Der CEO von HPE sagt, dass sich die Chipknappheit nach dem Sommer 2022 verbessern wird

Laut Antonio Neri, Präsident und CEO von Hewlett Packard Enterprise, das Hardware und Software an Unternehmen auf der ganzen Welt verkauft, wird es schwierig sein, den globalen Chipmangel zu bewältigen.

„Es wird nicht einfach, aber ich denke wirklich, dass wir nach dem Sommer 2022 in einer viel besseren Form sein werden“, sagte Neri am Mittwoch gegenüber Karen Tso von CNBC. Seine Kommentare kamen als Antwort auf die Frage, ob die Coronavirus-Pandemie zu weiteren Problemen mit Flohmangel führen könnte.

Neue Chiphersteller, bekannt als Fabs, werden online gehen und mehr Kapazitäten schaffen, sagte Neri und fügte hinzu, dass dies einige Lieferkettenprobleme reduzieren würde.

Der deutsche Technologie- und Maschinenbaukonzern Bosch hat in den vergangenen zwei Jahren in Dresden – der sächsischen Landeshauptstadt und einem der größten Halbleitercluster Europas – ein neues Halbleiterwerk für eine Milliarde Euro (1,2 Milliarden US-Dollar) gebaut und die Produktion im Juli aufgenommen.

Bosch-Vorstandsmitglied Harald Kröger sagte gegenüber CNBC im August, dass die Lieferkette im vergangenen Jahr zusammengebrochen sei, da die Nachfrage nach Chips in Autos, Computern und elektrischen Zahnbürsten weltweit gestiegen sei.

Große Chiphersteller wie TSMC, Samsung und Intel haben kürzlich auch neue Fabriken angekündigt, aber sie werden erst in einigen Jahren fertig sein und High-End-Chips herstellen, die viel mehr sind als einige der älteren Chips.

Neri sagte, HPE habe Lieferanten auf der ganzen Welt und das Unternehmen überlege ständig, wie es seine Produkte herstellen kann. „Wir werden immer intelligenter in Bezug auf die Art und Weise, wie wir Produkte herstellen, die Auswahl an Baumaterialien und die Möglichkeit, Komponenten im Laufe der Zeit zu ändern“, sagte er.

Wie viele andere Unternehmen hat HPE langfristige Vereinbarungen mit seinen Chipherstellern, um sicherzustellen, dass es die benötigten Chips erhält, sagte Neri.

Gartner-Analyst Alan Priestley sagte CNBC am Mittwoch, dass PC-Käufer versuchen sollten, bei der Auswahl ihrer Geräte flexibel zu sein.

„Wenn Sie einen neuen PC kaufen möchten, haben Sie viel Flexibilität in Bezug auf die Art der CPU (Central Processing Unit)“, sagte er. „Die Prozessoren unterscheiden sich stark in Bezug auf den Preis. Daher ist die gewünschte Konfiguration möglicherweise nicht verfügbar, aber es ist eine andere Konfiguration verfügbar. Betrachten Sie Alternativen. „

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.