Wahlen in Frankreich. Die Regierungschefs von Portugal, Spanien und Deutschland appellieren an Frankreich: Top-Wahl für Europa | Weltnachrichten

Auf der französischen Seite „Le Monde“ Die Regierungschefs von Portugal, Spanien und Deutschland – Antonio Costa, Pedro Sanchez und Olaf Scholz – appellierten an Frankreich, das in der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen abstimmen wird. Sie zeigen, dass Europa am Ende einer Ära steht.

Wahlen in Frankreich. Europäische Regierungschefs: Die extreme Rechte hat Putin zum Vorbild gemacht

In dem Versuch, die Geschichte umzuschreiben, startete Wladimir Putin einen brutalen Angriff auf die Ukraine und ihre Bevölkerung. Bilder aus Mariupol, Bucza oder Kramatorska erinnern an Europas dunkelste Zeit. Aber Wladimir Putins Aggression ging noch weiter. Er verletzte die grundlegendsten Prinzipien unserer europäischen Friedensordnung : nicht gewaltsam Grenzen ziehen, wie wir es in unserer blutigen Vergangenheit viele Male getan haben. Dieser Krieg richtet sich gegen die Werte, die Frankreich und unser Land verteidigen: Demokratie, Souveränität, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit“, heißt es in einem Artikel von westlichen Führern.

Mehr aktuelle Informationen aus dem Land und der Welt unter Hauptseite Gazeta.pl

Schau das Video
Was bedeutet es für die EU, Marine Le Pen bei der Präsidentschaftswahl zu gewinnen? Prof.. Belka: Es wird Europa schaden

Wie europäische Regierungschefs trotz der russischen Angriffe auf die Ukraine schrieben, „haben Populisten und die extreme Rechte in allen unseren Ländern Wladimir Putin zu einem ideologischen und politischen Vorbild gemacht, indem sie seine nationalistischen Forderungen wiederholt haben“.

Sie ahmten seine Angriffe auf Minderheiten und Vielfalt nach. Sie teilen ihren Traum von einer geeinten Nation. Das dürfen wir nicht vergessen, auch wenn diese Politiker heute versuchen, sich von den russischen Aggressoren zu distanzieren

– lesen wir in einem gemeinsamen Appell von Olaf Scholz, Pedro Sanchez und Antonio Costa.

„Die Wahl, vor der Frankreich steht, ist sehr wichtig für Frankreich und für uns alle in Europa“

Wie sie schreiben, ist die zweite Wahlrunde in Frankreich deshalb anders als alle anderen. „Die Wahl, vor der Frankreich steht, ist sehr wichtig für Frankreich und für uns alle in Europa. Es ist eine Wahl zwischen demokratischen Kandidaten, die glauben, dass Frankreich in einer starken und autonomen Europäischen Union (EU) stärker ist, und rechten Kandidaten, die sich offen auf die Seite derer stellen, die unsere Freiheiten und unsere Demokratie angreifen“, schrieb der Regierungschef und fügte hinzu, dass diese Werte kamen direkt aus der französischen Aufklärung.

Wie sie hinzufügen, hat Frankreich „bewiesen, dass ein starkes und vereintes Europa die nationale Souveränität in keiner Weise einschränkt, im Gegenteil, es ist der einzige Weg, den Wohlstand unseres Landes und die Fähigkeit zu garantieren, mit einer autoritären Macht wie Russland zu konkurrieren .“

„Wir brauchen Frankreich auf unserer Seite […]. Frankreich, das sich für unsere gemeinsamen Werte in Europa einsetzt […]die frei und weltoffen, souverän, stark und großzügig zugleich ist“ – fügten sie hinzu.

Die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich findet am Sonntag, den 24. April statt. Darin treten der demokratische Kandidat Emmanuel Macron und die rechtsextreme Vertreterin Marine Le Pen an.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.