Bundeskanzlerin bittet Putin, die Ukraine-Offensive zu beenden

In einem Telefongespräch an diesem Freitag (4), Bundeskanzler Olaf Scholzforderte den russischen Präsidenten Wladimir Putin auf, die Kämpfe sofort zu beenden und einen sicheren humanitären Korridor zu öffnen.

Nach Angaben einer deutschen Regierungsquelle hat Putin Scholz seine Absicht mitgeteilt, an diesem Wochenende eine dritte Gesprächsrunde zwischen Russland und der Ukraine abzuhalten.

Ukrainische und russische Verhandlungsführer einigten sich am Donnerstag auf einen vorübergehenden Waffenstillstand und die Schaffung eines humanitären Korridors, eine Notmaßnahme, die sich aus der Situation ergibt.


Es gibt Bedenken, dass der Krieg eskalieren könnte, wie z Gespräche zwischen Putin und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Laut Quellen im Elysee-Palast sagte der russische Präsident dem Franzosen, dass der Angriff in der Ukraine „wie geplant“ verliefe und eskalieren würde, wenn Kiew seine Bedingungen, einschließlich der Entmilitarisierung, nicht akzeptiere.

Scholz schloss am Donnerstag in einem Interview mit dem deutschen öffentlich-rechtlichen Sender ZDF eine NATO-Intervention in der Ukraine aus und argumentierte, dass dies bedeuten würde, dass die Atlantische Allianz „Teil“ des Krieges sein würde.

An diesem Freitag äußerte sich die Bundeskanzlerin bei einem Besuch in der Einsatzzentrale der Bundeswehr besorgt Russischer Angriff auf ukrainisches Atomkraftwerk in Saporischschjaschließt aber wiederum eine Nato-Beteiligung am Krieg in der Ukraine aus.


Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.