Angela Merkel: Ich werde viel lesen und viel schlafen. Keine Politik

Angela Merkel ist am Dienstag aus der Bundeskanzlerin ausgeschieden und wird am Mittwoch erstmals seit sechzehn Jahren – genauer gesagt 5.860 Tagen – nicht als Kanzlerin, sondern als „einfache Bürgerin“ und Rentnerin aufwachen. Über seine Pläne für die Zukunft sagte er nicht viel. Bei seinem Besuch in den USA im Juli sprach er kurz über seine Pläne für die ersten Tage und Monate nach seinem Ausscheiden aus der Politik.

Deutsch Die Medien rechneten damit, dass der 67-jährige Ex-Politiker eine monatliche Rente von rund 15.000 Euro (382.000 Kronen) erhalten würde.

„Ich werde versuchen, etwas zu lesen, dann werden meine Augen geschlossen, weil ich müde werde. Ich werde ein Nickerchen machen und sehen, was mit mir passiert“, sagte er. Merkel während er die Ehrendoktorwürde der Johns Hopkins University in Baltimore erhielt.

Bei anderen Gelegenheiten hat er bereits den Wunsch geäußert, alle Universitäten der Welt zu besuchen, die ihm die Ehrendoktorwürde verliehen haben. Es gibt insgesamt neunzehn in dreizehn Städten, von denen die am weitesten entfernte in Seoul, Südkorea, liegen wird. Keine der tschechischen Universitäten steht jedoch auf der Liste, 2014 verlieh die Slowakische Comenius-Universität in Bratislava einem deutschen Politiker die Ehrendoktorwürde.

In der Vergangenheit hat Merkel zu ihrer Privatsphäre verraten, dass sie es liebt, Kartoffelpuffer zu kochen und Pflaumenkuchen mit Krümeln zu backen. Sie und ihr Mann machen Urlaub in den Bergen und besuchen jedes Jahr die Richard-Wagner-Musikfestspiele im bayrischen Bayreuth.

Die Altkanzlerin wird Berlin voraussichtlich für ein weiteres Jahr nicht verlassen und in einer Wohnung am Kupfergraben 6, nahe dem Pergamonmuseum, bleiben. Ihr Mann, der Quantenphysiker Stefan Sauer, hat seinen Lehrvertrag an der Humboldt-Universität zu Berlin um mindestens ein Jahr verlängert. Als Altkanzlerin hat Merkel einen Rechtsanspruch auf Sicherheit und ein Auto mit Fahrer.

In einem Interview mit der Deutschen Welle sagte er am Sonntag: „Ich werde mich nicht mehr in die Politik einmischen und keine politischen Konflikte lösen. Das mache ich schon ziemlich lange, sechzehn Jahre als Kanzler.“ Er erwähnte in diesem Interview auch, dass er „lesen und schlafen“ wolle.

Er löst ein Problem

Die Tageszeitung Aktuálně.cz wandte sich mit einer Frage nach möglichen öffentlichen oder politischen Aktivitäten des Altkanzlers an den Politikwissenschaftler Dietmar Müller von der Universität Leipzig. Er rechnete nicht damit, dass Merkel maßgeblichen Einfluss auf die deutsche Politik nehmen würde. Auch in der Christlich Demokratischen Union (CDU), deren Vorsitzender er seit vielen Jahren ist. Viermal hat er als Kanzlerkandidat die Wahlen für die Partei gewonnen.

„Merkel ist berüchtigt dafür, dass sie langfristige Visionen nicht erfüllt und Probleme lieber gleich löst. Ihre Politik zeichnet sich durch eine eher schlechte Kommunikation aus. Aus diesem Grund halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass sie noch eine wichtige Rolle in der deutschen Politik spielen wird.“ mit dem Kanzleramt“, sagte Müller.

„Ich glaube auch nicht, dass er noch Einfluss in der CDU hat. Einige Parteien machen ihm vor, effektiv regieren zu wollen, aber auf Kosten traditioneller oder etwa christlicher Werte, die die Partei nach Ansicht vieler davon abgehalten haben, den diesjährigen Bundestagswahlkampf zu gewinnen.“ Wahl. .“

Gewonnen haben die Sozialdemokraten, die mit den Grünen und der FDP eine Regierung bildeten. Stattdessen landeten die Christdemokraten in der Opposition.

„Ich glaube nicht einmal, dass Angela Merkel eine Stelle in europäischen Institutionen sucht. Obwohl Ursula von der Leyen Präsidentin der Europäischen Kommission ist, ist es nicht einmal undenkbar (von der Leyen ist Deutsche – aufgepasst. Rot.). Ich kann mir den Altkanzler auf der internationalen Bühne in einer Position vorstellen, die große Führungsqualitäten erfordert, aber ob er für so etwas kämpfen wird, ist schwer zu sagen“, so Müller weiter.

Er wird nicht stattfinden

Der ehemalige Bundeskanzler und Merkels Vorgänger verschwand auch nach seinem Ausscheiden aus der Politik nicht vollständig aus dem öffentlichen Leben. Helmut Schmidt ist Mitherausgeber der Wochenzeitung Die Zeit und hält weltweit Vorträge. Helmut Kohl schrieb Memoiren und gründete das Helmut Kohl Center for European Studies.

Gerhard Schröder tritt in russische Dienste. Er war zunächst Aufsichtsratsvorsitzender von Nord Stream, die eine Gaspipeline von Russland nach Deutschland baut, und ist seit 2017 Aufsichtsratsmitglied des russischen Ölgiganten Gazprom. Er bezeichnete sich selbst als einen Freund von Präsident Wladimir Putin und setze sich für gute russisch-deutsche Beziehungen ein.

Merkel werde diesen Weg mit ziemlicher Sicherheit nicht gehen, kritisierte sie Schröder für ihre postpolitische Karriere. „Ich halte das, was Herr Schröder macht, nicht für falsch. Ich habe nicht vor, in der Branche Stellung zu nehmen, wenn ich nicht mehr Bundeskanzler bin“, sagte er vor vier Jahren in Gesprächen mit der deutschen Tageszeitung Bild.

Video: Merkel kann die Krise lösen, aber nicht verhindern, sagt Jonas

In Deutschland gelte er als ganz anders als in Tschechien, als pragmatischer Politiker, manchem sogar skrupellos und zu flexibel, sagt ein tschechischer Fernsehkorrespondent. | Video: Michael Rozsypal

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.