Deutsch. Unruhen in Berlin. Über 300 Festnahmen und 100 verletzte Polizisten | Neuigkeiten aus der Welt

Etwa 30.000 Menschen nahmen an der Parade teil. Die meisten Demonstrationen verliefen friedlich, aber während einer der Demonstrationen kam es zu Ausschreitungen. Wegen Nichteinhaltung der Seuchenbeschränkungen zog die Polizei Mitglieder der extremen Linken aus der Menge zurück.Schwarz Block“.

Schau das Video
Nord Stream 2. Wenn Sie nicht wissen, was los ist, geht es um Geld? Nicht immer. „Das ist eine Falle“ [OKO NA ŚWIAT]

Steine ​​und Flaschen flogen auf die Beamten, Teilnehmer der Aktion setzten auch Mülleimer und Holzpaletten in Brand. Mindestens 93 Beamte wurden verletzt. Die örtliche Polizei informierte über 354 Inhaftierte.

Krawalle in Berlin „Unzumutbare Gewalt“ versus „ungerechtfertigte Gewaltanwendung“

Das sagte die Berliner Polizeichefin Barbara Slowik „Gewalt bei Demonstrationen ist inakzeptabel.“ Er fügte hinzu, dass sich die Situation irgendwann zu verschlechtern begann, aber schnell von der Polizei übernommen wurde. Die Ausschreitungen wurden auch vom Bürgermeister der Stadt, Michael Mueller, verurteilt, der betonte, dass Hass und Gewalt keinen Platz in der Gesellschaft haben. Die Organisatoren der Demonstration sprachen von „ungerechtfertigter Gewaltanwendung“ durch die Polizei.

Auch in Hamburg und Frankfurt kam es bei Märschen zu Ausschreitungen. Die Polizei musste dort Wasserwerfer einsetzen, um die Demonstranten zu beruhigen.

Seit mehreren Dutzend Jahren gibt es in Berlin die Demonstrationen der Linken am 1. Mai. Laut einer Mitteilung der diesjährigen Protestorganisatoren haben „25.000 Menschen an der Demonstration für Klassenkampf und internationale Solidarität teilgenommen“.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.