Die französischen Präsidentschaftswahlen haben begonnen, Favoriten für die zweite Runde sind Macron und Le Pen


In Frankreich haben heute Morgen die Präsidentschaftswahlen begonnen, wobei Emmanuel Macron das Amt des Staatsoberhauptes behält. Umfragen deuten darauf hin, dass die Entscheidung in der zweiten Runde erneut fallen wird. Darin scheint der aktuelle Präsident wie vor fünf Jahren gegen die rechtsextreme Führerin Marine Le Pen zu kämpfen.

Die Abstimmung auf dem französischen Festland beginnt um 08:00 Uhr MESZ. Am Abend endet die Abstimmung um 20:00 Uhr, dann beginnen die vorläufigen Ergebnisse einzutreffen.In einigen Überseegebieten Frankreichs findet die Abstimmung am Samstag statt.

Zwölf Kandidaten treten an, um die Wähler zu unterstützen. Bis zu 48,7 Millionen Franzosen können zwischen ihnen wählen, aber aufgrund des hohen Anteils unentschlossener Wähler besteht erhebliche Unsicherheit über ihre Teilnahme.

Umfragen sehen Macron seit langem als klare Favoriten aus der ersten und zweiten Runde, doch seit vergangener Woche ist dies nicht mehr der Fall. Das Staatsoberhaupt eliminiert im Wesentlichen traditionelle Kampagnen und beteiligt sich beispielsweise nicht an Fernsehdebatten mit Rivalen, während es diplomatischen Bemühungen Vorrang vor dem Konflikt zwischen Russland und der Ukraine einräumt. Analysten sagten jedoch, Analysten seien besorgt über steigende Lebenshaltungskosten, ein Thema, das Le Pen seit Wochen betont.

Die Unterstützung von rechtsextremen Politikern stieg in einer kürzlich durchgeführten Umfrage auf etwa 23 Prozent, während die von Macron nach einigen Gewinnen in den ersten Kriegstagen auf 26 Prozent zurückging. Wenn sich die beiden nicht für die zweite Runde qualifizieren, wird es eine große Überraschung, da der dritte linke Kandidat Jean-Luc Mélenchon mehr als fünf Prozentpunkte hinter Le Pen zurückbleibt.

Im ersten Wahlgang vor fünf Jahren gewann Macron mit 24 Prozent der Stimmen, der Zweite, Le Pen, mit 21,3 Prozent.

Quelle: Reuters, CTK

Weiterlesen

  • Yellen warnt vor hohen Aktienkursen

    Die Chefin der US-Notenbank (Fed), Janet Yellen, warnte heute vor möglichen Bedrohungen im Zusammenhang mit…
  • Yen unter 91,00 und die Nachrichten von heute

    Das Währungspaar betritt Bullenterritorium, wie Sie auf dem Stunden-Chart sehen können. Damit kann er die Marke von 91,35/40 überschreiten.
  • YPO: 11 Prozent der Unternehmenslenker weltweit befürchten den Bankrott

    Die Hälfte der CEOs von Unternehmen weltweit glaubt, dass die Ausbreitung des Coronavirus eine ernsthafte Bedrohung für ihr Unternehmen darstellt. Elf Prozent der Unternehmensleiter glauben, dass ihre Unternehmen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie nicht überleben werden. Die Schätzung wurde gestern von der Organisation YPO veröffentlicht, die mehr als 29.000 Führungskräfte aus 130 Ländern zusammenführt.
  • Im Laufe der Woche verliert der S&P 500 Index 2,1 %

    Der US-Aktienindex S&P 500 setzte die Vorwoche fort, als er um 1,1 % fiel und weitere 2,1 % verlor…
  • Im Laufe der Woche ist der S&P 500 um 2,1 % gefallen

    Die US-Notenbank (Fed) hat eine klare Botschaft zu ihren Bedingungen abgegeben – in diesem Jahr wird es eine Reduzierung der …
  • Die ganze Woche über verliert der S&P 500 ein halbes Prozent

    Trotz des Wachstums von 1,09 % am Freitag verliert der S&P 500 in dieser Woche 0,46 %. Und es war eine interessante Woche. Zuerst am Montag…
  • Für die ganze Woche ist der S&P 500 um 1,7 Prozent gestiegen

    Die Rückkehr des Kurses zu historischen Höchstständen erfolgte schnell, als der US-Aktienindex S&P 500 in der vergangenen Woche stieg…
  • Die Überlastung der chinesischen Häfen nimmt zu, und die Terminals in Ningpo werden am siebten Tag geschlossen

    Die Teilschließung des drittgrößten Containerhafens der Welt verschärft die Situation in einem weiteren großen chinesischen Hafen. Der Reeder leitete das Schiff aus dem Hafen von Ningpo um, da unklar war, wie lange eines der Terminals aufgrund von Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie geschlossen bleiben würde. Bloomberg berichtet heute.
  • Der neunte BRICS-Gipfel hat begonnen

    Das neunte Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der fünf BRICS-Entwicklungsländer, nämlich Brasilien, Russland, Indien und Südafrika, hat heute in der chinesischen Stadt Xiamen begonnen. Am Rande des Gipfels soll ein bilaterales Treffen zwischen dem russischen und dem chinesischen Präsidenten Wladimir Putin und Xi Jinping stattfinden.
  • Die Verhandlungen zwischen der EU und London haben begonnen

