Was passiert in Argentinien und der Welt?

Fast das gesamte Chapecoense-Team kam bei einem Flugzeugabsturz ums Leben

Am 28. November wurde Gregorio Aráoz von La Madrid einer der Unabhängigkeitssoldaten Argentiniens geboren. Roberto Gómez Bolaño, Schöpfer von Chavo del Ocho, stirbt neben anderen charmanten Charakteren. 2016 starb fast die gesamte brasilianische Fußballmannschaft Chapecoense bei einem Flugzeugabsturz.

1795 wurde Gregorio Aráoz de La Madrid geboren. Er war ein argentinischer Militär, ein Freiheitskämpfer, aus dem Bürgerkrieg und der Führer der Einheitspartei. Er war Gouverneur der Provinz Tucumán und für kurze Zeit der Provinzen Mendoza und La Rioja. Als ständiger Krieger hatte er den Ruf eines tapferen Generals bis hin zur Rücksichtslosigkeit. Domingo Faustino Sarmiento nannte ihn in seinem berühmten Facundo „den Tapfersten der Tapferen“. Auf seiner Website El Historiador weist Felipe Pigna darauf hin Er ist einer der außergewöhnlichsten, bedeutungsvollsten und am meisten vergessenen Charaktere unserer Geschichte (…) 1811 trat er der von Belgrano geführten Miliz bei, die einen der engsten und zuverlässigsten Männer in Lamadrid haben sollte. Im Jahr 817 belagerte und besetzte er unter dem Kommando von 150 Mann die Stadt Tarija, nahm drei Oberstleutnants und siebzehn Offiziere als Gefangene und einen großen Artilleriepark. Die rücksichtslose Kampagne ging weiter, kämpfte unerbittlich und erreichte Tucumán mit 386 Soldaten, mehr als doppelt so viel wie ursprünglich, da Freiwillige auf dem Weg hinzukamen. Belgrano beförderte ihn zum Oberst. Zu dieser Zeit hatte sich der Kampf um die Unabhängigkeit mit einem Bürgerkrieg vermischt und Lamadrid entschied sich für die einheitliche Seite. 1853 verfasste Lamadrid seine Memories, ein wertvolles Dokument für das Studium der Geschichte Argentiniens in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, dessen Erstdruck von der Regierung der Provinz Tucumán angefertigt wurde. er starb 1857 in Buenos Aires im Alter von 61 Jahren. Seine sterblichen Überreste wurden 1895 in die Kathedrale San Miguel de Tucumán überführt.

Friedrich Engels wurde 1820 geboren. Er war ein deutscher Philosoph, Politologe, Soziologe, Historiker, Journalist, Revolutionär und kommunistischer und sozialistischer Theoretiker, Freund und Mitarbeiter von Karl Marx. Von ihm sagte Engels: „Außer Marx spiele ich immer die zweite Geige.“

1942 starben in den USA fast 500 Menschen bei Bränden. Es war der Kokosnusswaldbrand. Es war der führende Nachtclub in den 1930er und 1940er Jahren nach der Prohibition in Boston, Massachusetts. Am 28. November 1942 war es der Schauplatz des tödlichsten Nachtclubbrandes in der amerikanischen Geschichte, bei dem insgesamt 492 Menschen getötet wurden (32 mehr als die genehmigte Kapazität des Gebäudes) und Hunderte weitere verletzt wurden. Das Ausmaß der Tragödie schockierte die Nation und ersetzte kurzzeitig die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs in den Schlagzeilen der Zeitungen. Dies führte zu einer Reform der Sicherheitsstandards und -vorschriften in den Vereinigten Staaten und zu bedeutenden Veränderungen in der Versorgung und Rehabilitation von Verbrennungsopfern auf internationaler Ebene.

Enrico Fermi starb 1954. Er war ein eingebürgerter italienisch-amerikanischer Physiker, der für seine Entwicklung des ersten Kernreaktors und seine Beiträge zur Entwicklung der Quantentheorie, der Kern- und Teilchenphysik sowie der statistischen Mechanik bekannt war.

1971 wurde der jordanische Premierminister in Kairo ermordet. Wasfi el-Tell war in drei verschiedenen Amtszeiten Premierminister von Jordanien. Am 28. November 1971, als er an einem Treffen der Arabischen Liga in Kairo teilnahm, wurde er bei der ersten Gruppenaktion des Schwarzen Septembers am Eingang des Hotels, in dem er sich aufhielt, von drei Palästinensern erschossen.

