DB Cargo bestellt 250 Hybridlokomotiven

Auch wenn das für DB Cargo kein absolutes Novum ist, so ist doch der Ende 2021 unterzeichnete Auftrag mit dem Hersteller Vossloh Locomotives eine Zäsur, die hinführen wird vollständiges technologisches Update der Rangierfahrzeugflotte. Im Einzelnen haben die deutsche Güterbahnsparte und das Kieler Unternehmen, das 2020 in den Orbit der China Crrc-Gruppe eingetreten ist, eine Vereinbarung über den Erwerb von 50 Hybridlokomotiven mit der Option auf weitere 200 Einheiten getroffen. . Die Auslieferung ist ab 2024 vorgesehen. Die Lokomotiven der neuen Gruppe sind mit dem Kürzel DM 20 und in bestimmten BDD-Ausführungen gekennzeichnet. Sie sind mit zwei Dieselgeneratoren und einer Traktionsbatterie ausgestattet, die auch als Energiespeicher fungiert. Die Leistung beider Verbrennungsmotoren übersteigt 900 kW und das elektronische Management ermöglicht eine optimale Nutzung des zweiten Motors nur gemäß den Traktionsanforderungen.

Die Batteriekapazität mit Lithium-Technologie liegt dagegen bei über 120 kWh. Das könnte sein entweder durch Energieeinsatz beim Bremsen oder sogar im Freien wieder aufgeladen werden (Plugins). Die von DB Cargo erworbene Hybrid-Lokomotive DM 20 verfügt über einen Mittelführerstand, daher eignet sich diese Lokomotive nicht nur zum Rangieren auf Rangierbahnhöfen oder Güterübergängen, sondern auch für jeden Liniendienst. Sie sind von Anfang an mit einem Bordsystem für die Signalisierung des europäischen Standards Etcs L2 von Siemens Mobility ausgestattet. Das Prinzip hinter dieser Lokomotivenfamilie ist Modularität, da verschiedene Versionen basierend auf den erforderlichen Bohrern hergestellt werden können, mit der Möglichkeit, einen Stromabnehmer zu installieren, der die Luftkanäle von den Stromleitungen nutzt, um Energie für die Integration in die Traktion mit dem Dieselmotor zu sammeln. bis hin zu ihrem vollständigen Ausschluss.

DB Cargo hat den wirtschaftlichen Wert der Vereinbarung nicht offengelegt, aber die Bundesregierung hat ihn geschätzt Bereitstellung von 15 Millionen Euro zur Unterstützung der Erneuerung des Schienenfahrzeugparks des Bundes. In dieser ersten Stufe wird DB Cargo seine Flotte von 300 Lokomotiven mit Hybridtechnik ausstatten, langfristiges Ziel ist es aber, rund 900 Einheiten der Lokomotiven der älteren Generation zu ersetzen.

Die Vereinbarung mit Vossloh Locomotive folgte 2020 bei Toshiba unterschrieben zur Versorgung von fünfzig HDB 800-Lokomotiven, auch in Hybridversion, angetrieben von einem Diesel-/Elektromotor, aber ausgestattet mit einer Lithium-Ionen-Batterie, die die elektrischen Komponenten direkt versorgen kann. Die Lokomotive wird im Werk Rostock montiert. Die Gesamtausstattung besteht aus 100 Fahrzeugen, davon 50 direkt von der deutschen Rail Cargo Division und 50 vom Vermieter Railpool. Nach Angaben der DB ermöglicht die Hybridtechnologie eine Betriebskosteneinsparung von 30 %, also den Verbrauch von einer Million Liter Dieselkraftstoff pro Jahr. Darüber hinaus werden auch niedrigere Wartungskosten erwartet.

Deutsche Bahn Konzern, um der ständig steigenden Nachfrage nach Dienstleistungen gerecht zu werden Investitionen in Humankapital und vor allem bei jungen Menschen. Bis 2022 sollen mehr als 5.000 Praktikanten ausgebildet und 21.000 neue Mitarbeiter eingestellt werden.

Piermario Curti Sacchi

© TrasportiEuropa – Alle Rechte vorbehalten – Fotoarchiv
Berichte, Informationen, Pressemitteilungen sowie Korrekturen oder Klarstellungen zu veröffentlichten Artikeln sind zu senden an: redazione@trasportoeuropa.it


Möchten Sie über die neuesten Nachrichten zu Transport und Logistik auf dem Laufenden bleiben und keine Neuigkeiten von TrasportiEuropa verpassen?
Melden Sie sich für unseren Newsletter an mit Liste und Link aller Artikel, die in den Tagen vor der Einreichung veröffentlicht wurden. Kostenlos und KEIN SPAM!

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.