Weihnachten im Wandel der Zeiten: eine Geschichte der Symbole

In Deutschland (wo andere Traditionen wie Adventskränze, Nussknackerstatuen und Weihnachtsmärkte ihren Ursprung haben) ist Weihnachten von politischem Einfluss geprägt. In den 1930er Jahren wurden die Nazis Versuchen zu einem nichtchristlichen Feiertag zu Ehren des Dritten Reiches zu machen.

USA VERLIEBEN IN WEIHNACHTEN

In den USA auch die Puritaner aus Neuengland verboten Weihnachtstag. In Massachusetts war Weihnachten von 1659 bis 1681 verboten. In den Vereinigten Staaten erst Bürgerkrieg, was die Bedeutung von Heimat und Familie unterstreicht, damit wir mit mehr Elan Weihnachten feiern können. 1870, nach Kriegsende, erklärte der Kongress Weihnachten zum ersten Nationalfeiertag des Landes.

Unterdessen kamen Einwanderer, die in der zweiten Hälfte des 19.e Jahrhunderte brachten ihre eigenen Traditionen. Der Historiker William D. Crump schrieb in Weihnachtslexikon, es schafft „eine Art Schmelztiegel von Weihnachten und der Agglomeration verschiedener Kulturen zu einem einheitlicheren und weithin gefeierten Familienfeiertag“. „

Eines der von amerikanischen Einwanderern mitgebrachten kulturellen Symbole wurde sogar berühmt: der Weihnachtsmann.

UND DER HEILIGE NICOLAS WERDEN WEIHNACHTSMANN

Eine der beliebtesten Weihnachtsfiguren dieser Tage ist der Weihnachtsmann, ein kurvenreicher, weißbärtiger Patriarch, der auf einem von Rentieren gezogenen Schlitten fährt, um guten Kindern auf der ganzen Welt Geschenke zu machen. Er ist ein Charakter inspiriert von Sankt Nikolaus, Bischof 3e Jahrhundert, dessen Fest, der 6. Dezember, gleichbedeutend mit der Verteilung von Geschenken ist.

Der Weihnachtsmann, der englische Name für den Weihnachtsmann, kommt mit 18 in den Koffern deutscher und niederländischer Einwanderere und 19e Jahrhundert und wurde von amerikanischen Schriftstellern wie Washington Irving und Clement Clarke Moore (der Poesie mit dem Titel „Ein Besuch vom Heiligen Nikolaus“ wurde berühmt durch seine erste Zeile: „Es war die Nacht vor Weihnachten“).

Der Weihnachtsmann wurde dank des Illustrators Thomas Nast zu einer Ikone, der sich von europäischen Legenden inspirieren ließ, um eine Figur zu schaffen, die schnell auf der ganzen Welt verehrt wurde. 1890 gründete der Kaufmann James Edgar sich anziehen und begrüßte die Kinder in den Gängen seines Ladens in Brockton, MA.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.