Deutschland: Deutschlands Christdemokraten wählen den rechten Merz zum Führer der Post-Merkel-Ära | International

Der künftige CDU-Präsident Friedrich Merz neben zwei weiteren Kandidaten, Helge Braun (links) und Norbert Röttgen, bei der Vorstellung der Ergebnisse an diesem Freitag in Berlin.FILIP SÄNGER / POOL (EFE)

Der 66-jährige Friedrich Merz wird der nächste Präsident der CDU, der Partei von Angela Merkel. Bei der Abstimmung zwischen den Reihen der Formation, die im Januar auf dem Bundeskongress ratifiziert werden muss, hat Merz zwei seiner Rivalen, die Zentristen Norbert Röttgen und Helge Braun, weit hinter sich gelassen. Mit 62 % der Stimmen unterstützten die Mitgliedsorganisationen mit überwältigender Mehrheit die Rechtswende, die von Merz, dem historischen Rivalen von Merkel, der zum dritten Mal an der Spitze der Aufstellung kandidiert, vertreten wird.

Die massive Wahlniederlage am 26. September zwang die CDU, ihre Zukunft zu überdenken, sowohl was die Führung als auch den ideologischen Kurs früherer Massenparteien angeht. Der Kandidat, mit dem die Christdemokraten an der Wahl teilgenommen haben, Armin Laschet, gab kurz nach der Katastrophe bekannt – 24,1 % der Stimmen, das schlechteste historische Ergebnis der Formation – er sei an der Reihe, alle Führungspositionen zu erneuern und erstmals die Stimmen abzugeben mehr als 400.000 Parteimitglieder.

Basen können per Post oder online einen der Kandidaten auswählen, der den Anhängern in der Dreiparteiendebatte präsentiert und durch Einzelinterviews live von der Partei übertragen wird. Die Beteiligung war mit 64 % sehr hoch, was überraschend ist, da die CDU die Mitglieder in der Regel nicht in wichtige Entscheidungen einbezieht. Bis heute wird der Präsident auf dem Bundeskongress von 1.001 Territorialdelegierten gewählt.

Meinungsumfragen profitieren Falke Friedrich Merz, Millionär, guter Redner, Jurist von Beruf und der vor mehr als zwei Jahrzehnten als eines der größten Versprechen der CDU galt. Er kam zum Fraktionsvorsitzenden, bis Angela Merkel 2002 das Amt übernahm und ihn absetzte. 2009 verließ er die Politik und ging in die Privatwirtschaft. Er arbeitet in seiner eigenen Anwaltskanzlei, berät viele Unternehmen und ist zudem Aufsichtsratsvorsitzender von BlackRock, dem weltweit größten Fondsmanager in Deutschland. Er kehrte 2018 mit einem Fokus auf den Kampf um die Partei zuerst und später für das Außenministerium zurück.

Dies ist der dritte Versuch, den Parteivorsitz zu erobern. Er kandidierte auf dem Hamburger Kongress im Dezember 2018 und verlor nur wenige Stimmen an Merkels Schützling Annegret Kramp-Karrenbauer, die bis vor wenigen Tagen Verteidigungsministerin. Außerdem trifft er im Januar 2021 auf den derzeitigen Präsidenten Armin Laschet.

Stark kritisch gegenüber dem Kanzler, insbesondere mit seiner Einwanderungspolitik, war seine Wahl eine klare Abkehr von der Mittellinie des deutschen Staatschefs. Seit seiner Rückkehr in die politische Arena hat Merz geschworen, das, was er das „Wesen der Partei“ nennt, wiederherzustellen, d. AfD). Während dieser Kampagne hat sie sich in ihren öffentlichen Auftritten jedoch deutlich gemäßigter verhalten und öffentliche Kritik auf der Bühne für Merkel vermieden, die nach 16 Jahren an der Macht entlassen wurde und in vier aufeinander folgenden Wahlen ungeschlagen ist.

Melden Sie sich bei EL PAÍS an, um über alle Neuigkeiten und unbegrenztes Lesen auf dem Laufenden zu bleiben.

Kunde

Norbert Röttgen, 56, will Deutschlands Mitte-Rechts-Flügel nach Merkels Erbe führen. Er ist Umweltminister der Bundeskanzlerin und seit 2014 Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages. Im vergangenen Januar trat er im Kongress gegen Merz und Laschet an. Helge Braun, 49, der ebenfalls zentristisch ist, ist der einzige Kandidat, der dem Trio der aufstrebenden konservativen Führung etwas Neues bringt. Jünger, aus Hessen (der andere Kandidat und Laschet kommt aus Nordrhein-Westfalen) und ausgebildeter Arzt, war er bis vor wenigen Tagen Merkels rechte Hand in der großen Koalition als Bundeskanzler.

Folgen Sie allen internationalen Informationen auf Facebook Sie Indonesien, o de unser wöchentlicher Newsletter.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.