Brasilien wird bei den Winterparalympics in Peking mit sechs Vertretern vertreten sein

Die sechs brasilianischen Vertreter bei den Winterparalympics in Peking, die zwischen dem 4. und 13. März stattfinden, wurden an diesem Donnerstag (13.03.) bekannt gegeben Leben organisiert vom Brasilianischen Paralympischen Komitee (CPB) und dem Brasilianischen Schneesportverband (CBDN). Das Land wird doppelt so viele Athleten haben wie bei der vorherigen Ausgabe in Pyeongcheng (Südkorea) vor vier Jahren.

Fünf Athleten treten im Langlauf an: Aline Rocha, Cristian Ribera, Guilherme Rocha, Robelson Moreira und Wesley dos Santos. Die ersten beiden waren in Pyeongcheng, wo Cristian das beste Ergebnis eines Brasilianers bei den Olympischen Winterspielen (zwischen den Olympischen Spielen und den Paralympics) erzielte, indem er das 15-km-Rennen auf dem sechsten Platz beendete. Aline wiederum war die erste Frau, die das Land bei einer paralympischen Veranstaltung vertrat.


–Fortsetzung nach Anzeige–

Guilherme Rocha, Robelson Moreira und Wesley dos Santos werden zum ersten Mal bei den Paralympics antreten – ebenso André Barbieri, der grün-gelbe Vertreter im Snowboarden.

„[Em Pequim] Lasst uns persönliche Rekorde brechen und bei den Winter-Paralympics das beste Ergebnis der Geschichte erzielen. Wir haben die Anzahl der Athleten verdoppelt, und es besteht eine geringe Chance auf den siebten Platz, den zweiten Platz im Snowboarden. [com José Valter de Lima]“, betont der Präsident von CBDN, Anders Pettersson, während Leben.

Das erfahrene Paralympics-Duo ist in Lillehammer, Norwegen, und nimmt an den Paralympischen Winter-Weltmeisterschaften teil. An diesem Donnerstag wurde Aline Fünfte bei den Frauen über 7,5 Kilometer mit einer Zeit von 29 Minuten, 26 Sekunden und 6 Zehnteln, 1 Minute hinter der Deutschen Anja Wicker, die Bronze gewann. Kendall Gretsch aus Amerika ist die Gewinnerin. Cristian beendete den 10-km-Streit der Männer auf dem achten Platz in 34 Minuten, 22 Sekunden und 5 Zehnteln, ebenfalls eine Minute hinter dem dritten Platz, der Russin Danila Britik. Sieger wurde Ivan Golubkov, ebenfalls aus Russland.

„[Durante o ciclo] Wir haben Medaillen bei der Weltmeisterschaft, was für unser Niveau mit Cristian und Aline ein ziemlich hoher Standard ist. Das ist ein aussagekräftiges Ergebnis, das uns auf ein zufriedenstellendes Ergebnis hoffen lässt“, sagte Gustavo Haidar, sporttechnischer Leiter bei CBDN, ebenfalls bei Leben.


–Fortsetzung nach Anzeige–

Dies ist das dritte Mal, dass Brasilien bei den Winterparalympics vertreten ist. Das erste war vor acht Jahren in Sotschi (Russland) mit André Cintra (Ski Alpin) und Fernando Aranha (Langlauf). 2018 kam André in Begleitung von Cristian und Aline zurück. Das Land jagt seine erste Medaille in der Geschichte der Veranstaltung, die erstmals 1976 in Rnsköldsvik (Schweden) ausgetragen wurde.

Redaktion: Nadia Franco

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.