Zeman hat kürzlich die Kranken begnadigt, die jetzt weiterhin Geschäfte machen

Der Mann, der Mitte September von Präsident Miloš Zeman wegen einer drei Jahre andauernden chronischen Krankheit begnadigt wurde, führt seine Geschäfte weiter. Radiožurnál und der Server iROZHLAS.cz haben festgestellt, dass der Olmützer Unternehmer Pavel Podroužek seit 2019 die Leitung von sechs Unternehmen übernommen hat. Zehn Tage nachdem der Präsident ihn begnadigt hatte, ließ er eines der Unternehmen börsennotieren. Als Reaktion darauf bestätigte ein Sprecher von Präsident Jiří Ovčáček, dass Zeman auf einem Gesundheitsbericht beruht. Premierminister Andrej Babi (YES), der die Entscheidung über die Begnadigung mitunterzeichnet hat, wird den Fall untersuchen.

Zeman begnadigte Podroužek am 14. September, als er am Morgen im Zentralen Militärkrankenhaus ankam und dort acht Nächte blieb. Sein Zustand und der Grund für seinen Krankenhausaufenthalt waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Er stoppte die Anklage gegen Podroužek wegen Steuersenkungen für einen Verlust von 9,7 Millionen Kronen. Außerdem verzieh er ihr unter der Bedingung, dass sie betrunken am Steuer sei. „Es war eine große Überraschung für mich, ich werde mich nicht weiter äußern“, sagte Podroužek dem Server. Er gab zu, von dem Gnadengesuch nichts gewusst zu haben. Seine Mutter reichte es ihm.

Nach den Erkenntnissen des Servers hat Podroužek zehn Tage nach der Begnadigung die tschechische Filiale der Privatbank EPI in das Handelsregister eingetragen. Die Muttergesellschaft hat ihren Sitz in der Dominikanischen Republik und Podroužek handelt in seinem Namen gemäß den Unterlagen aus dem Handelsregister. Im Dokument hinterlegte Notarunterlagen zeigen sogar, dass er im April 2019 das Steuerparadies besuchte, um dort ein Unternehmen anzumelden. Darüber hinaus ist sie in fünf weiteren Gesellschaften mit Sitz in Brünn, Prag und Olomouc tätig. Er wird Direktor, Vorstandsvorsitzender oder Exekutive.

Geschäftsmann, der Gesundheitsberichtsserver zeigt, möchte nicht. „Als ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde, erzählten sie mir drei Viertel des Jahres, und das war angeblich übertrieben, aber ich dachte, ich würde wieder auf die Beine kommen. Ich habe morgens drei Stunden hart gearbeitet, dann waren es mechanische Dinge.“ , wie jemanden zu treffen. ,“ sagte er nur.

Der Palast erklärte nicht, warum der Präsident die Anklage einstellte, obwohl der Geschäftsmann weiterarbeiten konnte. „Zu seinen Gunsten haben wir dem Präsidenten mitgeteilt, dass für den Begnadigungsantrag ausführliche Informationen erstellt wurden, deren relevanter Teil sich auch auf das ärztliche Gutachten stützt, wonach es sich bei dem Antragsteller um eine Person handelt, die an einer schweren und unheilbaren Krankheit mit einem ungünstigen Prognose. „.

Justizministerin Marie Benešová (für JA) leitete ein Gnadengesuch an das Amt des Präsidenten weiter. Laut Sprecher Vladimír epka habe er dem Präsidenten keine Empfehlungen zum Umgang damit gegeben. „In diesem Fall wird beurteilt, dass der ernsthafte Gesundheitszustand der Person, für die die Begnadigung beantragt wird, erfüllt ist. Daher ist es unwahrscheinlich, dass der Justizminister über das Gnadengesuch selbst entscheidet und hat sich in diesem Fall nicht explizit zu der Empfehlung bzw.

Außerdem musste Babi bei Abolica unterschreiben. Er gab an, dass er nicht wisse, dass Podroužek trotz seines angeblich schlechten Gesundheitszustands weiterhin arbeitete und das Unternehmen leitete. „Ich habe es nicht recherchiert. Die Beamten haben es mir zum Unterschreiben gegeben, ich habe keine Zeit, diese Dinge zu recherchieren“, sagte er. Er wird prüfen, warum sie es nicht herausgefunden haben, fügte er hinzu.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.