CRE präsentiert diesen Donnerstag Küche und Kunsthandwerk aus dem Süden und Mittleren Westen des Landes

Der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten (CRE) wird an diesem Donnerstag (2) ab 10.00 Uhr WIB den Debattenzyklus zur Internationalisierung von Kreativwirtschaft, Gastronomie und Tourismus als Treiber der Regionalentwicklung fortsetzen. Zum Abschluss der ersten Phase des Zyklus unter Beteiligung aller Regionen Brasiliens wird in einer öffentlichen Anhörung die Produktion aus dem Süden und dem Mittleren Westen diskutiert.

Die Initiative ist eine Partnerschaft zwischen der Kommission unter Vorsitz von Senatorin Kátia Abreu (PP-TO) und dem brasilianischen Dienst zur Unterstützung von Kleinst- und Kleinunternehmen (Sebrae). Nach einer öffentlichen Anhörung findet im Restaurant Senadores eine Verkostung von Speisen aus dem Mittleren Westen und dem Süden statt.


–Fortsetzung nach Anzeige–

Im Vorfeld der Veranstaltung am Mittwoch (1.01.) soll im Espaço Ivandro Cunha Lima auch eine Kunsthandwerksausstellung eröffnet werden, die die Werke von Vertretern beider Regionen in Anwesenheit von Diplomaten und nationalen und ausländischen Behörden vereint.

„Der Senat fördert die nationale Kultur und öffnet die Tür zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Einkommen für unser Volk“, sagte Senatorin Kátia Abreu und betonte, dass Handwerk und Gastronomie Sektoren sind, die das Wachstum vorantreiben und gleichzeitig die soziale Inklusion, die kulturelle Vielfalt und die menschliche Entwicklung fördern. Dies sind Sektoren, die auch zur Tourismusentwicklung beitragen, eine Aktivität, die einen Multiplikatoreffekt auf die lokale Wirtschaft hat.

Präsident von Sebrae, Carlos Melles, lobte die Initiative. „Abgeleitet von der Kreativität und Arbeit brasilianischer Künstler und brasilianischer Köche zeigt der von CRE durchgeführte Zyklus, dass die Menschen motiviert und bereit sind, daran zu arbeiten, dass Brasilien das Land wird, das wir wollen, mit Wohlstand und Entwicklung“.

Besucher

Präsident Sebrae; stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates Verband der Reiseveranstalter (Braztoa) und die Direktorin von Pomptur, Marina Figueiredo; Berater der Generaldirektion des Nationalen Dienstes für kaufmännisches Lernen (Senac) Antônio Henrique Borges Paula; Chefkoch Ana Paula Jacques und Chefkoch Paulo Coelho Machado Neto.


–Fortsetzung nach Anzeige–

Bei der Verkostung bestätigten neben den Referenten auch folgende Köche ihre Anwesenheit: Juliana Barroso, Marcelo Augusto de Aquino Cotrim, Adriano Barrozo Di Renzo, Narvbal Correa und Marcos Livi.

Produktion im Süden und Mittleren Westen

Von Architektur über Essen bis hin zu typischen Festivals wird der Süden von deutschen, italienischen, polnischen und ukrainischen Einwanderern beeinflusst. Im Handwerk sticht Schafwolle als Basis für Decken, warme Kleidung, Teppiche und Raumdekoration hervor. In der Gastronomie Barreado, Farofa Pinienkerne, Wurstwagen und Grill.

Direkt verbunden mit dem Einfluss der Eingeborenen und der Siedler, die in Form von Delegierten in die Region kamen, produzierte der Mittlere Westen reiches Kunsthandwerk aus Ton, Teppichen, Holz, Silber und Halbedelsteinen. In der Gastronomie darf man Reis mit Pequi, Pamonha, Reisbällchen in Cuiabá und Piranhabrühe nicht verpassen.

Der Diskussionszyklus zu diesem Thema ist Teil einer der Achsen des Arbeitsplans der Kommission. Im September fanden die ersten beiden Anhörungen statt, die jeweils die Besonderheiten von nördliche Region und ja südöstliche Region. Kulinarisches Tourismuspotenzial Nordost war das Thema der letzten öffentlichen Anhörung zu diesem Thema Ende Oktober.

Wie kann man teilnehmen?

Die Veranstaltung wird interaktiv sein: Bürger können Fragen und Anmerkungen stellen, indem sie den Ombudsmann des Senats (0800 061 2211) anrufen oder anrufen e-Staatsbürgerschaftsportal, die Senatoren und Debattierer live lesen und beantworten können. Der Senat bietet eine Teilnahmeerklärung an, die zum Beispiel als Ergänzung der Aktivitätszeit in Universitätslehrgängen genutzt werden kann. HI e-Staatsbürgerschaftsportal es erhält auch die Meinungen der Bürger zu den im Senat bearbeiteten Gesetzentwürfen sowie Vorschläge für neue Gesetze.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.