Bundeskanzler Olaf Scholz sucht Koalition

Hélène Kohl, herausgegeben von Mélanie Faure

Am Vorabend seines Debüts als Bundeskanzler setzte Olaf Scholz alles daran, eine Koalition mit den drei sozialdemokratischen, ökologischen und liberalen Parteien zu bilden. Das Gesicht der Sozialdemokratischen Partei (SDP) wird aktiviert, damit am 6. Dezember, wenn er seinen Posten antreten soll, alles bereit ist.

Dies ist eine bundesweite Premiere auf nationaler Ebene: Olaf Scholz hat seine Kräfte für seine Drei-Parteien-Koalition in 22 verschiedene Arbeitsgruppen aufgeteilt. Die 288 Verhandlungsführer arbeiten vorerst mit nur einer Regel: keine Wochenend- oder Nachtarbeit und keine Kompromisse aufgrund von Partnerermüdung. Methoden von Angela Merkel, ihrer Vorgängerin als Bundeskanzlerin.

Spannungen um Finanzportfolios

Jede Partei schickt ihre besten Experten, die auf ihrem Gebiet arbeiten. Verteidigung, Gesundheit, Bildung, Energie etc. Sie haben bis Mittwoch, 18 Uhr, Zeit, ihre Kopien zurückzugeben: maximal fünf Seiten, Schriftgröße 11. Dann geben sich die drei Parteichefs 10 Tage Zeit, um eine endgültige Schlichtung vorzunehmen und Ministerposten zu verteilen. Es wird Spannungen um Finanzportfolios geben… behauptet von den Grünen und Liberalen.

Die Grünen wollen auch ökologische Compliance-Mechanismen mit Gesetzen implementieren, mit der Möglichkeit, dass diese aufgehoben werden, wenn sie Deutschland von seinen Klimazielen distanzieren. Es geht um viel: Der Sozialdemokrat Olaf Scholz, 63, hofft, am 6. Nikolaus.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.