Deutschland war in Schwierigkeiten, schlug aber schließlich Frankreich. Sie entschieden sich im dritten Drittel

Nach einer frühen Niederlage gegen Kanada fügten die deutschen Eishockeyspieler dem Turnier einen zweiten Sieg hinzu. Nachdem sie die Slowakei skalpiert haben, treffen sie auch auf Frankreich, das sie nur mit 3:2 schlagen konnten, und sind Tabellendritter.

Deutschland war vor dem Duell am Montag klarer Favorit, was sich in der dritten Minute bestätigte, als Daniel Fischbuch vors Tor ging und das Tor für einen schönen Pass des Verteidigers eröffnete. Doch in der 15. Minute gelang Frankreich durch einen Schuss von Texier aus dem linken Kreis an den vorderen Pfosten der Ausgleich.

Allerdings hielt das Unentschieden nicht bis zum Ende der ersten Halbzeit. 18 Minuten vor Schluss hätte Dominik Bittner die Gäste beinahe in Führung gebracht, als er durch die Mitte durchbrach und von der Außenlinie schoss, sein Schuss ging aber über die Latte. Dank Hugo Gallet gelang es Frankreich jedoch erneut, die mittlere Position zu belegen. Nach zwei Dritteln steht es 2:2.

Finnland ist bei der WM noch zu 100 % dabei, mit den USA können sie locker fertig werden.  Granlund strahlt

Finnland ist bei der WM noch zu 100 % dabei, mit den USA können sie locker fertig werden. Granlund strahlt

Leonhard Pfoderl brachte in der 46. Minute schließlich den Sieg für Deutschland. Am Ende des Spiels versuchte Frankreich, Frieden zu schließen, aber vergebens. Damit siegte Deutschland 3:2 über Frankreich.

Deutschland – Frankreich 3:2

Tore und Rekorde: 15. Texier (T. Bozon, Chakiachvili), 32. Gallet (Bertrand, Claireaux) – 3. Fischbuch (Pföderl, Michaelis), 18. Ehl (Bittner, Kastner), 46. Pföderl (Noebels, Michaelis)

TN.cz

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.