    In Brüssel haben Gespräche über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union begonnen. Michel Barnier, der sie im Namen der EU leiten wird, sagte vor Beginn, dass Prioritäten und ein Zeitplan für die Diskussionen heute vereinbart werden müssten. Zunächst müsse die Unsicherheit angegangen werden, die der Brexit für die Bürger, für diejenigen, die von der EU-Politik profitieren, aber auch für die Situation an der irischen Grenze mit sich bringe.
  • Wochenanfang auf FOREX: Japan hat sich gerade abgeschwächt

    Der Euro hat auf dem Devisenmarkt aufgehört zu fallen, aber der japanische Yen schwächelt. Die Bank of Japan hat die Aussichten für…
  • Das Davoser Forum beginnt, Chinas Präsident wird sprechen

    Das jährliche Treffen der politischen und wirtschaftlichen Eliten der Welt beim Weltwirtschaftsforum (WEF) beginnt heute im Schweizer Luxusresort Davos. Die Aufmerksamkeit wird auf die morgendliche Ansprache des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping gelenkt. Er war Chinas erster Staatschef bei diesem Treffen und beabsichtigt, China als weltweit führenden Befürworter der Globalisierung vorzustellen und den wachsenden protektionistischen Tendenzen entgegenzutreten.
  • Frühjahrstagung von IWF und Weltbank beginnt

    Finanzbeamte aus der ganzen Welt werden das Internationale Währungs-Frühjahrstreffen eröffnen…
  • Die Wahlen zum Europäischen Parlament beginnen

    Die Wähler in den Niederlanden und im Vereinigten Königreich werden die ersten sein, die bei den heutigen Europawahlen abstimmen.
  • Wir beginnen mit FOREX – einem effektiven Webinar

    Wir möchten Sie über das bevorstehende Webinar informieren, das am Samstag, den 21. April von 09:30 bis 13:00 Uhr stattfindet.
  • EU-Haushaltsgipfel beginnt, Michel will die Staats- und Regierungschefs zu Zugeständnissen bewegen

    Der EU-Präsident und der Premierminister werden heute in Brüssel ein außerordentliches Gipfeltreffen zur Zukunft des mehrjährigen EU-Haushalts eröffnen. Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, will die Staats- und Regierungschefs davon überzeugen, grundlegende Differenzen anzusprechen und die bisher ergebnislosen Verhandlungen wieder aufzunehmen, was den Mitgliedstaaten die Zeit davonläuft. Doch kurz vor dem Gipfel zeigten die politischen Führer, darunter auch der tschechische Ministerpräsident Andrej Babi, keine Kompromissbereitschaft.
  • G20-Gipfel beginnt, Hauptthemen sind Post-Pandemie-Wirtschaft und Klima

    Der zweitägige G20-Gipfel der wichtigsten Volkswirtschaften der Welt beginnt heute in Rom, wo sich Staats- und Regierungschefs zum ersten Mal seit Ausbruch der Pandemie vor fast zwei Jahren persönlich treffen werden. Die wirtschaftliche Erholung nach der Gesundheitskrise wurde zu einem der Hauptthemen der Verhandlungen. Aber auch der Umgang mit steigenden Energiepreisen wird diskutiert. Kurz vor Beginn der UN-Klimakonferenz in Glasgow werden die Staats- und Regierungschefs auch darüber diskutieren, wie die G20 zu einem erfolgreichen Kampf gegen die globale Erwärmung beitragen kann.
  • G7-Gipfel startet in neuem Format

    Der dreitägige Gipfel der sieben am weitesten entwickelten Volkswirtschaften der Welt (G7) beginnt am Samstag im französischen Badeort Biarritz. Das Treffen von Vertretern Japans, Frankreichs, der Vereinigten Staaten, Deutschlands, Kanadas, Italiens, Großbritanniens und in jüngerer Zeit mehrerer anderer Länder sowie Vertretern internationaler Organisationen, die vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron eingeladen wurden, wird sich auf die Bekämpfung der Ungleichheit konzentrieren. Aber wir können auch Diskussionen zu anderen heißen Themen wie dem Brexit, der politischen Krise in Italien, dem Handelskrieg zwischen den USA und China, dem Iran, Libyen und Kaschmir erwarten. Zu dem Treffen wird unter anderem der indische Premierminister Narendra Modi eintreffen.
  • Wird die USD/CHF-Bullenrallye beginnen?

    Der USD/CHF hat seit Anfang des Jahres eine sehr starke Unterstützung oberhalb von 0,9000.
  • Schulden Das chinesische Immobilienunternehmen Evergrande zahlt pünktlich zusätzliche Zinsen

    Der verschuldete chinesische Baukonzern Evergrande, der schließlich zusammenbrach und Chinas Wirtschaft bedrohte, zahlte pünktlich Zinsen für einen weiteren Kredit. Bloomberg-Berichte. Infolgedessen stiegen die Aktien chinesischer Unternehmen an der Hongkonger Börse heute um fast sieben Prozent.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.