Warschau: Chef des deutschen Innenministeriums Horst Seehoffer zu Gerüchten, Deutschland werde Migranten aufnehmen, die an der weißrussisch-polnischen Grenze lagern.

– Ich danke der polnischen Regierung dafür, dass sie im Umgang mit einer solchen Herausforderung klare Schritte unternommen hat, aber sensibel; Sie tun es ausgewogen und bedacht – sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Minister Mariusz Kamiński zur Lage an der polnisch-weißrussischen Grenze. Seehofer besteht darauf, dass es sich bei Informationen über die Aufnahme von Migranten in Deutschland um Fake News handelt.

Sprecher von Lukaschenka: 2.000 Einwanderer werden nach Deutschland gehen, 5.000. wir werden zu dir nach hause schicken

Alyaksandr Lukaschenka schlug Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, einen humanitären Korridor für 2.000 Menschen nach Deutschland zu schaffen. Einwanderer, die…

Mehr sehen

Siehe auch: Laden Sie die mobile App herunter und sehen Sie sich TVP INFO live an

– Ich möchte persönlich meine Solidarität in dieser schwierigen Situation zum Ausdruck bringen, und das gilt für uns alle in der gesamten Europäischen Union, es gilt für uns alle, nicht nur für Polen – sagte der Chef des deutschen Innenministeriums auf der Konferenz.

– Frau Bundeskanzlerin (Angela Merkel – Red.) Es gibt eine Art Tisch, an dem wir reden können, und das ist eine ernste Angelegenheit, wir haben es hier mit einer hybriden Bedrohung zu tun, die dazu dient, falsche Informationen zu verbreiten. Solche falschen Informationen – heute -, dass die Bundesregierung bereit wäre, eine Reihe dieser Flüchtlinge nach Deutschland aufzunehmen. Es ist von der Zahl 2 Tausend die Rede. Menschen, verrät Seehofer.

falsche Information

– Ich habe sofort den Rektor kontaktiert und eine klare Antwort erhalten, dass es sich um eine Fälschung handelt. Das sind falsche Informationen. Bitte achte darauf, denn in den nächsten Tagen werden wir uns noch öfter mit solchen Informationen auseinandersetzen müssen, um für die richtige Stimmung zu sorgen, betonte die Bundesministerin.

– Alles bleibt wie zwischen der Bundeskanzlerin und dem polnischen Ministerpräsidenten vereinbart – fügte Seehofer hinzu. – Wir handeln zusammen, wir beraten auch unser Handeln und tun nichts hinter dem Rücken unseres Partners – erklärte er.

Der Minister verwies auch auf die humanitäre Lage der Migranten, die sich an der Grenze zu Polen versammeln. Er drückte seine Unterstützung für jede Initiative aus, die Migranten auf dem Territorium von Weißrussland helfen würde. – Diese Menschen sind für gottlose Strategien instrumentalisiert, (…) wir müssen diese Flüchtlinge betreuen, versorgen, aber wir werden sie nicht in unserem Land aufnehmendass wir dem Druck nachgeben und sagen, dass wir Flüchtlinge in europäische Länder aufnehmen werden, betonte er.

– Das bedeutet, dass Lukaschenkas Berechnungen und all diese bösen Strategien wahr werden. (…) Unser Ziel ist es, sie in ihr Herkunftsland zurückzuschicken – so Seehoffer abschließend.

TVP INFO mobile App für mobile Geräte
TVP INFO mobile App für mobile Geräte

Quelle:

#horst seehofer


#mariusz Kaminski


#Grenze


#Weißrussland


#Deutsch


#Polen


#Angela Merkel


#Migrationskrise


#hybrider Krieg


#Migration


# Illegale Migration

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.