Der Volkswagen Golf hat den Preis sehr hoch getrieben. Die beliebtesten Modelle werden bis zu 42.000 Kronen teurer

Bis Zehntausende

Kürzere Variante VW Golf deckt ein breites Spektrum an Motorisierungen ab. Es gibt drei reine Benziner, teilweise mit Mild-Hybrid-Technologie, einen Zweiliter-Diesel mit verschiedenen Leistungen, 15-Liter-CNG und einen 1,4-TSI-Plug-in-Hybrid.

Auch die Ausstattungsliste ist recht umfangreich. Die Basis heißt Life und kostet mit dem schwächsten 1,0-TSI-Aggregat 23.000 bis 602.900 CZK. Auch die Preise für den schwächeren „Eins-Fünf“-Benziner und Turbodiesel 2.0 TDI stiegen um den gleichen Betrag. Der stärkere Dieselmotor mit 150 Pferden unter der Haube war mit 28.000 Kronen zu 715.900 CZK am teuersten. Eine weitere Motorisierung erhöht den Preis um 26.000 Kronen.

Höhere Stylish-Stufen sind bei Änderungen etwas durchsetzungsfähiger und steigen im Preis um 24 bis 32.000 Kronen. Die Preislistenmodifikation betrifft die 1,5-TSI-Vierzylinder-Benziner mit 130 und 150 PS sowie die kleinste manuelle Version, während die 32.000er-Steigerung auf den stärkeren Zweiliter-Motor in Verbindung mit dem DSG-Automatikgetriebe zurückzuführen ist. Es gibt auch einen zweiwöchigen Plug-in-Hybrid für 952.900 CZK, das sind 27.000 Kronen mehr als vor dem Preisschlag.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.