Deutsch Polen. U21-Team mit einer packenden Leistung!

Vor dem Spiel hatte die deutsche Mannschaft, die gerade von Antonio Di Salvo angeführt wurde, nach 4 Spielen satte 12 Punkte, während die Mannschaft von Maciej Stolarczyk mit 7 Punkten Dritter in der Qualifikationsgruppe wurde. Das Spiel gegen San Marino, das Polen „nur“ mit 3:0 gewann, verlief enttäuschend.

Nur den Gruppensiegern wird der Aufstieg zur U21-Europameisterschaft 2023 in Georgien und Rumänien garantiert.

Die Mannschaft von Maciej Stolarczyk erwischte einen spannenden Start: In der 5. Minute versuchte ein Pass von Jakub Kamiński, Angelo Stiller zu blocken, doch Adrian Benedyczak erhielt einen Schuss aus einer kurzen Ecke, der Luka Philipp besiegte. 7 Minuten später überraschten beide Spieler Deutschland erneut – Benedyczak griff nach Kamińskis Zuspiel den Torhüter eins zu eins an und versenkte den Ball geschickt an ihm vorbei.

In der 15. Minute erlebten die Anhänger von Aspach eine weitere Überraschung. Michał Skoraś auf der linken Strafraumseite stieß mit Jean-Manuel Mbom zusammen. Am Ende ging der Pole am heimischen Rechtsverteidiger vorbei und ließ Philipp mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance.

Kurz vor der 20. Spielminute wurde Deutschland erneut getroffen. Benedyczak, perfekt fit für den Tag, startete nach der Ecke zum Konter auf Philipps Tor und wurde in der Mittellinie von Mbom gestoppt. Der portugiesische Schiedsrichter Luis Godinho beschloss, den Deutschen vom Platz zu werfen, da der Stürmer von Parma wahrscheinlich Kopf an Kopf mit dem Torhüter antreten würde.

In den folgenden Minuten ließ das Tempo deutlich nach und Polen behielt diesen hohen Vorsprung bis zur Pause bei. Eine ungewöhnliche Situation gab es auch – Polens Torhüter Cezary Miszta erhielt in der 40. Minute die Gelbe Karte für … gegen die Zeit.

Doch gleich nach der Pause machte sich Deutschland daran, den Verlust auszugleichen. In der 53. Minute zeigte Miszta nach einem Schuss von Jonathan Burkardt eine gute Intervention. Trotz des zahlenmäßigen Vorsprungs ließen sich die jungen Polen in den folgenden Minuten von Deutschland überraschen. Miszta machte jedoch im Tor eine gute Figur und auch Biało-Czerwoni hatte Chancen, die Führung auszubauen. Die beste Chance hatte der eingewechselte Kacper Kozłowski, doch sein Schuss ging durchs Netz.

Sechs Minuten vor Schluss hatte Mateusz Bogusz die Möglichkeit, zwei Tore zu erzielen, doch Philipp machte zunächst eine gute Figur und kurz darauf ging sein Distanzschuss über den Pfosten.

In der 90. Minute endete Polens wahre Kanone mit dem vierten Tor! Erst der Schuss von Kaminski, Philipp hielt seinen Schuss, und Kozłowski warf den Ball ins Netz. Die Sensation ist Tatsache geworden! Polen ist nach diesem Sieg noch Dritter in der Gruppe, hat aber nur 2 Punkte Rückstand auf Deutschland und Israel.

Deutschland U-21: Philipp – Mbom, Mai, Thiaw, Netz (64′ Leweling) – Keitel, Stiller, Tillman (46′ Bella-Kotchap) – Schade, Szuranow (25′ Massimo), Burkardt

Polen U-21: Miszta – Gruszkowski, Bejger, Kruk, Kiwior – Bogusz, Poręba, Kamiński – Zalewski (62 ‚Kozłowski), Benedyczak (69′ piewak), Kryształś (84‘ ukowski)

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.