Cieślak-Okolie: Eisenbacken und Bretter. Der Pole schnappte dem Engländer nicht den Gürtel

Nach 12 Runden gaben die Richter eine Punktzahl von 117:110, 116:111, 115:112 – die endgültige Rangliste bedeutet, dass einer der Schiedsrichter dem Radom-Spieler sogar fünf Siegesrunden zugesprochen hat. Der Unterschied auf den Karten hätte kleiner sein können, aber im fünften Aufeinandertreffen – nach einer ziemlich erfolgreichen dritten und vierten Rate von Pole – schickte Okolie unsere Spieler auf das Brett und gab direkt ums Ohr. Und er gewann die Runde 10:8.

Cieślak hatte gute Momente in diesem Duell, aber insgesamt traf der schärfere und treffsicherere 29-Jährige aus Großbritannien eher. Der Pole kämpfte aggressiv, aber es fehlte ihm an Effizienz, wodurch er mehr Runden gewinnen oder seinen Gegner sogar ans Brett schicken konnte. Außerdem hätte Radom diesen Kampf ohne seinen harten Kiefer wahrscheinlich nicht alleine überstanden. Schon in der ersten Runde verletzte ihn Okolie an der rechten Hand, und im letzten Teil des Duells kam es zu mehreren Situationen mit erheblicher Gefahr.

Für Cieślak war es der zweite gescheiterte Versuch, den Profi-WM-Gürtel zu gewinnen. Im Januar 2020 unterlag er in Kinshasa nach gutem Kampf dem Vertreter der DR Kongo, Iluga Makabu (112:114, 111:115, 111:116) nach Punkten nach 12 Runden, und es war ein Match um den vakanten WBC Verbandspokal. .

Okoli wurde von seinem Freund, dem ehemaligen Schwergewichts-Weltmeister Anthony Joshua, der Lawrences WBO-Gürtel zwischen den Seilen trug, in den Ring gebracht. Das verteidigende Team wurde auch von einem bekannten MMA-Kämpfer, dem UFC-Weltmeister im Mittelgewicht, Israel Adesanya, begleitet. Wie Okolie und Joshua hat der neuseeländische Kämpfer nigerianische Wurzeln. Und vor dem Kampf trug er die Flagge eines afrikanischen Landes.

In seinem nächsten Match trifft Englands Okolie möglicherweise auf IBF-Champion Mairis Briedis, die bei der Gala in London anwesend war und sich verkleidet als … Der beliebte Mario aus dem alten Computerspiel, der versucht, das bevorstehende Duell vor Fernsehkameras zu promoten.

***

Runde 1:

Die beiden Soldaten starteten energisch, leicht nervös und gerieten in einen Clinch. Nach einer Minute traf Okolie eine sehr starke rechte Hand. Der Pole schien zu wackeln, aber er hinkte und das Duell ging weiter. Unter Michas linkem Auge war eine deutliche Spur des Aufpralls zu sehen.

Unserer Meinung nach: 10:9 für Okoli

Runde 2:

Okolie begann wieder mit einer Links-Rechts-Aktion. Nach einer Weile gibt es einen Clinch, bei dem der Gegner einen schmutzigen Schlag austeilt. Lawrence rannte aus der linken Runde und betrat dann den Kurzschluss. Der Schiedsrichter machte die beiden Kämpfer auf einen unsauberen Kampf aufmerksam. Stark rechts im Körper von Okoli, erfolgreich gegen Cieślak in Form eines rechten Hakens.

Unserer Meinung nach: 10:9 für Okoli

3 Runde

„Genug Boxen aus der Ferne!“ – sagte Okoli vor der dritten Runde, sein Trainer Shane McGuigan. Und Lawrence startete gerade mit einer langen Geraden nach links. Nach 40 Sekunden trifft der feine linke Haken von Cieślak den Kopf des Gegners! Okoliego direkt am Körper. Und nach einer Weile ein Clinch. Michał wechselte in die entgegengesetzte Position und streckte seine rechte Hand aus. Schöne Links-Rechts-Aktion von Okoli. Dann wieder Clinch und ein nicht ganz so sauberer Schlag.

Unserer Meinung nach: 10:9 für Cieślak

Runde 4:

Diesmal war es Cieślak, der aggressiver anfing, aber Okolie lieferte seinen ersten guten Schuss ab – ein langer Schuss nach rechts in den Körper. In einem schmutzigen Kampf wird der Pole schärfer, der rechte Haken erreicht den Kopf des Gürtelverteidigers. Okolie ist ziemlich vorsichtig, er respektiert Polen. Der Richter warnte Michał davor, auf den Hinterkopf zu schlagen. Cieślak liefert eine tolle links nach rechts! Lawrence begann sich zu wehren und zog es vor, Abstand zu halten und nicht mehr so ​​entschlossen auf den Angriff zu sein.

