Am „Kulturdonnerstag“ sprechen wir über die Geheimnisse und die Gesundheit der Gletscher

OLYMPUS DIGITALKAMERA

Der von der Cassamarca-Stiftung geförderte Konferenzzyklus, der zwei Hauptthemen gewidmet ist, „Klassiker“ und „Das Universum“, die in verschiedenen Formen von Persönlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft diskutiert werden, wird fortgesetzt.

Der Termin am 7. April um 18 Uhr ist den Bergen gewidmet. Der Glaziologe Christian Casarotto (Muse-Muse of Trient Science) wird uns in das Thema einführen: „Das weiße Herz der Berge: Geheimnisse und Gesundheit der Alpen- und Dolomitengletscher „

Gletscher sind wichtige Elemente der alpinen Landschaft und stellen eine grundlegende soziale, touristische, wirtschaftliche und energetische Ressource dar. Betreiber des italienischen Gletscherkomitees und verschiedene nationale Forschungseinrichtungen führen jährlich eine Kampagne durch, um die Entwicklung der Gletscherausdehnung zu überwachen und sie in die aktuelle Phase der globalen Erwärmung einzuordnen. Das Treffen war eine Gelegenheit, den „Gesundheitszustand“ des Gletschers mit besonderem Bezug auf die Ostalpen zu bewerten. Gletschervariationen, eine Manifestation des Klimawandels, haben die Entwicklung von Landschaften und die Veränderung menschlicher Aktivitäten immer begleitet. All diese Veränderungen sind in Schnee und Eis „geschrieben“, die Seiten von Büchern, die es zu lesen und zu entdecken gilt.

Christian Casarotto widmet sich der Überwachung und dem Verständnis der aktuellen, jüngsten und vergangenen Gletscherdynamik. Nach seinem Abschluss in Naturwissenschaften an der Universität Mailand studierte er Alpengletscher vom Mont Blanc, Monte Rosa und Bernina und zwei Jahre lang Gletscherdynamik von der Alpenseite der Nordschweiz Deutschland. Derzeit ist er Glaziologe und Kulturvermittler in der geologischen Abteilung des Muse – Trento Science Museum, konzentriert seine Aktivitäten auf den Trentino-Gletscher und ist Glaziologe des Italienischen Glaziologischen Komitees. Es verwaltet und gestaltet didaktische Aktivitäten geologischer Natur, entwickelt museologische Projekte in der gesamten Region, verbessert naturalistische, ökologische und kulturelle Aspekte. Mit der Verbreitung seiner wissenschaftlichen Forschung in Konferenzen, Ausstellungen und Konferenzen, der Ausbildung von Lehrern, Bergführern und Bergsteigerlehrern hat er das Verbreitungsprojekt abgeschlossen, an dem er seit vielen Jahren arbeitet.

Die Konferenz ist für 18.00 Uhr in der Casa dei Carraresi geplant. Es kann auch direkt auf Facebook auf der Seite der Cassamarca-Stiftung verfolgt werden.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.