Wir schauen uns die Produktion der Rauch Düngerstreuer an und besichtigen die längste Prüfkammer Europas

Familienangelegenheiten Rauch, Landmaschinenfabrik wurde 1921 gegründet und ist heute ein international anerkannter Hersteller von Land- und Kommunaltechnik. Es entwickelt und fertigt hochwertige Maschinen zum Dispergieren von Düngemitteln und Dispergiermitteln. Es ist auch der Originalkomponentenhersteller für die Sämaschine. 2020 erzielte das Unternehmen mit 380 Mitarbeitern Umsatz 89,6 Millionen Euro. Um herum 69% Export seiner Produkte ins Ausland.

Anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums und der Präsentation seiner Innovationen durften wir am Baden-Airpark, in dessen Entwicklung und Produktion Rauch seit Beginn an mitwirkt, der Produktion des Streuers „unter die Haube schauen“. Existenz.

Seit 2009 ist RAUCH unter einem Dach

Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich im Nordschwarzwald in Sinzheim bei Baden-Baden, die Produktion erfolgt jedoch in der Nähe Baden-Airpark. Die drei Stammwerke des Unternehmens – in Sinzheim, Bühl und Vimbuch bei Karlsruhe, die seit 1921 in Betrieb sind, haben irgendwann ihre Produktions- und Lagerkapazität erreicht, und seit 2009 alle Produktionsstätten, einschließlich Lager, Materialbearbeitung und Schweißbereiche. haben, Lackierung, Montage und Logistik sind unter einem Dach auf dem Areal angesiedelt mit einer Fläche von 60.000 m² in der Nähe des Flughafens Baden-Baden. Neben dem Produktionsraum wurde 2015 ein Service- und Schulungszentrum gebaut. In der großen einstöckigen Produktionshalle finden wir unter anderem die Bereiche Materialannahme, Prototypenbau, Lackierung, Montage und Lieferung von Produkten und Unternehmensmanagement stattfinden. Rauch sehr stolz auf sein High-Tech-Pulverbeschichtungssystem. Dieser innovative Prozess verbessert die Produktqualität und verlängert die Produktlebensdauer.

Tausende RAUCH-Streuer auf der ganzen Welt

Verkauf Rauch Streuer, und damit auch ihre Produktion, unterliegen großen saisonalen Schwankungen. Allein von Januar bis März entfällt mehr als die Hälfte des Umsatzes von Rauch. Daher muss die Maschine im Voraus vorbereitet werden. Rauch produziert das ganze Jahr über eine Vielzahl von Schweißbaugruppen auf Lager, wobei mehrere Komponenten vormontiert sind. Dadurch verkürzt sich die Lieferzeit der Maschine zum Kunden. Die Produktion von Streuern ist gewissermaßen universell – erst wenn ein Hersteller einen Auftrag für einen bestimmten Streuer erhält, beginnt der Mitarbeiter der Endmontage alle Teile zusammenzufügen und einen kundenspezifischen Streuer zu erstellen. Rauch fertigt die gängigsten Streuerkonfigurationen, sodass sie auf Lager und sofort verfügbar sind.

Rauch produziert tausende Streuer pro Jahr, die weltweit vertrieben werden.

Rauch produziert tausende Streuer pro Jahr, die weltweit vertrieben werden. Eines der erfolgreichsten Modelle – Docht rauchen – in vielen Konfigurationen erhältlich, die auf verschiedene Weise kombiniert werden können. So stehen beispielsweise unterschiedliche Scheibendesigns, Behältergrößen, Messtechnik und eine Dosierautomatik zur Auswahl, die je nach Art des aktuellen Düngers und Fahrgeschwindigkeit die Dosierung in Sekundenschnelle verändert.

Auf dem Foto sehen wir die Montage des gezogenen Magazins.  Der auf dem Rauch montierte Streuer ist mit dem Rücken verbunden.

Auf dem Foto sehen wir die Montage des gezogenen Magazins. Der auf dem Rauch montierte Streuer ist mit dem Rücken verbunden.

Während vorher Rauch-Maschine Sie setzen hauptsächlich auf Mechanik und Hydraulik, derzeit sind mehr als die Hälfte ihrer Komponenten elektronische Komponenten. Die meisten Mitarbeiter in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung widmen sich der Software- und Elektronikentwicklung.

Rauch entwickelt und fertigt hochwertige Maschinen zum Dispergieren von Düngemitteln und Dispergiermitteln.

Rauch entwickelt und fertigt hochwertige Maschinen zum Dispergieren von Düngemitteln und Dispergiermitteln.

Rauch Als erster Hersteller weltweit setzte er zudem die elektronische Steuerung von Landmaschinen ein – erstmals 1984 in Form eines Bedienterminals Quantron. Neben hydraulischen Antrieben kommen hier seit mehr als dreißig Jahren auch elektronische Antriebe zum Einsatz. War der hydraulische Antrieb früher nur für das Öffnen und Schließen des Schieberzählers zuständig, haben sich die Anforderungen inzwischen stark verändert. Gefordert ist jetzt eine hochpräzise Steuerung, die die Düngermessung an Fahrgeschwindigkeit und Arbeitsbreite anpasst und so den Durchfluss automatisch regelt.

Der modernste Untersuchungsraum Europas

Deswegen Rauch Während seines hundertjährigen Bestehens hat es sich auf die richtige Dosierung und Ausbringung von Düngemitteln konzentriert und großen Wert auf die Einrichtung und Erprobung seiner Maschinen gelegt. Aus diesem Grund wurde 2019 am Baden-Airpark Europas modernste und längste Düngerstreuer-Testhalle gebaut, in der ca. 3.000 verschiedene Düngemittel. Düngemittel variieren von Art zu Art je nach Material, Größe und Geometrie des Korns. Eine klimatisierte Halle erstreckt sich über eine Fläche 1 235 m² ermöglicht den Streuer mit Arbeitsbreite einzusetzen bis 75 Meter.

In der Halle befinden sich 88 Müllsammelstellen mit vollautomatischen Hochgeschwindigkeits-Wiegesystemen.

In der Halle befinden sich 88 Müllsammelstellen mit vollautomatischen Hochgeschwindigkeits-Wiegesystemen.

In der Halle liegt 88 Sammelmülltonnen mit einem automatischen Hochgeschwindigkeitswiegesystem, das in Sekundenbruchteilen die eingesetzte Düngermenge erfasst und das Gewicht auf das Zehntelgramm genau misst. Modernste Düngermess- und Analysetechnik sammelt Daten aus jedem Testzyklus und wandelt sie in ein dreidimensionales Ausbreitungsbild um, das in der Praxis von unschätzbarem Wert ist. Sie bilden die Grundlage für umfassende Simulationen der Düngerausbringung (sie werden für eine genaue und vollautomatische Düngerausbringung auf dem Feld benötigt). Arbeitsgeschwindigkeit kann im Testraum simuliert werden od 2 machen 43 km/h. Mit einer Sammel- und Wiegevorrichtung kann die Verteilung unterschiedlicher Mengen an körnigem Dünger in Quer- und Längsrichtung unter verschiedenen Bedingungen genau bestimmt werden. Die Halle umfasst auch ein Düngemittellager, Roboter sowie ein Besucher- und Kontrollzentrum. Während des Tests wurde der Streuer mit einem 360°-Drehbereich auf dem Roboter platziert. Die vollklimatisierte Halle garantiert ganzjährig konstante Prüfbedingungen 20-25 °C und maximale Luftfeuchtigkeit 55%.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.