Zeman unterschrieb die Ernennung des Richters, bevor er ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Mynář gab ihm ein Dekret

Das Schloss teilte am Dienstag mit, dass Präsident Miloš Zeman Milan ečotka zum Vorsitzenden des Brünner Regionalgerichts ernannt hat. Der Sprecher des Präsidenten, Jiří Ovčáček, erklärte gegenüber Aktuálně.cz, dass Miloš Zeman das Ernennungsdekret in Lány vor seiner Einlieferung ins Krankenhaus unterzeichnet und Bundeskanzler Vratislav Mynář am Dienstag an ečotek übergeben habe.

Präsident Miloš Zeman ist seit Sonntag in das Zentrale Militärkrankenhaus in Prag eingeliefert, wo ihn Ärzte intensiv betreuen. Am Dienstag gab der Palast jedoch bekannt, dass der Präsident Milan ečotka auf Vorschlag der Justizministerin Marie Benešová zum Präsidenten des Brünner Regionalgerichts ernannt hat.

Der Richter traf sich jedoch nicht mit dem Präsidenten. „Der Leiter des Büros des Präsidenten der Republik (Vratislav Mynář) übergab im Namen des Präsidenten der Republik auf der Prager Burg den Ernennungsbeschluss“, schrieb der Sprecher des Präsidenten Jiří Ovčáček an Aktuálně.cz. Später fügte er hinzu, dass Zeman die Urkunde in Lány unterzeichnet hatte, bevor er am Sonntag ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Laut Verfassung muss die Ernennung des Gerichtspräsidenten auch vom Ministerpräsidenten unterzeichnet werden. Im Fall von Tschechotka stimmte die Regierung in einer Sitzung am Montag zu.

Dass er das am Dienstag auf der Prager Burg Mynář vom Präsidenten und Premierminister Andrej Babi unterzeichnete Ernennungsschreiben bei ečotek eingereicht hat, wurde Aktuálně.cz und der Gerichtssprecherin Klára Belkovová bestätigt.

Laut dem Arzt, der den Präsidenten und Direktor des Zentralen Militärkrankenhauses Miroslav Zavoral behandelte, war Zemans plötzlicher Krankenhausaufenthalt auf Komplikationen zurückzuführen, die Zemans chronische Krankheit begleiteten. Zavoral teilte den Medien die endgültige Diagnose nicht mit, da er nicht die Zustimmung des Patienten hatte. Krankenhaussprecherin Jitka Zinke sagte am Montag, Zemans Gesundheitszustand sei stabil.

Ein Sprecher des Präsidenten sagte am Freitag, der Präsident sei seit zwei Wochen krankgeschrieben. Daher stimmte Zeman auf Empfehlung von Zavoral bei der Wahl am Freitag auf der Burg in Lány ab und sagte die Teilnahme an der Fernsehdebatte am Sonntag ab. Am Sonntag, nachdem Zeman ins Krankenhaus eingeliefert worden war, sagte ein Schlosssprecher, dass der Krankenhausaufenthalt des Präsidenten die Verhandlungen nach den Wahlen und die Verfassungslage nicht gefährdet. Er fügte hinzu, dass der Präsident jetzt Ruhe brauche, deren Verlauf und Dauer von den Ärzten festgelegt würden. Laut einem Krankenhaussprecher wird der Behandlungsplan vom Ärzteausschuss des Krankenhauses festgelegt, der sich aus Spezialisten für Zemans Teilgesundheitsprobleme zusammensetzt.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.