Angst vor Elite-Biathleten (25): Statt Bronze krachend runter!

Von der Aufnahme, bei der Ingrid Tandervold während der Verfolgungsjagd am Sonntag die Ziellinie erreichte, lief ihm ein Schauer über den Rücken. Die norwegische Biathletin rutschte kaum aus und es war deutlich, dass ihr Körper mit jedem Meter zu kämpfen hatte. Nachdem Tandervold die Ziellinie erreicht hatte, sackte er hilflos zu Boden, und anstatt den Sieger zu feiern, überwältigte die Angst alle um ihn herum.

Extrem niedrige Temperaturen, Stress und Versuche, seinen Gegner um jeden Preis zu erreichen, können den jungen Norweger kosten. Das Filmmaterial von Ingrid Tandervold, die über die Ziellinie gleitet, sieht erschreckend aus.

Er versuchte alles, um Elvira Berg einzuholen und zu entkommen. Höhe tut das auch. Er hat alles hineingesteckt“, sagte Nationalmannschaftsarzt Lars Kolsrud für den NRC nach dem Zusammenbruch. Laut ihm handelt es sich nicht um ein Herzproblem, obwohl der norwegische Biathlon-Star mit ähnlichen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat. Außerdem soll Tandervold die ganze Zeit bei Bewusstsein sein. Nach der Behandlung bedauerte er zutiefst, dass er die dritte Position nicht halten konnte und auf die vierzehnte Position fiel.

Der Biathlet musste von den Jungs des norwegischen Teams abgeholt und in den Hintergrund gebracht werden, wo er in einem Zelt medizinisch versorgt wurde. Laut der ehemaligen norwegischen Vertreterin Liv Skjelbreidová war der Druck im Austragungsort gering und die Luft dünner, was die Rennbedingungen für die Biathleten leider nicht einfacher machte. Auch die tschechische Nationalmannschaft äußerte sich nach dem Rennen zu den schwierigen Bedingungen.

Das chinesische Wetter hat für Biathleten „milde“ -12 °C vorbereitet, was etwas besser ist als die bisherigen -20 °C, aber die Konkurrenten leiden immer noch sehr. „Es ist feuchter und wird viel Wasser bekommen. Sobald du die Waffe berührst, ist es vorbei.“ sagte Jessica Jislova. „Ich habe meinen Finger überhaupt nicht gespürt. Ich war überrascht, dass ich etwas getroffen habe. Es war, als würde ihr Finger abfallen.“ David fügte hinzu. Deshalb nimmt er nach jedem Stopp am Schießstand eine Strafrunde, hat sich aber durch einen tollen Lauf gesteigert.

Jislová litt am meisten unter dem Schießen vor dem Start. „Das war damals unsere einzige Sorge. Da stand er mehr und berührte mehr Metallteile. Wirklich, das war sehr nervig.“ sagte Jislová, die den besten Tschechen entließ und nur zwei Strafrunden hatte.

Im Ziel wurde deutlich, wie sehr der Winter in den Changjia-Bergen den meisten Teilnehmern zu schaffen machte. Tränen sind keine Ausnahme. „Sie waren alle eingefroren, es war wirklich schrecklich“ erklärte David.

Der Zusammenbruch des zweiten norwegischen Biathleten

Der norwegische Biathlet Tandervold fiel zum ersten Mal nicht in Ohnmacht. Bereits im vergangenen August wurde sein Körper während des Biathlon-Weltcup-Sprints in Oberhof ausgesetzt. In diesem Moment lag er hilflos auf der Strecke und erschreckte alle um ihn herum.

Die Fans wurden von Trainer Sverre Waaler Kaas beruhigt, der bekannt gab, dass Ingrid nach der Behandlung in die Arena zurückgekehrt war. Norka gab später in einer Pressemitteilung an, dass sie Probleme mit Herzflimmern habe. Er unterzog sich mehreren Tests und fand später heraus, dass ihn diese Angelegenheit nicht mehr beunruhigen könnte.

Ingrid Landmark Tandrevold bricht im Ziel zusammen

Tragödie während des Spiels: Herzschlag von Fußballer (†21), Krankenwagen kam zu spät
Angststar Barcy und Ex-Schwiegertochter Maradona (33): Er ist direkt auf dem Platz ohnmächtig geworden!




Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.