Unserer Meinung nach: 10:9 für Cieślak

Runde 5:

Nach vier Runden hatte Okolie laut offizieller Statistik 27 Schläge, Cieślak – 15. Nach einiger Zeit änderte der Pfosten seine Position ins Gegenteil. Während er sich beruhigte, machte Okolie eine Links-Rechts-Aktion. Und der zweite Schlag, der den Ohrbereich traf, war sehr effektiv. Nokdaun, aber Cieślak wacht sofort auf. In dem Bereich geht es nur darum, Gegner zu erledigen, aber der Pol ist nicht abgedunkelt. Überraschenderweise traf der Champion direkt über Michas linker Hand ins Ziel. Am Ende der Runde eine weitere Okoli-Bombe aus der rechten Hand.

Unserer Meinung nach: 10:8 für Okoli

Runde 6:

Der Strafraum begann scharf, aber es war Cieślak, der die bedeutende linke Seite traf! Das Duell wurde wieder rot. Versuchen Sie, das Gebiet aus der Ferne abzudecken, liefern Sie einen weiteren direkten Trick. Er hat ein bisschen gefehlt. Der Rest des rivalisierenden Erzes wird hauptsächlich im Clinch ausgegeben, indem sie sich gegenseitig schmutzige Schläge zufügen.

Unserer Meinung nach: 10:9 für Okoli

Runde 7:

Direkt links von Okoli nähert sich der Champion, aber Cieślak zählt mit seinem rechten Kinn! Der Rivale zog sich sofort zurück und begann in sicherer Entfernung zu boxen. Wenn er den ersten Treffer verfehlt, klammert er sich normalerweise fest. Gelegentlich ändert ein Pole seine Position zum Linkshänder. Linker Haken von Cieślak. Am Ende Okolis rechtes Kinn und Poles Antwort… genau so gutes rechtes Kinn!

Unserer Meinung nach: 10:9 für Cieślak

Runde 8:

Das Szenario ähnelt dem vorherigen. Zuerst etwas Abstand von Okoli, dann klammern, dann versuchen, Pole mit seiner langen rechten Hand zu jagen. Okolis Aktion war links und rechts erfolgreich. Lawrence ging direkt auf die Leiche.

Unserer Meinung nach: 10:9 für Okoli

Runde 9:

In einiger Entfernung versuchten die beiden Rivalen, einen starken Haken zu liefern. Okolie ist etwas genauer.

Unserer Meinung nach: 10:9 für Okoli

Runde 10:

Die Chance auf den WBO-Meistergürtel für Cieślak verzögert sich. Pole hat die Schwierigkeiten des Kampfes in Bezug auf die Bedingungen gut überstanden, aber er konnte nicht mit Okolies Haut mithalten. Auf der anderen Seite lieferte Lawrence einen exzellenten, kraftvollen und langen präzisen Schlag auf Poles Kopf ab! Direkt in den Körper des Engländers. Und noch eine Links-Rechts-Aktion, nach der die heimischen Fans vor Freude in die Luft sprangen.

Unserer Meinung nach: 10:9 für Okoli

Runde 11:

Eine gegenteilige Positionsänderung brachte nicht den erhofften Erfolg von Cieślak. Direkt an der Karosserie von Okoli. Ein Clinch, der nicht viel daraus macht. Cieślak beginnt am Ende zu kämpfen, verletzt den Gegner aber nicht.

Unserer Meinung nach: 10:9 für Cieślak

Runde 12:

Cieślak begann sehr aggressiv, aber Okolie wurde von einer erbitterten rechten Hand angegriffen. Viel Chaos, und der Weltmeister versucht nicht nur, den Sieg zu Ende zu bringen. Am Ende sorgte Cieślak für einen linken Haken, der aber nicht zur Wende reichte.

Unserer Meinung nach: 10:9 für Cieślak

Unserer Meinung nach: 115:112 für Okoli

***

Bisher haben vier Polen den WM-Gürtel im Profiboxen gehalten und daran wurde auch am Sonntagabend nichts geändert. Dariusz Michalczewski war WBO-Weltmeister im Halbschwergewicht (1994–2003, er war unter deutscher Flagge bis 2002) und WBO-Weltmeister im Kreuzer (1994). Krzysztof Włodarczyk hält die Cruiser Scale-Titel IBF (2006–2007) und WBC (2010–2014). Die Tomasz Adamek-Trophäe ist der WBC-Halbschwergewichts- (2005–2007) und IBF-Kreuzer (2008–2009) sowie der WBO-Kreuzer-Gewichtsgürtel Krzysztof Głowacki (2015–2016).

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.