„Wohin ich auch gehe, ich mache es zu meinem Büro“ – Publimetro Chile

Vor ein paar Tagen wurde bekannt, dass der berühmteste Anwalt im Fernsehen, Hallo Sukni, musste nach respiratorischen Komplikationen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Profi kehrte jedoch während seines Aufenthalts in der Deutschen Klinik zu seinen Aufgaben zurück.

Im Interview mit der Zeitung neuesten NachrichtenSukni gab Einzelheiten darüber bekannt, was passiert ist: „Sonntags und montags laufe ich mit Fieber, Schüttelfrost und Atembeschwerden herum. Ich hatte eine schreckliche Nacht, ich konnte nicht atmen, ich musste im Sitzen schlafen. Also kam ich am Dienstag im Krankenhaus an.“erinnerte er sich.

Ich ging mit Antibiotika in die Vene„, er fügte hinzu.

Trotz seines angeschlagenen Gesundheitszustandes beantwortet der „Anwalt für Drogendealer“ Nachrichten, am Computer und telefoniert mit seinen Mandanten. „Darüber mache ich mir keine Sorgen: Ich wende mich überall hin, wo ich in mein Büro gehe. Auch wenn ich in den Urlaub fahre“.

Hier im Klinikzimmer gibt es einen Tisch, also bin ich auch mit einem Stuhl und mit diesem Wagen mit Medikamenten zur Vene zum Sitzen gegangen„.

Entsprechend stellte er klar, dass er von seinem neuen Büro in der Klinik aus vor Gericht argumentiert habe „Ich trage einen Krankenhauskittel, aber wenn ich interagieren muss, trage ich eine Bluse, um cooler auszusehen„.

Helhue war zwischen Prozessen, Videoanrufen, mündlichen Gerichtsverfahren, Interviews mit Staatsanwälten, aber ohne das Wissen seiner Kollegen. „Ich kam aus einer schlechten Stimmung, ich tröstete mich„, er hat bestätigt.

Weißt du, wann ich mich ausruhen werde? Wenn ich sterbe“er erklärte.

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.