VIDEO: Frankfurter Invasion im Camp Nou, Tribünen töten etwa dreißigtausend deutsche Fans | iROZHLAS

Die Frankfurter Fußballer haben Barcelona am Donnerstag im Viertelfinale der Europa League, das nach einer 2: 3-Niederlage im Wettbewerb endete, verblüfft. Auf der Tribüne verloren die Katalanen jedoch stärker. Die heimische Atmosphäre wurde durch die dreißigtausend Fans der deutschen Mannschaft komplett neutralisiert. Nur fünftausend von ihnen hatten Sitzplätze zugeteilt. „Der Verein sollte das untersuchen“, antwortete Barcelonas Trainer Xavi. Medienberichten zufolge kauften die Frankfurter Fans in großem Umfang Tickets von heimischen Fans.




Barcelona

Auf Facebook teilen




Auf Twitter teilen


Auf LinkedIn teilen


Drucken



URL-Adresse kopieren




Adresse abgekürzt





Nah dran




Camp Nou-Stadion voller Frankfurter Fans Foto: Xavier Bonilla | Quelle: Reuters

Schon vor Spielbeginn machten die Frankfurter Fans deutlich, dass sie ihre Mannschaft nach vorne ziehen würden. Das Auftaktduell endete mit einem aussichtsreichen 1:1 Unentschieden. Deutsche Fans machen sich zur Vergeltung für Spanien auf den Weg. Und das mit Stil. Tausende und Abertausende von ihnen überschwemmten die Stadt Barcelona.

Ähnliche Bilder vom Eintracht-Anhänger hat die Fußballwelt gesehen. 2013 erschienen 12.000 davon in Bordeaux, Frankreich, und bis zu 15.000 sechs Jahre später in Mailand, Italien.

Daher war die Öffentlichkeit erstaunt, aber nicht überrascht über den Zustrom von Fans am Donnerstagabend. Die Überraschung kam während des Spiels selbst. Nur wenige wussten, dass die überwiegende Mehrheit der Fans in weißen Trikots direkt von der Straße zum Stadion marschieren würde.

Im Camp Nou stellte das Komitee nur 5.000 Sitzplätze für Outdoor-Anhänger zur Verfügung. Es erscheint bis zu sechs Mal in der Galerie.

Als die Barcelona-Ultras zusahen, die eines der Tore bejubelten, boykottierten sie aus Protest die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit.

Ein frustrierter Xavi und ein enttäuschter Laporta

Daher überschwemmte auf der Pressekonferenz das Thema Stimmung die Debatte über unerwartete Verluste. Allerdings musste sich der Torhüter des Aufwärmteams des katalanischen Giganten das schrille Gebrüll anhören.

„Die Atmosphäre hat uns sicherlich nicht geholfen. Wir haben auf etwa 70 oder 80 Tausend unserer Fans gewartet. Es ist nicht passiert. Der Verein sollte Nachforschungen anstellen. Sogar die Spieler wollen wissen, was passiert ist“, antwortete Kataloniens Trainer Xavi enttäuscht.

Besucherrekord beim Frauenfußball? Lasst uns im Hauptstadion spielen und die Leute werden kommen, sagt Svitková

Artikel lesen


„Es ist eine Schande. Es ist mir peinlich und es tut mir wirklich leid“, sagte Barcelona-Präsident Joan Laporta in einer Club-Sendung.

„Ich war überrascht von der Anzahl der deutschen Fans. Die Klubs sollten sich das ansehen“, forderte Uruguays Schlussmann Ronald Araújo in einem Interview mit dem Fernsehsender Movistar+.

ausländische Medien Schon vor der Ausgrabung machte er auf Großkartenkäufe heimischer Fans aufmerksam, die großzügigen Angeboten von Gastfans angeblich nicht widerstehen konnten.

Danke fast Der „heimatliche“ Kiez gewann Frankfurt mit 3:2 und zog sensationell ins Halbfinale der Europa League ein. Auf sie wartet Englands West Ham mit drei tschechischen Spielern.

Barça fiel nach einer Serie von fünfzehn Spielen ohne Niederlage. Von der Konkurrenz bleibt nur noch die Liga, wo sie zwölf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Real Madrid haben.

April

Auf Facebook teilen




Auf Twitter teilen


Auf LinkedIn teilen


Drucken



URL-Adresse kopieren




Adresse abgekürzt





Nah dran




Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.