Im frühen deutschen Titelrennen trennten sich die Bayern unentschieden von Stuttgart

Bildrechte: Christof Stache/AFP

Bayern erhalten Pokal für vorzeitigen Titel: deka-Party in München

Der FC Bayern München, bereits deutscher Meister, trat an diesem Sonntag gegen Stuttgart in die 33. und vorletzte Runde des Turniers ein. Der Spielstand endete 2:2.

Die Mannschaft von Julian Nagelsmann hat ihr letztes Heimspiel im Turnier bestritten und wird nun erst am kommenden Wochenende um 10.30 Uhr (brasilianische Zeit) auswärts gegen Wolfsburg auf den Platz gehen. Am selben Tag und zur selben Uhrzeit war Stuttgart Gastgeber von Köln.

Mit einem weiteren schwachen Ergebnis befindet sich Stuttgart im Kampf gegen den Abstieg in einer schwierigen Situation. Das Team liegt mit 30 Punkten auf dem 16. Platz und setzt auf die letzte Runde, um sich zu retten.

SPIEL

Früher Debüt-Score, von den Besuchern. Tiago Tomas erhielt einen Pass am Eingang des Bereichs und feuerte den ersten Schuss ab, traf knapp unter die Latte und markierte die erste Konfrontation.

Das Szenario wurde jedoch nach dem Experiment gut modifiziert. Konstantinos Mavropanos versuchte im Angriff, die Bayern für gefährlich zu halten, traf am Ende aber und glich aus.

Kurz darauf drehte Muller das Spiel um. Dayot Upamecano fand im Strafraum seinen Mitspieler, der den Torhüter konfrontierte und den zweiten Treffer für die Münchner erzielte.

Bei seiner Rückkehr auf den Platz war die Verpflichtung von Borna Sosa zu Sasa Kalajdzic für Stuttgart genau richtig, um auch auf der Anzeigetafel alles zu belassen. Sein Schuss war stark und Neuer hatte keine Abwehrchance.


Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.