„Währungen verändern jede Generation“, wie Währungsskepsis den Weg für die Einführung von Kryptowährungen in der Tschechischen Republik bereitete

Tschechien, ein Land mit 10,7 Millionen Einwohnern in Mitteleuropa, ist bekannt für seine schöne Hauptstadt (Prag), seine reiche Geschichte und sein großartiges Bier. Im Laufe des letzten Jahrzehnts kann die Einführung von Kryptowährungen jedoch nun zu dieser Liste hinzugefügt werden. Tatsächlich wurde hier im Jahr 2014 die Trezor-Wallet, die weltweit erste Kryptowährungs-Hardware-Wallet, erfunden und wächst weiter. Die Muttergesellschaft SatoshiLabs wuchs durch die Entwicklung sicherer Chips für elektronische Hardware durch Tropic Square und die Förderung der Kryptowährungsausbildung durch Guest.

Abgesehen davon hat das Land auch den weltweit ersten Bitcoin (BTC)-Mining-Pool hervorgebracht – Brainins (Slush Pool), mit fast 1,3 Millionen BTC, die seit 2010 abgebaut wurden. Dann gibt es General Bytes, eine der größten Krypto-ATM-Ketten der Welt, mit fast 8.000 installierten Maschinen. Darüber hinaus akzeptiert der größte E-Commerce-Händler des Landes, Alza, BTC-Käufe und hat im vergangenen Jahr ausführliche Artikel über Bitcoin und seine Technologie geschrieben.

Aber was treibt ausgerechnet diese winzige Nation mit 10,7 Millionen Einwohnern dazu, eine überproportionale Präsenz im Krypto-Raum aufzubauen? In einem exklusiven Interview mit Cointelegraph erklärte der interne Ökonom von SatoshiLabs, Josef Tětek, das Phänomen im Detail. Tětek ist außerdem Markenbotschafter für Trezor Wallet, schreibt für das Bitcoin Magazine und hat einen Master-Abschluss (äquivalent) in Wirtschaftspolitik von der Wirtschaftsuniversität in Prag. Hier ist, was er sagte:

„In der heutigen Tschechischen Republik waren in den letzten 140 Jahren sieben verschiedene Währungen im Umlauf. Zuerst gibt es eine Goldrückseite, dann zwei Formen von Silbermünzen [during the rule of the Austria-Hungarian Empire]. Nach der Unabhängigkeit des Landes im Jahr 1918 gab es eine tschechoslowakische Krone mit Goldstandard [crown].“

In der Zwischenkriegszeit war die Tschechoslowakei ein industrielles Kraftwerk, das von Koda Works betrieben wurde, einem der größten Industriekonglomerate Europas, das alles von Autos und Straßenbahnen bis hin zu Flugzeugen und Militärausrüstung herstellte. Es gilt auch als das einzige mitteleuropäische Land mit einer parlamentarischen Demokratie nach 1933.

Das Vertrauen in die tschechoslowakische Krone und das Land als Ganzes schwand jedoch schnell mit dem Münchener Verrat von 1938 – in dem seine Verbündeten Großbritannien und Frankreich Deutschland stillschweigend grünes Licht gaben, die hochentwickelten und befestigten Vorstädte der Tschechoslowakei anzugliedern. Wenn ein Land keine natürlichen Barrieren mehr hat, um sich gegen die deutsche Kriegsmaschinerie zu verteidigen, wird es bald zu einem Marionettenstaat für erstere, was zu einer weiteren Währungsverschiebung führt.

Aber die Wiederherstellung der tschechoslowakischen Krone war wieder nur von kurzer Dauer. Unmittelbar nach dem Sieg der Alliierten im Zweiten Weltkrieg 1945 erstreckte sich der Eiserne Vorhang von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer. Die neu unabhängige Dritte Tschechoslowakische Republik wurde nach nur drei Jahren ein Satellitenstaat der Sowjetunion, mit der neuen Kronenform unter sowjetischer Kontrolle.

Um die Politik des Stalinismus voranzutreiben, werteten die Führer der Tschechoslowakischen Kommunistischen Partei 1953 alle persönlichen Ersparnisse in Kronen im Verhältnis 50:1 ab. Wie Tětek gegenüber Cointelegraph sagte:

„Viele Menschen erinnern sich noch [the 1953 event] bis heute, wie unsere Eltern und Großeltern. Im Grunde war es ein großer Diebstahl [by the state].“

Dann kam 1989 die Samtene Revolution, die die Kommunistische Partei stürzte und die Fünfte Tschechoslowakische Republik hervorbrachte. Aber zunächst stellte die Unabhängigkeit das Vertrauen in die neue Krone nicht wieder her. (Die Tatsache, dass die Slowakei 1993 aus der Union ausgetreten ist, hilft auch nicht). In den frühen 1990er Jahren lag die Inflation im Land jedes Jahr fast immer über 10 %.

Um zusammenzufassen, was Tschechen an Kryptowährungen angezogen hat, insbesondere ihre dezentrale Natur, schrieb Tětek:

„Grundsätzlich gibt es in Tschechien jede Generation einen Währungswechsel. Daher sind wir gegenüber offiziellen Währungsregimen eher skeptisch. In Kombination mit dem hohen Prozentsatz an Personen, die eine qualitativ hochwertige technische Ausbildung erhalten, haben diese Faktoren jedoch zur Einführung der Kryptographie in der Tschechischen Republik geführt.

Josef Brüste Porträt | Quelle: Proudu-Podcast

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.