadone von der Fünf-Sterne-Bewegung.

Die Debatte um Cannabis hat in Italien die Parteien gespalten, wo es legal ist, es zu verkaufen, wenn es „mild“ ist, d.h. es enthält eine geringe Menge der psychoaktiven Substanz oder als therapeutische Lösung.

Es markiert eine neue Trennlinie in der Regierungskoalition von Mario Draghi, die von allen Parteien in der Versammlung mit Ausnahme der rechtsextremen Brüder Italiens unterstützt wird, um die Pandemie zu bewältigen.

Der Vorsitzende der rechtsextremen Liga, Matteo Salvini, kritisierte Orlando und nannte es „sehr besorgniserregend“, dass ein Minister „leichtfertig“ über Drogen redete, „anstatt auf die vielen Entgiftungsgemeinschaften zu hören, die heldenhaft Tausende junger Menschen gerettet haben“.

Von der konservativen Forza Italia sagte die Sprecherin Licia Ronzullo, dass Betäubungsmittel „ein soziales Problem darstellen, das geschwächt und nicht gemocht werden muss, indem Drogen in mehr oder weniger schädlich und sogar in gute und schlechte unterteilt werden“.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.