Australian Open, Berrettini leidet, schlägt aber Kozlov – Tennis

Ein positives Ergebnis für die blaue Expedition am dritten Tag der Australian Open, mit der Nummer 1 Matteo Berrettini und Camila Giorgi, die neben Lorenzo Sonego in die dritte Runde gehen, während die beiden anderen am italienischen Abend beteiligten Spieler, Martina Trevisan, eliminiert wurden. und Lucia Bronzetti. Nachdem Berrettini bei seinem Debüt ein Magenproblem überwunden hatte, besiegte er den amerikanischen Wild Card Stefan Kozlov und trifft nun auf den 18-jährigen Spanier Carlos Alcaraz, der in Bestform ist und ungeschlagen in die dritte Runde kam. ein Satz. Für einige der Topspieler gab es in ihren Einzelspielen keine Probleme, von Rafa Nadal bis Alexander Zverev, von Naomi Osaka bis Ashleigh Barty, die Bronzetti eliminierte und riskierte, Giorgi im nächsten Spiel die gleiche Behandlung zu geben.

Der Römer nahm mit Kozlov das Match zwischen Licht und Schatten mit nach Hause. Nach einem positiven Start (6-1) wurde das Spiel kompliziert, als Berrettini im zweiten Satz neun Haltepunkte verlor, während ein paar zu viele Fehler ihn 4-6 kosteten. Unterstützt durch einen effektiven Aufschlag (insgesamt 21 Asse und ein ausgezeichneter Prozentsatz des ersten Balls) gelang es den Blauen, den Schlagabtausch im dritten Satz effektiver zu managen, ihn mit 6: 4 abzuschließen und dann aus dem starken körperlichen Rückgang des Gegners Kapital zu schlagen, um immer noch 6: 1 aufzubauen das vierte Viertel. , schließt das Match.

„Ich habe mich vollständig von den Problemen erholt, die ich in der ersten Halbzeit hatte, jetzt fühle ich mich viel besser – kommentiert Berrettini -. Heute habe ich nicht mein bestes Match gespielt, aber das war auch meinem Gegner zu verdanken. Kozlov war wie eine Spinne, die den Ball drehte web , und ich ließ mich stecken – erklärte er -, aber dann fing ich an, immer besser zu spielen, und ich war körperlich überlegen“. Jetzt wartet Alcaraz auf ihn: „Er ist aggressiv und bewegt sich gut, aber ich habe das Gefühl, dass die Eigenschaften dieses Feldes mir die Möglichkeit geben, gut abzuschneiden – in den Worten der Römer –. Er ist einer der heißesten Spieler, das wissen wir , aber ja, Trainer für Spiele wie dieses, also bin ich bereit“.

Der in Turin geborene Sonego schlug den Deutschen Oscar Otte in 4 Sätzen (2-6, 6-2, 6-3, 6-1) und erreichte zum ersten Mal in seiner Karriere die dritte Runde bei den Aus Open. Er trifft auf den Serben Miomir Kecmanovic, der nach der Eliminierung des blauen Caruso in der ersten Runde versprach, dass er versuchen werde, „zu Djokovic zurückzukehren und ihn stolz zu machen“. Geplagter Stürmer Nadal, der Hanfmann aus Deutschland (6:2, 6:3, 6:4) besiegte und zum 16. Mal in 17 Teilnahmen in der dritten Runde landete und gegen Alexander Zverev ins Viertelfinale projiziert wurde.

Die Deutsche besiegte Millman aus Australien (6-4, 6-4, 6-0) mit 85 % der Punkte, die beim ersten Aufschlag gewonnen wurden, 37 Gewinner zu 9 und 38 fehlerfreie Fehler gegen 16. Bei den Frauen besiegte Giorgi die Tschechin Martincova 6:2, 7:6, litt im Finale etwas, als er sich mit 5:2 Vorsprung geschlagen geben und in einen Tiebreak zwingen ließ, den er souverän gewann. Jetzt wartete Barty auf ihn, der 52 Minuten brauchte, um ein 6: 1-Double gegen den jungen Bronzetti zu packen, dem er keine Anerkennung schenkte, bevor er von Giorgi sprach, und ihn als einen der besten Athleten der Rennstrecke bezeichnete: „Ich musste mich neu anziehen Laufschuhe“, sagte er. Florentine Trevisans Stopp wurde von der 24-jährigen Spanierin Paula Badosa, der Nummer 6 der Welt, gemacht, die mit 6:0, 6:3 gewann. Schließlich besiegte der Titelverteidiger, der Japaner Osaka, den Amerikaner Brengle mit 65 Minuten. mit einem Ergebnis von 6-0, 6-4.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.