Die deutsche Front: Politische Reaktion – Parteien – Politik

In der Nacht zum Dienstag wies die Migración Colombia Rebecca Linda Marlene Sproesser des Landes aus, um „die Integrität zu wahren“ und „die Ordnung und die nationale Sicherheit zu wahren“.

(Im Kontext: das Verfahren der Ausweisung eines Deutschen zugunsten der ersten Linie wird vorgebracht)

Dieser Ausweisungsakt verbot ausländischen Staatsangehörigen die Einreise nach Kolumbien, solange die Sanktionen in Kraft waren, und mussten danach für ihre Einreise Visa beantragen.

Danach reagierten einige Politiker, einige sagten, sie befürworten, andere dagegen.

Aus seinem sozialen Netzwerk, Senator Human Colombia Gustavo Petro Er betonte: „Ein Journalist hat ihn stigmatisiert und die Regierung hat ihn rausgeschmissen. Die Ausweisung eines ausländischen Journalisten ist eine Diktatur.“

Auf der anderen Seite wies der ehemalige Präsidentschaftskandidat Rafael Nieto Loaiza in La W darauf hin, dass „klar ist, dass der Zusammenbruch der nationalen Ordnung und Sicherheit ein ausreichender Grund für die Ausweisung von Ausländern ist. Ich denke, Migration muss nicht nach den Gründen suchen, mit dem, was in ihrer Erklärung erklärt wird, ist es mehr als ausreichend, sie muss keine Bedrohung der nationalen Sicherheit nachweisen.“

Vertreter der Grünen Leon Fredy Munoz eine Frage starten. „Rebecca Marlene aus Deutschland, die die Proteste in Cali unterstützte, wurde nach einem Attentat von der Migración Kolumbien festgenommen und wird des Landes verwiesen. Was sollen wir nicht wissen?“, zittert.

(Kann gelesen werden: Politische Auswirkungen nach der Festnahme von Richard Aguilar)

In Übereinstimmung damit, Oppositionssenator Ivan cepeda Er betonte, dass „die Ausweisung der deutschen Staatsbürgerin Rebecca Sprösser, Opfer eines kriminellen Angriffs, nicht nur ein Schlag ins Gesicht Duques an die internationale Gemeinschaft ist heute öffentlich auf den Straßen von Cali“.

Bestandteil Antonio Navarro Wolff Er wies auf RCN darauf hin, dass „mit der Ausweisung deutscher Staatsangehöriger, die die Front in Cali unterstützten, mir scheint, dass sie außer Kontrolle geraten.“

(Auch: Sinovac-Impfstoff: Regierung schließt Einführung dritter Dosis in Kolumbien nicht aus)

Ehemaliger Bürgermeisterkandidat von Bogotá Miguel Uribe Turbay, erklärte im Gespräch mit RCN, dass „die Ausweisung deutscher Staatsangehöriger, die diejenigen an der Front in Cali unterstützen, die Vandalismus begangen haben, absolut legal ist. Wir Kolumbianer müssen das Gesetz einhalten.“

Im gleichen Sinne stimmte der Senator des Demokratischen Zentrums, Carlos Felipe Mejía, der Ausweisung zu und warnte, dass „der Staat keine Ausländer dulden darf, die kommen, um die Ordnung und Sicherheit zu verletzen und zu verletzen“.

Wer ist Rebecca Sproesser?

Er ist ein 34-jähriger deutscher Wirtschaftsingenieur, der davon träumt, in Cali, dem „Zweig des Himmels“, zu landen, seine Leute, seine Kultur und vor allem die größte Salsa zu tanzen.

Sie kam im März dieses Jahres für Ferien im Land an und trat in die Tanzschule Arrebato Caleño ein, um als Community Manager, wo er auch Salsa-Kurse belegte. Im Land wurden die Beschränkungen jedoch wegen der Pandemie verschärft und in Cali verhängten sie eine Ausgangssperre und an den Wochenenden.

(Lesen Sie hier mehr: Die Geschichte von Deutschlands Eintritt in die ‚Frontlinie‘ in Cali)

Zu Beginn der Proteste schloss er sich den Demonstrationen an und traf und schloss sich den Frontlinien an. Seitdem droht ihm sein Leben und vor wenigen Tagen hat er den Angriff auf ihn angeprangert.

POLITISCH
Folge uns auf @PoliticaET

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.