Die Eishockeyspieler führen Krieg, sie haben ihr drittes Duell in Vorbereitung auf die WM gewonnen. In Deutschland gewannen sie 4:1

Die tschechischen Eishockeyspieler gewannen auch ihr drittes Spiel in Vorbereitung auf die WM in Lettland, als sie in der Euro Hockey Challenge das Heimteam Deutschland mit 4:1 besiegten.

Lukáš Radil traf zweimal, und Matěj Blümel und Ondřej Beránek fügten einen weiteren Stürmer hinzu. Deutschland ging vor Ende des zweiten Drittels mit 0:2 in Führung.

Torhüter Jan Růžička und die Stürmer Pavel Kousal und Ondřej Najman gaben ihr Debüt in der Nationalmannschaft. Auf der anderen Seite absolvierte der aktuelle Stürmer und Mannschaftskapitän Tomáš Zohorna hundert Spiele in der Nationalmannschaft. Allerdings beendete er das Spiel aus gesundheitlichen Gründen nicht.

Die ersten zwanzig Minuten bieten nicht viel Aufregung. Zwar waren die Tschechen aktiver beim Schießen und schossen sieben Mal zwischen die Stöcke, während Debütant Růžička nur vier Eingriffe hatte, aber seine Torchancen fehlten. Am nächsten zu einer Ergebnisveränderung war Verteidiger ulák, dessen Versuch in einem späten Machtspiel in der 17. Minute am obersten Pfosten endete.

Auch der zweite zahlenmäßige Vorteil der Gäste bringt eine interessante Situation mit sich. Zunächst schwächelten sie auf eine Neunummerierung von zwei zu einer Eder und beendeten Tiffels, wo Růžička jedoch schnell vorrücken konnte. Nur zwei Sekunden vor Ende des Satzes von Pfaffengut griff der Neger Blümel an, der sich kurzzeitig allein befand und nicht zögerte.

Er startete wahrscheinlich den besten Teil der tschechischen Mannschaft für das gesamte Spiel. Beránek rasselte beim Toraufbau, dann raste Kousal in eine gute Position, um ins Ziel zu kommen, aber Treutle erwischte ihn. Schmölz nutzte vor Růžička keine Verwirrung.

In der 33. Minute kämpfte Tomášek den Ball in der Angriffszone und fand den herannahenden Radil, der direkt aus einer Position knapp hinter dem Kreis zielte. Deutschland kam für Sezemsky wieder ins Spiel, der in der 38. Minute einen zahlenmäßigen Vorteil beim Zuspiel von Lamb ausnutzte.

Nach der Hälfte des dritten Aktes hatte Fischbuch sogar eine Krawatte am Zauberstab, aber er verfehlte, als er ankam. Sieben Minuten vor Schluss traf Sklenička nach einem scharfen Schuss von Treutle erneut.

Es waren 107 Sekunden vor Ende der Grundzeit, Deutschland versuchte es ohne Torwart, doch Radil nutzte es sehr schnell und erzielte sein zweites Tor des Tages. Das Ergebnis endete dann auch mit einem leeren Tor für Beránek.

Die beiden Mannschaften werden am Samstag wieder am selben Ort spielen. Der Eröffnungsbulle wird um 13.30 Uhr geworfen.

Euro Hockey Challenge in Nürnberg:

Deutschland – Tschechisch 1:4 (0:0, 1:2, 0:2)

Tore und Rekorde: 38. Sezemsky (Eder, Fischbuch) – 28. Blümel (Černoch, H. Zohorna), 33. Radil (Tomášek), 59. Radil, 60. O. Beránek (P. Kousal). Richter: Klein, Schadewaldt – Höfer, Laguzov (alle Deutschland). Ausnahme: 3: 5. Auslastung: 1:1. Kein Publikum.

Namen: Treutle – Holzer, Brandt, Sezemsky, Müller, Nowak, Ugbekile, Mebus, Rogl – Fischbuch, Schütz, Tiffels – Peterka, T. Eder, Schmölz – Dumont, Braun, Uvira – Pfaffengut, Eder, Ehl. Trenéři: Toni Söderholm, Ville Peltonen und Alexander Dück.

Tschechisch: J. Růžička – D. Sklenička, ustr, ulák, Mozík, Galvas, Jordán, Němeček – H. Zohorna, T. Zohorna, Blümel – Tomášek, R. Hanzl, Radil – ervený, .Stránský, Flek – P. Kousal , O. Najman, O. Beránek-ernoch. Trainer: Filip Pešán, Martin Straka und Jaroslav Paek.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.