Weihnachtsfrieden – El Heraldo de Chihuahua

Von Mario Ramirez

Dezember 1914, der Erste Weltkrieg, damals noch als Großer Krieg bekannt, hatte gerade fünf Monate lang begonnen, deutsche Truppen kämpften an der belgischen und französischen Grenze gegen Großbritannien und Frankreich. Nach vielen Schlachten ist Heiligabend endlich da, die Nacht, in der die Menschheit schrieb, sollte eine Nacht des Friedens sein, aber wie findet man inmitten des Krieges Frieden?

Deutsche Soldaten schmückten ihre Schützengräben mit kaum funktionierenden Lichtern und mit zerbrochenen Weihnachtsbäumen und wünschten dem Feind das Beste und beschlossen, Weihnachten so gut wie möglich zu feiern. Es war spät in der Nacht und die Deutschen begannen Weihnachtslieder zu singen. Nach ein paar Liedern ertönt nur wenige Meter entfernt eine musikalische Antwort, die britische Schottentruppe spielt zur Melodie ihrer Feinde ihren berühmten Dudelsack, eine magische Einladung, Weihnachten in Frieden zu verbringen. Angesichts der Umstände stimmten die militärischen Führer der drei Armeen in der Nacht vor Weihnachten für ein Waffenstillstandsabkommen. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Schotten, Franzosen und Deutsche den Heiligen Abend 1914 zusammen verbrachten, um Gegenstände und Traditionen ihrer jeweiligen Länder auszutauschen. Die Bindung hat begonnen.

Am nächsten Morgen ist es schwer so zu tun, als wäre nichts passiert. Wie soll man die Leute erschießen, die wir letztes Weihnachten gefeiert haben? Ein neuer Vertrag kam, ein weiterer Waffenstillstand für den 25. Dezember, das Begräbnis der Gefallenen, das Essen in Frieden und das Ende von Weihnachten waren die Gründe, die zur Verlängerung dieses inoffiziellen Waffenstillstands führten. Es wird verehrt, begraben und gegessen Was kommt als nächstes? Fußball spielen. So sind wir zum Kern dieses Beitrags gekommen. Denken Sie also daran, dass dies der Sportbereich ist.

Fußball spielen… England, Frankreich und Deutschland haben beschlossen, ihren Waffenstillstand zu verlängern, um Fußball zu spielen. Was könnte am 26. Dezember passieren? Wie bringt man jemanden um, mit dem man vor ein paar Stunden Weihnachten gefeiert hat? Wie bringt man jemanden um, mit dem man vor ein paar Stunden „Muschel“-Fußball gespielt hat? Wie kann dieser Kampf weitergehen? Die Antwort ist einfach: Er hat nicht weitergemacht. Die Generäle und Soldaten der drei Armeen konnten sich nicht vorstellen, das Leben ihres neuen Bekannten zu beenden. Das Oberkommando der drei Länder erfuhr von dem ungültigen Waffenstillstand und entschied sich, den betroffenen Zug zu verlegen und aufzulösen. Auf keinen Fall wurde der Fußballplatz jetzt als Schlachtfeld angesehen.

Für diejenigen, die diese Show nicht kennen, recherchieren Sie, es ist ein Lieblingsmoment in der Geschichte der Menschheit von diesem bescheidenen Fan, und für diejenigen, die davon wissen, sprechen Sie darüber und seien Sie stolz. Das macht Sport für die Menschheit aus, um Menschen aus der ganzen Welt unabhängig von ihrer Kultur oder geografischen Lage zu bringen. Und Sie fragen, was das Besondere am Sport ist? Und sie fragen, was das Besondere am Fußball ist? Als wäre das Stoppen eines Weltkriegs eine Kleinigkeit. Politik und Gesellschaft nehmen der Welt zu viel, nehmen wir an, was das Herz heilen oder einen schlechten Tag ausgleichen kann. Sport ist eine universelle Sprache und der häufigste Akzent ist Fußball. Frohe Weihnachten.

Mario Ramirez

@LaFutboliza

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.