Vucic bremst Lawrow-Besuch in Serbien aus: „Es gibt ein Problem, wir werden sehen …“

Ein Fuß drin Europa und ein Stück Herz drin Russland. Präsident von Serbien Alexander Vucic er sagte heute, es gebe „Komplikationen“ beim bevorstehenden Besuch des russischen Außenministers in Belgrad Sergej Lawrow, geplant für den 7. Juni. Im Gespräch mit Reportern in Bratislava, wo er am Globsec International Forum 2022 teilnimmt, äußerte Vucic Zweifel an der Ankunft des Diplomatiechefs des Kremls in Serbien. „In jeder Hinsicht verkompliziert es die Situation mit Lavrovs Ankunft, aber ich bin noch nicht bereit, darüber zu sprechen, es gibt Probleme, wir werden sehen“, sagte Vucic.

Und für die Frage, ob es aufgrund der Ankunft von Lawrow, Bundeskanzler von Deutschland, möglich ist Olaf Scholz Bei der Absage eines geplanten Besuchs in Belgrad am 10. Juni stellte der Präsident fest, dass dies eine schlechte Nachricht für Serbien wäre.

Zwar verurteilt Serbien die Verletzung der territorialen SouveränitätUkraine durch Russland, weigerte sich, sich den westlichen Sanktionen gegen Moskau anzuschließen. Russlands wichtigster Verbündeter auf dem Balkan, Belgrad, hat sich in den letzten Tagen bei Telefongesprächen zwischen Vucic und Wladimir Putin eine dreijährige Vertragsverlängerung für russische Gaslieferungen zu sehr günstigen Preisen gesichert.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.