Winzige Zellen und schlechtes Dosenfleisch. Becker kollidiert mit der Realität eines überfüllten Gefängnisses

Er hat keine zusätzliche VIP-Behandlung erhalten. Der frühere deutsche Tennisspieler Boris Becker kam ins Wandsworth-Gefängnis in London, um eine zweieinhalbjährige Haftstrafe wegen Behinderung eines Insolvenzverfahrens zu verbüßen. Laut der britischen Tageszeitung The Sun hat er sich bislang vor allem über das Essen und die Hygiene in der überfüllten Justizvollzugsanstalt beschwert.

Schriftsteller Oscar Wilde, Attentäter von Martin Luther King James Earl Ray oder Teilnehmer am großen Eisenbahnraub. Jetzt hat der sechsmalige Grand-Slam-Sieger Boris Becker die Liste der berühmten Gefangenen in Wandsworth erweitert.

„Sauberkeit und kleine Portionen sind bei weitem das Schlimmste für ihn. Eines der ersten Gerichte für ihn ist Rindfleisch in Dosen, und es ist nicht viel“, sagte eine Quelle gegenüber The Sun.

Ihm zufolge gab Becker zusätzlich 10 Pfund pro Woche aus und erhielt zusätzliche Kuchen und Pralinen zum Essen.

„Er ist schockiert über die Sauberkeit dort, weil das Gefängnis überfüllt ist und unmenschliche Bedingungen herrschen“, fügte die Quelle aus dem Umfeld des Olympiasiegers aus Barcelona hinzu.

Einziger Bonus für den ehemaligen Tennisspieler sind die sechs Quadratmeter Abgeschiedenheit, wo er die ersten Tage der Eingewöhnung im Gefängnis verbringen kann, bevor er andere Häftlinge trifft. Laut einem Familienmitglied erhielt sie sogar eine Empfehlung, ihre Haare zu färben, damit sie nicht zu sehr als Berühmtheit auffallen.

Er bekam von den Wachen die Erlaubnis für zwei Telefonate, eine Freundin und eine 86-jährige Mutter. Ansonsten habe er die Hinrichtung angeblich gut überstanden, obwohl er von 20 Uhr bis 7 Uhr morgens, als er in einer Zelle eingesperrt werden musste, aufgrund des ständigen Lärms im Gebäude nicht gut geschlafen habe.

Laut britischen Medien konnte Becker nach wochenlanger Anpassung auch einen Gefängnisjob im Fitnessstudio ergattern, wo er anderen Insassen Rudertennis beibringen würde.

Becker musste zweieinhalb Jahre hinter Gitter, konnte aber schon nach 15 Monaten entlassen werden, wenn er sich an alle Regeln hielt und sich vorbildlich verhielt.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.