Czesław Siekierski: Wir sind uns alle einig über den Zweck und die Notwendigkeit dieser Aktion [POSŁUCHAJ]

Heute im Sejm die zweite Lesung des Gesetzesentwurfs der Regierung über die Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine.

– Aus Gründen der Zweckmäßigkeit sind wir uns alle über den Zweck und die Notwendigkeit dieser Aktion einig – sagte Czesław Siekierski, Abgeordneter der Woiwodschaft Więtokrzyskie von der Polnischen Volkspartei. Er fügte hinzu, es müsse eine Lösung geben, die die Aufnahme von Flüchtlingen erleichtere.

– Diese Phase des sozialen und bürgerschaftlichen Engagements lässt langsam nach, obwohl ich sicher bin, dass Polen weiterhin helfen wird. Was jedoch benötigt wird, ist eine angemessene Logistik und Koordination, Unterstützung für lokale Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, Unterstützung und Lösungen für Bildungs- und Gesundheitssysteme. Dies erfordert die Integration von Flüchtlingen in das gesamte System des gesellschaftlichen Lebens nach den gleichen Prinzipien, die für alle EU-Bürger in Polen gelten. Es gehe darum, Flüchtlinge nach europäischen Grundsätzen zu behandeln – sagte der Abgeordnete.

Die Abgeordneten hoffen, dass die von der Opposition vorgeschlagenen Änderungen von der Regierung positiv aufgenommen werden. Er fügte hinzu, dass, obwohl das Gesetz aktuelle Probleme löse, es in Zukunft neue Themen geben könnte, die einer weiteren Klärung bedürfen. Er betonte, dass die Machthaber dann auch auf die Hilfe und Unterstützung der Opposition zählen könnten.

Auf die Frage, ob er glaube, dass die EU Sanktionen gegen Öl- und Gasimporte aus Russland verhängen könne, sagte der Abgeordnete Czesław Siekierski:

– Ich glaube nicht, dass diese Sanktionen vollständig verhängt werden, da Westeuropa und insbesondere Deutschland nicht so schnell alternative Gas- und Ölquellen für die Wirtschaft finden können. Der Gesetzgeber fügte hinzu, er gehe davon aus, dass es schrittweise Beschränkungen und verschiedene Sanktionen geben werde, er erwarte jedoch nicht, dass Deutschland entschlossen und schnell beschließe, die Öl- und Gasimporte aus Russland zu kürzen. Er wies darauf hin, dass viel auch von weiteren Gesprächen zwischen der Ukraine und Russland abhänge.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.