Der Marktwert des amerikanischen Unternehmens Apple nähert sich drei Billionen Dollar


Der Marktwert des amerikanischen Technologiekonzerns Apple liegt bei knapp drei Billionen Dollar (rund 67,3 Billionen CZK). Im vergangenen August war der iPhone-Hersteller das erste US-Unternehmen, das einen Marktwert von mehr als 2 Billionen US-Dollar erreichte. Der Aktienkurs des Unternehmens stieg gestern um fast 175 US-Dollar. Um einen Marktwert von drei Billionen Dollar zu erreichen, müsste er auf 182,85 Dollar steigen, berichtet Reuters.

Kurz vor 19 Uhr MEZ stieg die Aktie um etwa 1,6 Prozent auf 174 USD. Der Marktwert des Unternehmens beträgt 2,857 Billionen US-Dollar. Seit Anfang dieses Jahres ist der Aktienkurs des Unternehmens um rund 30 Prozent gestiegen, im vergangenen Jahr stieg er um rund 80 Prozent. Apple erreichte 2018 einen Marktwert von 1 Billion US-Dollar.

In diesem Jahr verlor Apple kurzzeitig den Titel des wertvollsten Unternehmens der Welt, als es vom amerikanischen Softwareriesen Microsoft übernommen wurde. Nun geht etwa eine halbe Billion Dollar verloren, um einen Marktwert von drei Billionen Dollar zu erreichen.

Apples Nikkei-Bericht hielt gestern den Kursanstieg der Apple-Aktie nicht auf, wonach die Produktion des neuen iPhone 13s im September und Oktober aufgrund von Lieferkettenausfällen um 20 Prozent niedriger ausfiel als ursprünglich geplant.

Quelle: Reuters, CTK

Weiterlesen

  • US-Einzelhandelsumsätze haben das Wachstum beschleunigt

    Die Einzelhandelsumsätze in den Vereinigten Staaten stiegen im April um 0,4 Prozent nach schwachen Ergebnissen in den beiden vorangegangenen Monaten. Das gab das US-Handelsministerium heute bekannt. Die gestiegene Nachfrage wurde vor allem von Autohäusern, Haushaltswaren, aber auch Online-Shops wahrgenommen.
  • US-Einzelhandelsumsätze haben das Wachstum beschleunigt

    Die Einzelhandelsumsätze in den USA stiegen im Mai stärker als erwartet. Vor allem die zu verkaufenden Autos…
  • Deutscher Einzelhandelsumsatz steigt stark

    Der Einzelhandelsumsatz in Deutschland stieg im vergangenen Jahr real um 2,7 Prozent. Es war das stärkste Wachstum…
  • Händler im Euroraum steigen

    Die Händlerumsätze in Ländern, die in Euro zahlen, stiegen im Januar um 1,6 Prozent, nach einem deutlichen Rückgang der…
  • Händlerumsätze in Japan sind stark gestiegen

    Die Händlerverkäufe in Japan stiegen im März so schnell wie seit 17 Jahren nicht mehr. Die Steuererhöhung zwingt Kunden zum Kauf…
  • Umsatz im Euroraum weiter rückläufig

    Die Einzelhandelsumsätze in der Eurozone gingen im Oktober um 0,1 Prozent gegenüber dem Vormonat zurück, genauso schnell wie im September…
  • Der Umsatz in der Eurozone stieg im Juli schnell

    Die Einzelhandelsumsätze in der Eurozone stiegen im Juli deutlich an und waren mit Abstand am schnellsten…
  • Der Umsatz im Euroraum wächst wieder

    Die Einzelhandelsumsätze in der Eurozone stiegen Ende letzten Jahres wieder an, hauptsächlich aufgrund …
  • Der Umsatz im Euroraum wächst wieder und liegt deutlich über den Erwartungen

    Die Einzelhandelsumsätze im Euroraum und in der gesamten Europäischen Union stiegen im August wieder auf das Vormonatsniveau. Eurostat gab heute bekannt, dass die Verkäufe im Euroraum um 4,4 Prozent gestiegen sind, nach einem Rückgang von 1,8 Prozent im Juli. Sie übertrafen die Erwartungen der Analysten deutlich, die in einer Reuters-Umfrage ein Wachstum von 2,4 Prozent prognostizierten. Solide Ergebnisse aus starken Online-Verkäufen sowie die wachsende Nachfrage nach Bekleidung trugen zu soliden Ergebnissen bei.
  • Einzelhandelsumsätze im Euroraum gehen zurück

    Im September gingen die Einzelhandelsumsätze in 19 Ländern des Euroraums und in 28 Ländern im Vergleich zum Vormonat um 0,2…
  • Zum ersten Mal überschreitet der Marktwert von Google zwei Billionen Dollar

