Bosch und Cariad, eine Software-Tochter des Volkswagen Konzerns, Partner für automatisiertes Fahren

Die deutschen Unternehmen Bosch und Cariad, eine Software-Tochter des Volkswagen Konzerns, haben eine umfassende Partnerschaft bekannt gegeben, um die Einführung serientauglicher teil- und hochautomatisierter Fahrfunktionen in allen Fahrzeugklassen des Volkswagen Konzerns zu beschleunigen und in weiteren Ländern zu vermarkten . Autohersteller. Dabei handelt es sich um eine Level-2-Freisprecheinrichtung für Stadt-, Überland- und Autobahnfahrten sowie um ein System, das alle Straßenfahrfunktionen unterstützt (SAE-Level 3). SAE Level 4 (vollautonomes Fahren) wird später betrachtet.

Autonome Autos scheinen die technologische Herausforderung des Jahrhunderts zu sein. Alle Autohersteller, aber auch große Konzerne wie Google, Amazon, Microsoft oder Apple sind ins Rennen gegangen. Bosch und Volkswagen sind bereits Partner für die Gestaltung digitaler Karten für autonome Fahrzeuge, jetzt arbeiten die beiden Unternehmen an der Entwicklung einer ausgereiften Standard-Softwareplattform.

Zwei Unternehmen sind Experten für Software und Serienfertigung

Volkswagen ist mit jährlich mehr als 10 Millionen verkauften Fahrzeugen einer der größten Automobilkonzerne der Welt und vereint beliebte Automarken wie Volkswagen, Audi oder Porsche und viele mehr. Ziel der Tochtergesellschaft Cariad ist es, die Gruppe zu einem führenden Anbieter digitaler Mobilität und Software zu machen. Bosch, ein deutsches multinationales Engineering- und Technologieunternehmen, hat eine „Creating Life“-Philosophie und entwickelt ständig neue Wege, um künstliche Intelligenz und Konnektivität zu implementieren, die alle Aspekte des Lebens einfacher und nachhaltiger machen. Dessen CEO, Dr. Volkmar sagt:

„Es geht darum, den Menschen in den Mittelpunkt der Entwicklung künstlicher Intelligenz zu stellen.“

Die beiden Unternehmen haben beschlossen, ihre Expertise im Bereich KI zu bündeln.
Bosch-Vorstandsmitglied Dr. Markus Heyn sagt:

„Bei Privatfahrzeugen vollzieht sich die Entwicklung hin zum automatisierten Fahren Schritt für Schritt. Daran arbeiten wir bei Bosch seit Jahren. Mit Cariad werden wir nun die Markteinführung teil- und vollautomatisierter Fahrfunktionen über alle Fahrzeugklassen hinweg beschleunigen und damit für jedermann zugänglich machen. Es macht das Fahren auf der Straße sicherer und breiter. Unsere geschaffenen Lösungen werden wir auch unseren anderen Kunden anbieten können und so neue Maßstäbe setzen. Beide Partner haben das Zeug dazu, automatisiertes Fahren immer häufiger auf unseren Straßen zu sehen: Sie verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Massenproduktion, Skalierbarkeit und Zulassung von Fahrsystemen sowie über Expertise in Software, datengetriebener Entwicklung und künstlicher Intelligenz.“

Dirk Hilgenberg, PDG de Cariad, erklärte:

„Automatisches Fahren ist der Schlüssel für die Zukunft unserer Branche. Durch unsere Partnerschaft unterstützen wir den Ruf Deutschlands für Innovation. Bosch und Cariad bauen ihre Kompetenz in der zukunftsweisenden Technologieentwicklung weiter aus. Dies unterstreicht unseren Ehrgeiz, unseren Kunden so schnell wie möglich die besten Lösungen anzubieten.“

Die fortschrittlichste Softwareplattform

Partner von Bosch Cross-Domain Computing Solutions und Cariad werden in gemischten und agilen Teams zusammenarbeiten, unter anderem in Stuttgart und Ingolstadt. Die verschiedenen für das Projekt erforderlichen Module – von der Middleware bis zu einzelnen Anwendungen – werden mehr als 1.000 Experten beider Unternehmen beschäftigen.

Dieses Projekt basiert auf der Entwicklung einer Software, die auf der Informationsdatenbank der 360-Grad-Umgebungserkennung basiert, die eine große Datenbank des realen Straßenverkehrs erfordert. Dabei werden Daten aus realen Verkehrssituationen kontinuierlich und in Echtzeit in den Entwicklungsprozess integriert. DR. Mathias Pillin, Präsident von Bosch Cross-Domain Computing Solutions, sagte:

„Das beste Testfeld für die Entwicklung des automatisierten Fahrens ist der Straßenverkehr. Mit Hilfe einer der weltweit größten Flotten vernetzter Fahrzeuge werden wir Zugriff auf eine riesige Datenbank haben. Damit heben wir das automatisierte Fahren auf ein neues Level. Alle unsere Kunden können davon profitieren.“

DR. Ingo Stürmer, Director of Alliance Projects bei Cariad, fügte hinzu:

„Gemeinsam können wir automatisierte Fahrfunktionen in größerem Umfang in realen Fahrzeugen testen und schneller einsetzen. Unsere Engineering-Arbeit wird gemeinsam mit Bosch und Cariad als Team durchgeführt. Eine solche Allianz hat es in der Autoindustrie noch nie gegeben.“

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.