Deutsche Regulierungsbehörde leitet Untersuchung zu Google News Showcase ein

Das hat das Bundeskartellamt bekannt gegeben Untersuchungseröffnung in Google News Showcase, einem Google-Dienst, der Inhalte von Partnermedien präsentiert.

Der Google News Showcase wurde im Oktober 2020 in Deutschland und Brasilien sowie in Frankreich gestartet und ist ein 1-Milliarden-Dollar-Programm, das vom Unternehmen Mountain View geleitet wird. Ziel ist es, lange Artikel mit Chronologie, Aufzählungslisten oder sogar verwandten Artikeln qualitativ zu bewerben. Dafür werden Medienpartner von Google bezahlt, und genau hier wundern sich die deutschen Regulierungsbehörden.

In der gleichen Kategorie

FTC reicht rechtliche Schritte ein, um die Übernahme von Arm . durch Nvidia zu blockieren

Er räumt zwar ein, dass der Dienst Internetnutzern qualitativ hochwertige Informationen bereitstellt und gleichzeitig den Medien ermöglicht, sich selbst zu bereichern, hat jedoch einige Zweifel an seiner Wirkung. „Allerdings muss darauf geachtet werden, dass dies nicht zu einer Diskriminierung zwischen den einzelnen Verlagen führt. Die starke Position von Google beim Zugang zu Endkunden sollte nicht dazu führen, dass konkurrierende Angebote von Verlagen oder anderen Nachrichtenanbietern verloren gehen., teilte das Bundeskartellamt in einer Pressemitteilung mit.

Die Untersuchung folgt der Beschwerde von Corint Media und konzentriert sich auch auf die zwischen dem Unternehmen Mountain View und dem Partnerherausgeber festgelegten Bedingungen und wird auch feststellen, ob die Integration von Google News Showcase in die Recherchemaschine „Möglicherweise selbstreferenziell oder Behinderung von Diensten, die von Wettbewerbern Dritter angeboten werden“. Schließlich wollen die deutschen Regulierungsbehörden wissen, ob Google mit seinen Diensten versucht, europäische Urheberrechte zu umgehen.

„Showcase ist ein internationales Nachrichtenlizenzprogramm – die Partnerauswahl basiert auf objektiven, nicht diskriminierenden Kriterien und Partnerinhalte werden bei der Rangfolge unserer Ergebnisse nicht priorisiert.“, antwortete ein Sprecher des Web-Riesen. Das Verhältnis von Google zu den Medien ist sehr oft chaotisch: Während die Pattsituation zwischen dem französischen Verlag und dem Unternehmen seit Monaten herrscht, ist es auch in Australien chaotisch, wo die Regierung ein Gesetz verabschiedet hat, das sie dazu zwingt, für Medien zu bezahlen.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.