    Der Marktwert des amerikanischen Unternehmens Alphabet, dem die Internetsuchmaschine Google gehört, hat heute erstmals die Marke von zwei Billionen Dollar (43,6 Billionen CZK) überschritten. Es sei nach Apple und Microsoft das dritte börsennotierte amerikanische Unternehmen, das diese Grenze überschritten habe, schrieb ein Bloomberg-Agent.
  • Der Marktwert von Tesla übersteigt 100 Milliarden US-Dollar und übertrifft Volkswagen

    Der Marktwert des amerikanischen Elektroautoherstellers Tesla übersteigt heute erstmals 100 Milliarden US-Dollar (ca. 2,3 Billionen CZK). Tesla habe damit den deutschen Autobauer Volkswagen beim Marktwert überholt und habe nur noch den japanischen Autobauer Toyota Motor vor sich, schreibt ein Bloomberg-Agent.
  • Der Marktwert des Elektroautoherstellers Tesla hat eine Billion Dollar überschritten

    Der Marktwert des amerikanischen Elektroautoherstellers Tesla überstieg gestern erstmals eine Billion Dollar (über 22 Billionen CZK). Reuters berichtet. Der Aktienkurs des Unternehmens wurde durch Berichte über Großaufträge der Autovermietung Hertz gestützt.
  • Teslas Marktkapitalisierung hat zum ersten Mal 80 Milliarden US-Dollar überschritten

    Der Elektroautohersteller Tesla baut seine Position als größter Autohersteller der USA weiter aus. Im späten Montagshandel an der Börse überstieg die Marktkapitalisierung des Unternehmens erstmals 80 Milliarden US-Dollar (1,8 Billionen CZK). Die Nachricht wurde durch die Nachricht vom Produktionsstart in China und starken Verkäufen im vierten Quartal unterstützt, die die Aktien den zweiten Tag in Folge auf neue Rekordwerte brachten. Die Marktkapitalisierung von Tesla ist jetzt ungefähr gleich der der konkurrierenden Firmen General Motors (GM) und Ford zusammen, berichtete die Financial Times.
  • Der dritte Tag des EU-Gipfels endet ohne Abkommen, heute geht es weiter

    Der dritte Tag der EU-Gipfel endete heute früh nach fast 20-stündigen Gesprächen ohne Einigung über Mittel zur Unterstützung der von der Pandemie betroffenen Volkswirtschaften. Das sehen zumindest der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte und sein österreichischer Amtskollege Sebastian Kurz so. Gleichzeitig gehörten die Niederlande und Österreich zu den sogenannten befreundeten Ländern, die vorschlugen, das gesamte Finanzhilfepaket zu kürzen und direkte Subventionen zu kürzen. Laut Ministerpräsident Andrej Babi sollen die Tschechen weniger Geld aus EU-Fördergeldern erhalten als bisher angenommen, die Höhe nannte er jedoch nicht. Am Nachmittag sollen sich Präsident und Premierminister wieder treffen. Der Beginn der heutigen Sitzung, bei der Europaratspräsident Charles Michel einen weiteren Kompromissvorschlag unterbreiten soll, wurde mehrfach verschoben.
  • Der dritte Tag des EU-Gipfels endet ohne Einigung, die Staats- und Regierungschefs treffen sich um 16:00 Uhr

    Der dritte Tag der EU-Gipfel endete nach fast 20 Stunden Gesprächen heute kurz vor 6 Uhr morgens ohne Einigung über die Parameter des Wiederaufbaufonds und des Haushalts für die nächsten sieben Jahre. Der Präsident und der Premierminister treffen sich um 16 Uhr wieder. Dies teilte ein Sprecher des Präsidenten des Europarats, Charles Michel, mit.
  • Ein Drittel der europäischen Unternehmen will Investitionen reduzieren

    Ein Drittel der europäischen Unternehmen hofft, durch den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, den sogenannten Brexit, ihre Investitionsausgaben zu reduzieren. Ein Zehntel der in Großbritannien tätigen Personen will sich aus dem Land zurückziehen. Dies geht aus einer Umfrage unter 600 Unternehmen in der Eurozone hervor, die von der Schweizer Bank UBS veröffentlicht wurde.
  • Ein Drittel der größten europäischen Unternehmen macht sich Sorgen über die Auswirkungen des Brexit

    Jedes dritte große europäische Unternehmen glaubt, dass ihm die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus Europa schaden werden…
  • Ein Drittel der EWU-Staatsanleihen ist außerhalb der Reichweite der EZB

    Fast ein Drittel der Staatsanleihen des Euroraums erfüllt die Programmanforderungen für den Kauf dieser und anderer Wertpapiere nicht mehr …
  • Drei Viertel der Griechen wollen in der Eurozone leben

    Mehr als drei Viertel der Griechen wollen, dass ihr Land Teil der Eurozone bleibt. Das geht aus einer Umfrage der Agentur…

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.