Weißrussen beschießen die Grenze mit polnischen Truppen

Aufgrund dieses Vorfalls berief Warschau die Geschäftsstelle Alaksandra asnouský ein. Es sei vom Chef der Eastern Union angenommen worden, sagte der polnische diplomatische Sprecher Lukasz Jasina. Ihm zufolge fand das Treffen „in einem formellen Rahmen“ statt. „Wir haben Beweise dafür, dass die Schießerei stattgefunden hat“, sagte der Sprecher gegenüber TVN 24 und fügte hinzu, Warschau sei bereit, diese Beweise der belarussischen Seite sowie der öffentlichen Meinung und anderen Ländern bei Bedarf zur Verfügung zu stellen. Nach Angaben des Sprechers habe es weitere Vorfälle gegeben und die dauern schon lange an.

Der Zustrom von Migranten aus Drittstaaten, die versuchen, aus Weißrussland die EU-Grenze zu überqueren, hält an der polnisch-weißrussischen Grenze an.

Polen beschuldigt zusammen mit Litauen und Lettland das Regime des belarussischen Führers Alexander Lukaschenko, Migranten als „Hybridwaffen“ als Vergeltung für EU-Sanktionen einzusetzen.

10.000 Versuche, die Grenze zu durchbrechen

Seit August haben polnische Grenzschutzbeamte mehr als 10.000 Grenzübertrittsversuche verhindert und rund 1.500 Migranten im polnischen Landesinneren festgenommen. Allein im September registrierten sie mehr als 7.500 Versuche, die Grenze zu überschreiten. Mehrere EU-Länder schlagen nun vor, den Bau dieser Grenzbarrieren mit EU-Geldern zu finanzieren.

Aufgrund des Migrationsdrucks vom 2. September in 183 Gemeinden der Grenzzone herrschte ein Ausnahmezustand, der ursprünglich für 30 Tage verhängt, später aber um weitere 60 Tage verlängert wurde.

Der stellvertretende polnische Außenminister Marcin Przydać sagte am Dienstag, die polnische Diplomatie habe eine weitere Note nach Minsk mit dem Vorschlag geschickt, humanitäre Konvois für Migranten an die Grenze zu schicken, aber am nächsten Tag wies ein Sprecher belarussischer Diplomaten den Vorschlag Polens als politische und populistische Rhetorik zurück.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.