Versmold ist besser als Wimbledon. Nosková gewinnt den wertvollsten Titel und steigt auf Hundert

Er hatte noch nie ein Turnier dieser Größenordnung gewonnen. Die tschechische Tennisspielerin Linda Nosková ging auf Nummer sicher, statt zum prestigeträchtigen Wimbledon, wo dieses Jahr keine Punkte vergeben wurden, fuhr sie zum ITF-Event in Versmold, Deutschland. Und es hat sich ausgezahlt. Das 17-jährige Talent holte sich hier den wertvollsten Titel und lag nahe an den Top 100 des Rankings.

Es war ein absolut unglaubliches Finale. Nosková ließ die Belgierin Ysaline Bonaventura nur vier Spiele, die sie mit 6:1 und 6:3 gewann. Der Regen, der das Spiel zwischenzeitlich unterbrochen hatte, tat der tschechischen Stimmung auf dem deutschen Sandplatz keinen Abbruch.

„Das ist ein großer Gewinn für mich. Aber egal, wie groß das Turnier ist, das ich spiele, ich freue mich über jeden Sieg. Es passt mir hier, ich spiele gut. Die Hauptsache ist, dass der Regen aufhört und wir das Finale beenden können“, sagte er gegenüber Reportern.

Der Sieg am Sonntag rückte den Tennisspieler aus Přerov in den Bereich der Elite 100, er rückte auf den 113. Platz der Welt vor. Sie ist derzeit die bestplatzierte U18-Spielerin im Kreis, Dritte in dieser Statistik ist Landsfrau Linda Fruhvirtová, die auf Platz 159 liegt.

Nosková hat bereits sechs Titel aus dem ITF-Circuit, letztes Jahr dominierte er die French Open-Junioren, beim diesjährigen Sand-Grand-Slam zog er das Tennispublikum in seinen Bann, als er der US-Open-Siegerin Emma Raducanu nahe kam.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.