2008 wurde Juan Gelman der Cervantes-Preis verliehen. Seit seiner Kindheit Schriftsteller, arbeitete er als Journalist, Übersetzer und Militant. Während der 1976 einsetzenden zivil-militärischen Diktatur im Exil, kehrte er 1988 nach Argentinien zurück, blieb jedoch in Mexiko. Ein Großteil seines Lebens und literarischen Schaffens ist geprägt von der Entführung und dem Verschwinden seiner Kinder und der Suche nach seiner in Gefangenschaft geborenen Enkelin. Er ist nach Jorge Luis Borges, Ernesto Sabato und Adolfo Bioy Casares der vierte Argentinier, dem der Miguel de Cervantes-Preis verliehen wird. Er gilt als einer der großen zeitgenössischen spanischsprachigen Dichter und als „Expressionist des Schmerzes“.

2014 starb Roberto Gómez Bolaños. Bekannt als Chespirito, ist er ein mexikanischer Schauspieler, Komiker, Dramatiker, Schriftsteller, Drehbuchautor, Musikkomponist, Regisseur und Fernsehproduzent. Er gilt weithin als eine der Ikonen des spanischsprachigen Humors und der Unterhaltung und als einer der größten Komiker aller Zeiten. Er ist auch einer der beliebtesten und angesehensten Komiker Lateinamerikas. Er ist weltweit bekannt als Autor, Regisseur und Hauptdarsteller der Fernsehserien Chespirito (1970-1973, 1980-1995), El Chavo del Ocho (1973-1980) und El Chapulín Colorado (1973-1979). Der Charakter von El Chavo ist einer der ikonischsten in der Geschichte des lateinamerikanischen Fernsehens, und El Chavo del Ocho erfreut sich mit einem durchschnittlichen weltweiten Publikum von täglich 91 Millionen Zuschauern weiterhin großer Beliebtheit. Er schuf Figuren, die nicht nur die mexikanische Generation, sondern auch Millionen von Menschen in rund 50 Ländern unterhielten. International bekannt wurde er als Schöpfer und Protagonist der Fernsehserien El Chavo del Ocho („Chaves“, in Brasilien) und El Chapulín Colorado („Chapolin“, in Brasilien) sowie mit dem titelgekrönten Chespirito-Programm. aus der Nummer-1-Show im Comedy-Fernsehen, die ihm immenses Prestige und Anerkennung als einer der angesehensten Comicautoren aller Zeiten einbrachte. Er hat Ingenieurwissenschaften studiert, aber sein wahres Talent fand er in den künstlerischen Medien, da er den Ingenieurberuf nie formell ausgeübt hat.

Im Jahr 2016 ereignete sich eine Lufttragödie des brasilianischen Fußballvereins Chapecoense. LaMia Flug 2933 (LMI2933) ist ein internationaler Passagier-Charterflug, der von Avro RJ85 betrieben wird. Er startete mit 68 Passagieren und 9 Besatzungsmitgliedern vom Internationalen Flughafen Viru Viru (Bolivien) zum Internationalen Flughafen José María Córdova (Kolumbien). Es fiel am 28. November 2016 gegen 21:58 Uhr Ortszeit. Unter den Passagieren waren Spieler der brasilianischen Fußballmannschaft Chapecoense, die auf dem Weg zum Finale der Copa Sudamericana 2016 gegen Atlético Nacional waren. Sechs Menschen überlebten den Absturz. Die kolumbianische Sonderverwaltungsstelle für Zivilluftfahrt untersuchte den Absturz mit Unterstützung der britischen Abteilung für Flugunfalluntersuchungen. Erste Berichte deuteten darauf hin, dass das Flugzeug übergewichtig war und nur wenig Treibstoff hatte, und dass der Pilot fälschlicherweise beschlossen hatte, nicht zum Auftanken an den Flughäfen Alfredo Vásquez Cobo de Leticia oder El Dorado de Bogotá anzuhalten. Außerdem haben sie die Flugsicherung erst im letzten Moment über den Treibstoffmangel informiert. Sie hielten sich nicht an den Flugplan, der von den Flughafenbehörden nicht hätte genehmigt werden dürfen. Der Flugzeugabsturz des brasilianischen Teams erschütterte die Fußballwelt und verhinderte den Abschluss des Finales der Copa Sudamericana. In Weiß gekleidet zollten die Fans der kolumbianischen Mannschaft dem brasilianischen Klub ihre erste Ehrerbietung. Dann werden sie die South American Football Confederation (Conmebol) bitten, Chapecoense zum Meister des Turniers zu erklären. Die Leichen von 71 Opfern trafen am 3. Dezember in Chapecó ein und wurden vor Tausenden von Menschen im Clubstadion Arena Condá eingehüllt. Chapecó ist eine Säule der Agrarindustrie und liegt im Süden Brasiliens an der Grenze zum Bundesstaat Rio Grande do Sul, der durch den Uruguay-Fluss getrennt wird. Chapecoense gilt als „bescheidenes“ Team, nicht als eines der berühmtesten in Brasilien, und repräsentiert die Stadt. Er hat eine entscheidende Phase im Sport erreicht.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.