Boot mit Porsches und Lamborghinis fing Feuer und wurde im Atlantik ausgesetzt | Maschine | Unterhaltung

Portugiesische Behörden überwachten das Handelsschiff „Felicity Ace“, das Fahrzeuge transportierte und nach der Evakuierung seiner 22-köpfigen Besatzung in der Nähe der portugiesischen Azoreninsel Feuer fing, teilten offizielle Quellen Efe heute mit.

Laut einer E-Mail eines Volkswagen-Bürovertreters in den USA sind sie es insgesamt 3.965 Autos, die in „Felicity Ace“ in dem nordamerikanischen Land ankamen.

Das unter panamaischer Flagge fahrende Schiff liegt etwa 170 Kilometer südwestlich der Insel Faial auf den portugiesischen Azoren.

„Ein Schiff unter portugiesischer Flagge überwacht die Situation neben dem Schurkenschiff. Das Schiff brennt weiter, es wurde vorerst keine Kontaminationsquelle angezeigt und bleibt stabil“, sagte eine Quelle der portugiesischen Marine Efe heute.

Dieselbe Quelle bestätigte, dass das Schiff die Fahrzeuge transportierte, aber sie konnten die Anzahl und Marke der Fahrzeuge nicht bestimmen.

Sie machten auch keine Angaben darüber, ob aufgrund des sich in ihren Lagerstätten ansammelnden Treibstoffs eine Explosionsgefahr bestand, obwohl Quellen, die von lokalen Medien konsultiert wurden, diese Möglichkeit ausschlossen.

22 Besatzungsmitglieder wurden unverletzt gerettet. und wurde mit einem Flugzeug der portugiesischen Armee zum Flughafen Horta gebracht, als im Frachtraum ein Feuer ausbrach.

Dieses Schiff unter panamaischer Flagge wurde 2005 gebaut, ist von der deutschen Stadt Emden nach Davisille (USA) aufgebrochen, dient dem Transport von Fahrzeugen und hat eine Kapazität von 17.000 Tonnen.

Obwohl offizielle Quellen die Marke des Fahrzeugs, das auf dem Schiff Feuer fing, nicht angegeben haben, sprachen lokale Medien von einem High-End-Auto.

Ein Porsche-Sprecher bestätigte, dass sich etwa 1.100 Einheiten des Unternehmens an Bord des panamaischen Frachters befunden hätten. Unterdessen berichtete auch Audi, dass sich mehrere seiner Fahrzeuge darin befanden, sagte aber nicht, wie viele.

Der berühmte amerikanische Moderator und YouTuber Matt Farah hat auf seinem Twitter-Account gepostet, dass er einen Anruf von seinem Händler erhalten hat. „Mein Auto schaukelt jetzt, wahrscheinlich brennend, mitten im Ozean.“

„Für alle, die fragen, der Händler hat versprochen, mich darüber auf dem Laufenden zu halten, wie Porsche entschieden hat, dies umzusetzen. Die Chancen stehen auf Neubau und hoffentlich nicht weitere 8 Monate warten.“ (ICH)

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.