verkauft oder aus der Meisterschaft entfernt?

Salernitana, Eilmeldung: Ausverkauft oder aus der Meisterschaft geworfen?

Betreten oder verlassen. Heute um Mitternacht muss Salernitana den Besitzer wechseln, sonst wird er aus dem Meisterschaftsabenteuer der Serie A geworfen. Gewiss ist gestern Nachmittag, 30. Dezember, nichts beim Fußballverband eingetroffen und keine Mitteilung von Vorschlägen von Melior und den Widar Vertrauen. Ein alarmierendes Szenario, um es gelinde auszudrücken, wenn wir auch bedenken, dass die Bank heute früh, um 12 Uhr, schließt und daher sehr wenig Zeit ist, den Club zu retten …

Drei Angebote

Für Salernitana wird es nach dem, was Il Mattino heute berichtete, „drei Angebote geben. Iervolino, ein Geschäftsmann aus Kampanien, der die Telematik-Universität Pegaso gegründet hat, bietet bis Juni 10 Millionen an Clubs und weitere 22 an das Management. Dann waren da noch die Konsortiumsmitglieder unter der Leitung von Francesco Agnello, einem Torrese mit Wasser- und Getränkevertriebsinteressen, und der Gruppe aus Salerno. Hüten Sie sich also vor der Möglichkeit, dass sich Außenstehende erst in letzter Minute strategisch aufdecken könnten.

Treffen in Rom

In den letzten Stunden haben Treuhänder in Rom lange Sitzungen vor führenden Finanzberatern, Anwälten und Notaren abgehalten. Auf dem Tisch liegen zwei attraktive Angebote: ein luxemburgischer Kinokonzern unter der Leitung des Unternehmers Francesco Di Silvio und ein weiterer von zwei scheinbar unbekannten Elektrofachleuten. Verbindliche und passende Angebote von Rechtsanwalt Roberto Orlando und Rechtsanwalt Michele Tedesco sind heute ebenfalls eingetroffen, doch Orlando zeigt sich nicht allzu optimistisch und kann in den entsprechenden Foren seine Stimme erheben. „Wir wollen Klarheit und Transparenz seitens der Treuhänder, Siedler und der Föderation – sein Wort –. Wir sind dabei, einen praktischen Zweitligisten zu kaufen, mit einer kompromittierten Rangliste und der Notwendigkeit, einen neuen Kurs einzuschlagen, der gezielte Investitionen und den Kauf eigener Spieler beinhaltet, die eine bestimmte Art von Fußball anbieten. Wir haben eine klare Vorstellung und bekräftigen, dass es sich nicht um ein spekulatives Manöver handelt: Wir werden auch eine Stunde nach der Einnahme von Salernitana bereit sein, mit einem neuen Käufer umzugehen und es zum Kaufpreis zu verkaufen. Wir sind daran interessiert, die Absage von Salernitana zu vermeiden, wir wissen, dass wir alles tun werden, wenn wir Unstimmigkeiten feststellen.“

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.